Technically Single

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelTechnically Single
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr2018
Produktions-
unternehmen
Cocofilms
Karbe Film
Länge8–12 Minuten
Episoden5 in 1 Staffel (Liste)
GenreComedy
TitelmusikHi Kids - We Are Modular
RegieSebastian Stojetz
DrehbuchSebastian Stojetz
ProduktionHelena Hufnagel
Lena Karbe
MusikMatthias Hauck
Nepomuk Heller
Meredi
KameraThomas Schiller
SchnittSebastian Prittwitz
Erstausstrahlung13. Oktober 2018 auf Maxdome
Sixx.de
Hauptdarsteller
Nebendarsteller

Technically Single ist eine deutsche Comedy-Serie, die seit dem 13. Oktober 2018 bei dem Streaming-Portal Maxdome und Sixx.de online verfügbar ist.[1] Das Drehbuch stammt von Sebastian Stojetz, der auch Regie geführt hat.[2][3][4] Die Serie stellt das erste Kooperations-Projekt zwischen den zwei Münchner Hochschulen, der HFF München und der TU München dar.[5] Das Projekt ist die allererste Webserie, welche Förderung vom FilmFernsehFonds Bayern in diesem Bereich erhalten hat (unter dem AT „Täglich unter Männern“).[6]

Als erste deutsche Webserie überhaupt feierte „Technically Single“ am 4. Oktober 2018 seine Premiere auf dem Filmfest Hamburg 2018 in der Sektion Televisionen.[7] Am 10. Oktober 2018 fand die München-Premiere statt.[8] Anschließend war die erste Folge drei Tage vor offiziellem Start exklusiv bei Spiegel TV zu sehen.[9][10]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerade als sich das 19-jährige „Brain-Girl“ Juli an der Technischen Uni für Elektrotechnik einschreibt, macht ihr long-term-boyfriend Tossi mit ihr Schluss, da er sie für zu emanzipiert hält. Juli kann das nicht auf sich sitzen lassen und will ihn zurückgewinnen - nur um ihn zu „droppen“.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erst­veröffent­lichung Kurz-Inhalt
1 1 Braingirls don't cry 13. Oktober 2018 Als Juli ihren Studienausweis für ihr Elektrotechnik-Studium abholen will, macht ihr long-term- boyfriend Tossi per Facetime mit ihr Schluss, weil er sie für zu emanzipiert hält. Aber wegen diesem Vollmacho seine Träume aufgeben? Nicht mit Juli.
2 2 Eule oder Keule? 13. Oktober 2018 Juli und study’n’chill-Maschbauer Lukas haben einen Deal: Sie schleift ihn durchs Semester und im Gegenzug hilft er ihr, ihren Ex zurückzugewinnen - um ihn zu droppen. Doch schnell befindet sich Juli in einem Dilemma: Streber-Eule oder Party-Keule?
3 3 Winter is coming 13. Oktober 2018 Lukas’ Idee, Juli auf Insta als #tubraingirl zu vermarkten, schlägt voll ein: Tossi Winter kommt zurück nach München. Und auch Julis Plan, ihn zurückzugewinnen, scheint voll aufzugehen: Die beiden kommen sich im Roboter-Lab wieder nahe. Für Juli fast zu nah.
4 4 What the hack?! 13. Oktober 2018 Es ist passiert. Juli und Lukas hatten Sex. In Julis Zelt. Und es war… total schön, äh schönscheiße! Schließlich ist sie doch gerade wieder mit Tossi zusammen? Julis Gefühls-Chaos ist perfekt. Und das beherrschen bekanntlich nur Genies…
5 5 Bromies 13. Oktober 2018 Allein ist eine Kathode nutzlos… Juli hat zwar den Hackathon gewonnen - aber ihre Freunde verloren. Immerhin hat sie noch Tossi, denkt Juli. Doch als sie den wahren Grund für seine Rückkehr erfährt, stürzt über Juli alles ein. Wird sie es schaffen, Tossi-Boy doch noch zu droppen?

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Casting wurde zuerst die Titelrolle der „Juli“ mit Alina Stiegler (u.a. Dogs of Berlin) besetzt. Danach hat man die weiteren Hauptrollen so ausgewählt, um eine gute Chemie in der Uni-Crew herzustellen. Für die Professorin konnte man mit Maria Furtwängler eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen gewinnen. Furtwängler unterstützt mit ihrer eigenen Stiftung Malisa nicht nur die Gleichstellung weiblicher Rollen in Film&Fernsehen, sondern hat selbst an der TU München Medizin studiert.[11]

Schauspieler Rollenname Hauptrolle
Alina Stiegler Juli Mörtlbauer, Elektro-Technik 1.01–1.05
Sarah Mahita Jäckie von Wertheim, Informatik 1.01–1.05
Sebastian Schneider Lukas Seiler, Maschinenbau 1.01–1.05
Eugene Boateng Gini Bakayoko, TUM-BWL mit Chemie 1.01–1.05
László Branko Breiding Thorsten „Tossi“ Winter, Jura 1.01–1.05
Ella-Maria Gollmer Miri Schneider, Architektur 1.01–1.05
Ricarda Seifried Miris Freundin, Architektur 1.01–1.05
Christina Jung Eulen-Birgit, Luft- und Raumfahrttechnik 1.02
Sebastian Kremkow Justus-TUM-BWL 1.01
Alexander Wipprecht Sekretär 1.01
Lorenzo Germeno Hawking 1.01
Minh-Hoang Din Li-Dong 1.01
Patrick Chambers Caretaker 1.05
Maria Furtwängler Prof. Dr. Ulrike Bornholm, Regelungstechnik 1.01–1.05
Maximilian Schafroth Hubertus Schnieblfatz, Regelungstechnik 1.04–1.05

