Tele-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tele-See

BW

Geographische Lage Republik Kongo
Abfluss Likouala-aux-herbes
Daten
Koordinaten 1° 20′ 40″ N, 17° 9′ 5″ O1.344444444444417.151388888889Koordinaten: 1° 20′ 40″ N, 17° 9′ 5″ O
Tele-See (Republik Kongo)
Tele-See
Fläche 23 km²dep1f5
Maximale Tiefe 4 mf10

Besonderheiten

pH-Wert < 4

Der Télé-See ist ein sehr flacher fast kreisrunder See (etwa 6 km lang und 5 km breit) im nördlichen Teil der Republik Kongo. Seine Fläche beträgt etwa 23 km² und das Wasservolumen rund 71 Millionen m³. Er entwässert durch den Likouala-aux-herbes in den Kongo. Der See ist möglicherweise durch einen Meteoriteneinschlag entstanden. Diese Annahme stützt sich auf eine festgestellte magnetische Anomalie unter der nördlichen Hälfte des Sees.[1][2]

Mokele-Mbembe[Bearbeiten]

Um den See ranken sich viele Mythen, unter anderem auch die Legende von Mokele-Mbembe, einem Reptil, bei dem es sich um ein sauropodenähnliches Tier handeln soll und das nur in diesem See überlebt haben könnte.

Mit diesem Mythos befasst sich auch das Buch Reptilia von Thomas Thiemeyer aus dem Jahre 2005. Des Weiteren existiert mit dem Buch Kongofieber des englischen Autors Redmond O’Hanlon ein Reisebericht über eine Expedition zum Lac Télé.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Scientific survey of Lake Tele (North Congo) —First results and interpretations
  2. Origin and function of a closed depression in equatorial humid zones: The Lake Télé in North Congo