Teichland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde in Deutschland, zur Region in Österreich siehe Steirisches Teichland.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Teichland
Teichland
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Teichland hervorgehoben
Koordinaten: 51° 49′ N, 14° 27′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Spree-Neiße
Amt: Peitz
Höhe: 62 m ü. NHN
Fläche: 35,01 km²
Einwohner: 1150 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner je km²
Postleitzahl: 03185
Vorwahl: 035601
Kfz-Kennzeichen: SPN, FOR, GUB, SPB
Gemeindeschlüssel: 12 0 71 386
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Schulstraße 6
03185 Peitz
Bürgermeister: Harald Groba (Initiative Maust 93)
Lage der Gemeinde Teichland im Landkreis Spree-Neiße
Burg Briesen Dissen-Striesow Döbern Drachhausen Drehnow Drebkau Felixsee Forst Groß Schacksdorf-Simmersdorf Guben Guhrow Heinersbrück Jämlitz-Klein Düben Jänschwalde Kolkwitz Neiße-Malxetal Neuhausen Peitz Schenkendöbern Schmogrow-Fehrow Spremberg Tauer Teichland Tschernitz Turnow-Preilack Welzow Werben WiesengrundKarte
Über dieses Bild

Teichland, niedersorbisch Gatojce, ist eine Gemeinde im Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg. Sie gehört dem Amt Peitz an, das seinen Verwaltungssitz in der Stadt Peitz hat.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Südosten des Landes Brandenburg in der Niederlausitz im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden. Nachbargemeinden sind im Süden und Westen die Stadt Cottbus, im Norden die Stadt Peitz, im Nordosten Jänschwalde und im Osten Heinersbrück. Die Nordostgrenze wird durch die Malxe gebildet.[2]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aussichtsturm mit Sommerrodelbahn, Irrgarten und slawischem Götterhain im Ortsteil Neuendorf

Ortsteile sind Bärenbrück (sorbisch Barbuk), Neuendorf (Nowa Wjas) und Maust (Hus).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bärenbrück wurde als Berenburg erstmals 1400 nachweislich erwähnt. Die Gemeinde Teichland entstand am 31. Dezember 2000 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Bärenbrück, Maust und Neuendorf.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
2000 1 299
2001 1 310
2002 1 304
2003 1 294
2004 1 290
2005 1 270
Jahr Einwohner
2006 1 242
2007 1 233
2008 1 228
2009 1 192
2010 1 171
2011 1 186
Jahr Einwohner
2012 1 176
2013 1 175
2014 1 155

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[4][5], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung setzt sich aus 10 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister zusammen. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[6]

  • Initiative Neuendorf 93 3 Sitze
  • Initiative Maust 93 3 Sitze
  • Wählergruppe Bärenbrück 2 Sitze
  • Die Linke 1 Sitz
  • Einzelbewerber Daniel Raack 1 Sitz

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harald Groba (Initiative Maust 93) wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 78,2 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[7] gewählt.[8]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde am 5. April 2005 genehmigt.

Blasonierung: „Unter schwarzen Schildhaupt, belegt mit drei goldenen Dornenfäden, in Gold drei schwarze, aus einem blauen Wellenschildfuß wachsende Rohrkolben mit grünen Stängeln und Blättern.“[9]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Teichland und in der Liste der Bodendenkmale in Teichland stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Denkmale. Auf der Bärenbrücker Höhe gibt es einen Erlebnispark.[10]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Teichland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Teichland – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Bundesamt für Naturschutz: Lage von Teichland gem. Geodienste. Schutzgebiete in Deutschland. Abgerufen am 5. Mai 2013.
  3. Amtsblatt für Brandenburg – Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 12. Jahrgang, 2001, Nummer 4, Potsdam, den 24. Januar 2001, S. 76, PDF.
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Spree-Neiße. S. 30–33
  5. Bevölkerung im Land Brandenburg nach kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden 1991 bis 2014
  6. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  7. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  8. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  9. Wappenangaben auf dem Dienstleistungsportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg
  10. Erlebnispark Teichland