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Webserie wurde von Helena Hufnagel (Cocofilms GmbH) mit Ko-Produzentin Lena Karbe (Karbe Film) produziert, ausführende Producerin ist Lena Klein. Vorspann, VFX & Title Design hat Tobias Grabmeier übernommen, der insgesamt als Creative Producer des Projekts fungiert. Der Dreh dauerte 10 Tage und fand fast ausschließlich an Originalschauplätzen (Hörsaal, Bibliothek, StuCafé) auf dem Münchner Campus der Technischen Universität statt. Ein großer Teil der Musik wurde von den Mitgliedern der Band Claire (Matthias Hauck, Nepomuk Heller & Florian Kiermaier) extra für die Serie produziert, so auch der Title Track „Hi Kids“. Zusätzlich entschied man sich dazu, Tracks von Bands aus dem deutschsprachigen Raum auszuwählen (Matija, Angela Aux, NIHILS, Burkini Beach, Moop Mama), um einen eigenen Soundtrack für die Serie zu kreieren.

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernhard Blöchl, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, beschreibt die Serie in seinem Artikel wie folgt:

„Technically Single“ (Arbeitstitel: „Täglich unter Männern“) ist aus mehreren Gründen gelungen. Zum einen hat die von der HFF-Absolventin Helena Hufnagel („Einmal bitte alles“) produzierte Miniserie eine lässige Grundhaltung, der Erzählton ist selbstironisch („Er da, Maschinenbauer, mit Betonung auf Bauer“), überdreht und witzig („Was glauben Sie denn, wo wir hier sind? An der LMU oder was?“). Da ist von „Happy Hacking“ die Rede, und beim Zelten vor der TU wird Juli erklärt: „Du weißt schon, dass Campus nicht von Campen kommt.“ Zum anderen ist das München-Bild frisch und authentisch; gefeiert wird zum Beispiel im Bahnwärter Thiel. Außerdem haben es ein paar Münchner Bands auf den Soundtrack geschafft. Und schließlich funktioniert die vom Film-Fernseh-Fonds Bayern mit 50 000 Euro mitfinanzierte Produktion auch als reines Unterhaltungsformat.[12]

Festivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Filmfest Hamburg 2018 - Festival-Premiere in der Reihe „Televisionen“ [13][14]
  • Melbourne Webfest 2018 - nominiert in fünf Kategorien[15]
  • Rio Webfest 2018 - nominiert in fünf Kategorien[16]
  • Miami Indie Film Festival 2018 - Winner „Monthly Edition July 2018 - Best Webseries“[17]
  • Sao Paulo Webfest 2018
  • Bilbao Seriesland 2018
  • Portland Comedy Film Festival 2018
  • SerienCamp Festival 2018 - Screening im Rahmen des „Webserien Special“[18][19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Technically Single“ mit Doppelstart. Abgerufen am 8. November 2018.
  2. Anne Gerstenberg: Weg mit den Klischees. In: sueddeutsche.de. 26. November 2017, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 8. November 2018]).
  3. Emanzipierte Frauen, Mathe und Technik: Der Regisseur von „Technically Single“ im Interview. In: Noizz.de. 27. Oktober 2018 (noizz.de [abgerufen am 8. November 2018]).
  4. 089 – 8 Fragen, 9 Antworten mit Sebastian Stojetz. Abgerufen am 8. November 2018.
  5. Web-Serie TECHNICALLY SINGLE von HFF München & TUM startet bei maxdome, sixx.de & maxdome onboard. Abgerufen am 8. November 2018.
  6. FFF Bayern Vergabemeldung Oktober 2017. Abgerufen am 8. November 2018.
  7. Technically Single im Katalog von „Filmfest Hamburg 2018". Abgerufen am 8. November 2018.
  8. Technically Single: Webserie der HFF & TU feiert Premiere - MUCBOOK. In: MUCBOOK. 12. Oktober 2018 (mucbook.de [abgerufen am 8. November 2018]).
  9. Exklusive Serienpremiere. Abgerufen am 8. November 2018.
  10. SPIEGEL.TV. Abgerufen am 8. November 2018.
  11. Mint-Berufe: „Technically single“ – Wie eine Serie Frauen Technik-Berufe näher bringen soll. (handelsblatt.com [abgerufen am 8. November 2018]).
  12. Bernhard Blöchl: HFF + TUM = MINT. In: sueddeutsche.de. 2018, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 8. November 2018]).
  13. Genremix und Themenvielfalt | Filmfest Hamburg 2018. Abgerufen am 8. November 2018 (deutsch).
  14. Elf Filme gehen ins Rennen um den diesjährigen Hamburger Produzentenpreis „Deutsche Fernsehproduktion“ | FilmBizNews. Abgerufen am 8. November 2018 (deutsch).
  15. Technically Single (GER) - Melbourne WebFest. In: Melbourne WebFest. (melbournewebfest.com [abgerufen am 8. November 2018]).
  16. Rio WebFest – The First International Web Series Festival of Brazil. Abgerufen am 8. November 2018 (amerikanisches Englisch).
  17. MINDIE MONTHLY EDITION – JULY 2018 – MIAMI INDEPENDENT FILM FESTIVAL. Abgerufen am 8. November 2018 (amerikanisches Englisch).
  18. SERIENCAMP: Webserien Special. Abgerufen am 8. November 2018 (deutsch).
  19. SerienCamp 2018 - Programm. Abgerufen am 8. November 2018 (PDF).