Teesy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teesy auf dem Splash 2014

Teesy (* 8. Dezember 1990 in Berlin; eigentlich Toni Mudrack) ist ein deutscher Sänger, Songwriter und Rapper.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toni Mudrack wurde in Ostberlin geboren. In seiner Jugend spielte er Fußball beim SG Stern Kaulsdorf.[1] Mit 15 Jahren begann er mit dem Rappen. Im Rahmen seines Lehramt-Studiums zog er nach Kiel und begann in der Hamburger Musikszene aktiv zu werden. 2011 veröffentlichte er seine erste EP Sturmzeit. In Hamburg lernte er die Tracksetters kennen, mit denen er zusammenarbeitete. Zusammen brachten sie 2012 das Mixtape Fernweh heraus. Daraufhin unterschrieb Teesy seinen ersten Verlagsvertrag mit Starting Lineup Music Publishing/BMG Rights und anschließend bei dem Independent-Label Chimperator, die den Künstler umgehend nach Vertragsunterschrift mit Cro auf große Deutschland-Tour schickten und Teesy in einer Cypher auf YouTube zusammen mit Kaas, Plan B und Cro einem breiteren Publikum vorstellten. Er war anschließend neben Dajuan als Feature auf dem Sunny-Mixtape von Cro vertreten.[2] Chimperator veröffentlichte 2014 über iTunes die EP Auf Kurs.[3]

Am 29. August 2014 erschien sein Debütalbum Glücksrezepte. Das Album erreichte Platz 34 der deutschen Album-Charts. Da er zum Beenden seines Studiums 2014 nach Magdeburg zog[4], durfte Teesy mit dem Song Keine Rosen am Bundesvision Song Contest 2014 für das Bundesland Sachsen-Anhalt teilnehmen. Er belegte dort den dritten Platz. Die Single erreichte Platz 66 der deutschen Charts.[5]

Am 15. Juli 2016 erschien sein zweites Studioalbum Wünschdirwas.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teesy sei ein „Raopmantiker“, der versuche „den Hybriden Raop um eine saftige Note R’n’B und Soul zu erweitern“, urteilte ein Musikkritiker.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[5] Anmerkungen
DE AT CH
2014 Glücksrezepte 34
(2 Wo.)
55
(1 Wo.)
71
(1 Wo.)
Chimperator Productions
2016 Wünschdirwas 7
(2 Wo.)
42
(1 Wo.)
74
(1 Wo.)
Chimperator Productions

Mixtapes & EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Sturmzeit (EP)
  • 2012: Fernweh (Mixtape, Wiederveröffentlichung 2013)
  • 2014: Auf Kurs (iTunes-EP, Chimperator Records)
  • 2014: iTunes Sessions (iTunes-EP, Chimperator Records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[5] Anmerkungen
DE AT CH
2014 Keine Rosen
Glücksrezepte
66
(2 Wo.)
Teilnahme am Bundesvision Song Contest 2014: 3. Platz
2016 Jackpot
Wünschdirwas
Veröffentlichung: 2016
(feat. Cro)

Gastbeiträge

Tourneen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Support für Cros Open Air Tour (2013)
  • Ein Fuß nach dem Anderen ClubTour (2013)
  • Special Guest auf Cros Mello Tour (2014)
  • Glücksrezepte Tour (2015)
  • Wünsch dir was Tour (2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Teesy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://allgood.de/features/interviews/deutscher-rb-hat-sich-selbst-ein-problem-gemacht/
  2. Aria Nejati: Teesy offiziell bei Chimperator gesignt. Hiphop.de, 26. Juli 2013, abgerufen am 22. September 2014.
  3. Jonathan Nixdorff: Teesy über Chimperator, Drake und seine Ziele. splash-mag.de, 4. Juli 2013, abgerufen am 22. September 2014.
  4. Teesy zieht 2014 nach Magdeburg zum Beenden des Studiums tagesspiegel.de 29. August 2014
  5. a b c Chartquellen: DE, AT, CH
  6. http://www.plattentests.de/rezi.php?show=11596