Telegate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
telegate AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005118806
Gründung 1996
Sitz Planegg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Christian Maar (Vorstandsvorsitzender)[1]
Mitarbeiter 801[2]
Umsatz 53,5 Mio. Euro[2]
Branche Telekommunikation, Call-Center
Website www.telegate.com
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die telegate AG ist ein im August 1996 von Klaus Harisch und Peter Wünsch gegründetes Unternehmen für Kommunikationsdienstleistungen in Europa. 1999 fand die Platzierung an der Frankfurter Börse statt. Mit einem Anteil von 16,37 Prozent ist der italienische Gelbe-Seiten-Anbieter Seat Pagine Gialle größter Aktionär der Telegate AG.[2]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

In Deutschland bekannt geworden ist der Service von „11880“ der Telegate unter anderem mit dem Werbeslogan „11880 – Da werden Sie geholfen“, vorgetragen durch das Testimonial Verona Pooth.

Im Bereich der klassischen Telefonauskunft gilt Telegate mit einem Marktanteil von rund 37 Prozent als zweitgrößter Auskunftsdienstleister in Deutschland. In Europa ist das Unternehmen auch in Frankreich, Italien, Österreich und Spanien tätig. In Deutschland bietet Telegate eine Vielzahl von Informations- und Beratungsdienstleistungen unter der Dachmarke 11880 (z. B. Internetauskunft 11880.com) an.

2005 erlangte die Firma einen Beschluss der Bundesnetzagentur, wonach sie deutlich weniger Geld an die Deutsche Telekom für die Bereitstellung von Teilnehmerdaten zu zahlen hat.[3] Im Jahre 2008 übernahm Telegate eine Mehrheitsbeteiligung an der Essener klickTel AG und integrierte sie als „telegate MEDIA“ in das eigene Unternehmen.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Telegate bietet Auskunftsdienstleistungen auf mehreren Medienkanälen – vom Telefon über mobile Endgeräte bis hin zum Internet. Über die Online-Branchenbücher www.11880.com und www.klicktel.de, den entsprechenden Smartphone- und iPad-Apps sowie über die Softwareprodukte von klicktel erhalten Verbraucher persönliche Kontaktdaten, gewerbliche Informationen und Neuigkeiten aus der Region. Für Geschäftskunden werden Call-Center-Dienstleistungen und Datenvermarktungsservices angeboten.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland betreibt Telegate drei Call-Center, diese befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern (Rostock, Neubrandenburg) und in Nordrhein-Westfalen (Essen). In Mecklenburg-Vorpommern war Telegate einer der größten Call-Center-Betreiber und ein wichtiger Arbeitgeber in der strukturschwachen Region im Nordosten Deutschlands. Als erster Call-Center-Betreiber Deutschlands hat sich die Telegate AG nach dem „Service Performance Index (SPI)“ zertifiziert.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2014 erreichten die Staatsanwaltschaft Essen mehrere Hilferufe angeblich geschädigter Kunden, denen Mitarbeiter der telegate AG Topplatzierungen bei Google versprochen hätten, diese jedoch nie erzielt wurden. Die Essener Staatsanwaltschaft ermittelt aktuell wegen Betrugsverdacht gegen einzelne Mitarbeiter des Unternehmens, die inzwischen freigestellt bzw. entlassen wurden.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Management
  2. a b c Kennzahlen (englisch)
  3. Telegate siegt auf ganzer Linie. manager magazin. 17. August 2005. Abgerufen am 2. September 2012.
  4. http://www.stern.de/digital/betrugsverdacht-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-telegate-3181302.html