Telewizja Polska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Telewizja Polska
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 25. Oktober 1952
Sitz Warschau (Polen)
Leitung Juliusz Braun
Branche Medien
Website tvp.pl
TVP-Zentrale in Warschau
Übertragungswagen
TVP-Funkhaus in Łódź
TVP-Funkhaus in Stettin
TVP-Senderfamilie 2007

Die Telewizja Polska S.A. (TVP; deutsch: „Polnisches Fernsehen AG“) ist das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Polen.

Die TVP sendet seit 1952 und war bis in die 1990er-Jahre der einzige Fernsehbetreiber in Polen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Arbeiten für ein Fernsehprogramm in Polen begannen 1935, beteiligt war u.a. Polskie Radio. 1937 startete das Testprogramm des Senders zum ersten Mal. Durch den Zweiten Weltkrieg wurden die Arbeiten unterbrochen und 1947 wieder aufgenommen. Am 25. Oktober 1952 startete erneut ein Fernsehprogramm, zunächst nur in Warschau empfangbar, das heutige TVP1. Am 3. Dezember 1957 startete Telewizja Katowice (heute: TVP3 Katowice) für Südpolen. Danach kamen nach und nach weitere regionale Sender (heute 16) hinzu. Am 2. Oktober 1970 nahm das zweite landesweite Programm TVP2 den Sendebetrieb auf. Seit den 1990ern werden die regionalen Programme unter dem Namen TVP3 (seit 2007 TVP Info) zusammengefasst. 1992 folgte der Auslandskanal TV Polonia und am 24. April 2005 der Kulturkanal TVP Kultura. Von 1997 bis 1998 wurde von TVP der Musikkanal Tylko Muzyka (dt. Nur Musik) betrieben. Es gibt im Unternehmen 26 Gewerkschaften.

Das Farbfernsehen wurde eingeführt am 16. März 1971 nach der Fernsehnorm SECAM. Die Umstellung von SECAM auf PAL erfolgte 1995.

Programme[Bearbeiten]

Die TVP betreibt

TVP Polonia, TVP Kultura, TVP Info und TVP Historia sind über Astra digital unverschlüsselt empfangbar.

Geplante Kanäle
  • den Dokumentationskanal TVP Dokument (Sendestart spätestens Herbst 2014)[1]
Ehemalige Programme
  • der Musikkanal Tylko Muzyka
  • das Vollprogramm TVP3

Marktanteile (2012)[2][Bearbeiten]

Kanal Marktanteile (%)
TVP1 15,41
TVP2 12,56
TVP Info 3,82
TVP Seriale 1,04
TVP Polonia 0,66
TVP HD 0,65
TVP Historia 0,34
TVP Kultura 0,34
TVP Rozrywka
TVP Sport 0,26

Beteiligungen[Bearbeiten]

TVP ist u.a. an dem Sender Eurosport beteiligt. Es besteht ein Assoziierungsvertrag mit dem deutsch-französischen Sender Arte[3]. Dieser wurde im Februar 2009 aufgrund der offen rechtsextremen Positionen des damaligen TVP-Intendanten Piotr Farfał ausgesetzt und nach Amtsantritt dessen Nachfolgers, Bogusław Szwedo, im Oktober 2009 wieder in Kraft gesetzt.[4] Polnische Intellektuelle wie Andrzej Wajda, Agnieszka Holland hatten aus Protest gegen Farfał für den 3. Mai 2009, den polnischen Nationalfeiertag, zum Senderboykott aufgerufen.[5]

Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Agencja Informacyjna
  • Biuro Reklamy TVP
  • Centrum Prasowe
  • Komisja Etyki
  • Ośrodek Mediów Interaktywnych
  • iTVP
  • Telegazeta
  • Wydział napisów dla niesłyszących
  • Ośrodek Scenografii i Budowy Dekoracji
  • Redakcja Ekumeniczna
  • Redakcja Programów Katolickich
  • Redakcja Rolna TVP
  • Redakcja Sportowa TVP

Produktionen[Bearbeiten]

Die TVP ist auch Produzent vieler (Kino-)Filme und produziert eine Vielzahl regelmäßiger Fernsehserien.

Serien:

  • Klan
  • M jak miłość (L wie Liebe)
  • Barwy szczęścia (Farben des Glücks)
  • Na dobre i na złe (Zum Guten oder zum Schlechten)
  • Plebania (Das Pfarrhaus)
  • Złotopolscy

Filme:

Nachrichten und Information:

Die 2 Hauptprogramme von TVP strahlen täglich folgende Nachrichtensendungen aus:

  • Wiadomości (TVP1)
  • Teleexpress (TVP1)
  • Panorama (TVP2)

Zusammen mit der ARD produziert TVP auch einige regelmäßige Magazine die im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden, wie Kowalski trifft Schmidt und Beiderseits der Oder.

Kinder:

Besonders international bekannt sind die TVP-Produktionen für Kinder. Dazu gehören u.a. folgende Serien, die teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Fernsehanstalten produziert wurden:

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Telewizja publiczna będzie mieć nowe kanały (Polnisch) Interia.pl. Abgerufen am 30. September 2012.
  2. INFORMACJA O PODSTAWOWYCH PROBLEMACH RADIOFONII I TELEWIZJI W 2012 ROKU, krrit.gov.pl. 19. März 2013. 
  3. Arte.tv
  4. Arte nimmt Beziehungen mit dem polnischen Fernsehen TVP wieder auf In: InfoSat.de vom 15. Oktober 2009, abgerufen am 15. März 2011
  5. dradio.de