Ted Lewis (Boxer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ted Lewis Boxer
Daten
Geburtsname Gershon Mendeloff
Gewichtsklasse Weltergewicht
Nationalität Britisch
Geburtstag 28. Oktober 1894
Geburtsort London
Todestag 20. Oktober 1970
Todesort London
Größe 1,74 m
Kampfstatistik
Kämpfe 300
Siege 228
K.-o.-Siege 80
Niederlagen 44
Unentschieden 19
Keine Wertung 9

Ted "Kid" Lewis (* 28. Oktober 1894 in London; † 20. Oktober 1970 ebenda; gebürtig Gershon Mendeloff) war ein englischer Boxer.

Der Jude Lewis gab 1909 sein Profidebüt und boxte bis 1914 nahezu ausschließlich in London. Nach dem Gewinn der englischen Meisterschaft mit 18 Jahren und der Europameisterschaft mit 19 jeweils im Federgewicht zog es ihn 1914 nach Australien und in die USA.

Hier boxte er in höheren Klassen, Leicht- und Weltergewicht und traf erstmals auf seine langjährigen Rivalen Jack Britton, gegen den er im Laufe seiner Karriere nicht weniger als zwanzigmal antreten sollte. So gewann er 1915 auch gegen ihn den Weltergewichtsweltmeistertitel.

Er besiegte unter anderem 1918 den Leichtgewichtsstar Benny Leonard, gewann und verlor den WM-Titel mehrfach. 1919 musste er den Titel endgültig abgeben, ein Versuch den Mittelgewichts-Weltmeistertitel zu gewinnen scheiterte. Anschließend kehrte er nach England zurück, um sich 1920 den Europameisterschaftstitel im Mittelgewicht zu sichern.

Im Februar 1921 kämpfte er zum letzten Mal gegen Britton um die Weltergewichtsweltmeisterschaft, unterlag jedoch nach Punkten. 1922 scheiterte er in einem Kampf um die Halbschwergewichtweltmeistertitel an Georges Carpentier durch KO in der ersten Runde. Zwei Jahre später verlor er dann auch seinen EM-Titel im Weltergewicht und beendete schließlich 1929 seine Karriere.

Lewis gilt als erster bekannter Boxer, der im Ring einen Mundschutz verwendete.

Er arbeitete nach seiner Karriere für Oswald Mosley, ohne zu wissen, dass dieser Antisemit war (siehe Link).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]