teilAuto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
teilAuto
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1992
Sitz Leipzig
Leitung Michael Creutzer, Patrick Schöne
Mitarbeiter 20
Umsatz 6,0 Millionen (2013)[1]
Branche Carsharing
Website http://www.teilAuto.net/

teilAuto-Fahrzeug in Jena

TeilAuto (Eigenschreibweise teilAuto) ist ein Carsharing-Anbieter der Mobility Center GmbH mit Stationen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. TeilAuto wurde 1992 in Halle (Saale) als ökologisch orientierter Verein gegründet.

Kennzahlen und Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 17 Städten hält teilAuto für seine rund 30.000 Kunden ca. 850 Fahrzeuge bereit [2]. Über eine Kooperationspartnerschaft im Carsharing-Verbund der Deutschen Bahn Flinkster können teilAuto-Nutzer jedoch auch Pkw im gesamten Bundesgebiet buchen.

Standorte von teilAuto bestehen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Leipzig und Dresden sind dabei mit je mehr als 200 Fahrzeugen die größten Standorte.

Fahrzeuge und Buchung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TeilAuto bietet Fahrzeuge in den Klassen Minis, Kleine, Lieferwagen, Kompakte, Hochkombi, Mittelklasse, Transporter und Busse[3] an. Buchungen können rund um die Uhr über das Internet, telefonisch oder per App getätigt werden. Mittels einer Kundenkarte werden die Carsharing-Wagen bei Fahrtantritt geöffnet und nach Gebrauch wieder verschlossen.

Umweltengagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen setzt auf einen emissionssparenden Fuhrpark. 2010 trat es als erstes deutsches Carsharing-Unternehmen der europäischen Initiative „Cleaner Car Contract“ (CCC) bei, 2011 erhielt es für seine Dienstleistung das Umweltzeichen Blauer Engel[4]. Zudem ist teilAuto Mitglied in der Umweltallianz Sachsen und im Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 fanden sich in Halle Autofahrer zusammen, die einen Škoda Favorit gemeinsam nutzen wollten und gründeten hierfür den teilAuto Halle (Saale) e.V.. 1993 stand dem Verein das erste Fahrzeug zur Verfügung und organisierten die Reservierungen anfangs über einen Anrufbeantworter und die Schlüsselhinterlegung in einem Rohrtresor. Der Verein wuchs und expandierte im Jahr 2000 nach Leipzig und Erfurt.

2002 wurde mit der DB Rent GmbH eine Kooperationsvereinbarung getroffen. Die Bahn-Tochter DB Rent baute daraufhin die bereits bestehende teilAuto-Telefonzentrale zu einer Carsharing-Servicezentrale aus, die heute nicht nur Buchungsanfragen für teilAuto und Flinkster (seinerzeit DB Carsharing), sondern auch für verschiedene andere Carsharing-Anbieter in der ganzen Bundesrepublik entgegennimmt.

2004 wurde der Geschäftsbetrieb vom teilAuto-Verein auf die eigens gegründete Mobility Center GmbH übertragen. Sie führt das Carsharing-Angebot unter der Marke „teilAuto“ weiter.

In den folgenden Jahren konzentrierte sich teilAuto auf den Ausbau von Standorten in Mitteldeutschland. So wurden u. a. Carsharing-Angebote in Dresden (2006), Jena (2009), Magdeburg (2011) und Gotha (2015) installiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Mitteldeutsche Zeitung“: 27. November 2011, „Halle ist spitze beim teilen“.
  • „Sächsische Zeitung“: 13./14. August 2011, „Ein Auto für 38 Fahrer“.
  • „Thüringer Allgemeine“: 8. Oktober 2011, „Thüringen angeklickt: Dienstwagen für Wochenendausflüge. www.teilauto.net - Seit gut zehn Jahren bietet das Unternehmen Carsharing in Thüringen an.“

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.teilauto.net/portrait.php?f=1
  2. https://www.teilauto.net/unternehmen/
  3. http://teilauto.dbcarsharing-buchung.de/kundenbuchung/process.php?proc=tarifklassen&f=1
  4. http://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/ua/25048.htm