Teliani Valley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teliani Valley (georgisch თელიანი ველი) ist ein 1997 privatisiertes Weingut in Georgien. Es hat die Rechtsform einer Aktiengesellschaft, wobei die Teilhaber Georgier sind. Betriebsleiter ist der Chef-Önologe George Dakischwili, der in Odessa Önologie studierte und dann bei dem Staatsweingut Zinandali beschäftigt war.

Önologische Methoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgischer Rotwein

Wie auch bei den anderen Kellereien üblich, wendet der Kellermeister bei der Rotweinbereitung die önologischen Methoden der Überflutung, des Tauchens und Rührens an. Dies ermöglicht es, später durch Verschneiden der unterschiedlichen Rotweintypen die vom Markt gewünschten Weinstile hervorzubringen. Die Technik für diese Methoden ist teilweise neu und kommt aus Italien. Ältere Stahltanks kamen aus der befreundeten Deutschen Demokratischen Republik, die einst rege Handelsbeziehungen zu Georgien hatte.

Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit September 2006 nicht mehr aktuell zu sein: viele Angaben.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Der Betrieb investiert in eine moderne neue Abfüllanlage mit höherer Leistung in einem neuen Kellereigebäude. Der Umzug soll bis Mitte des Jahres 2006 abgeschlossen sein. 2005 wurden erstmals 30 ha eigene Fläche gepflanzt.

Marktposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2005 war Teliani eine reine Kellerei mit Traubenzukauf. 2015 lag der Wein-Umsatz bei ca. 15 Millionen Lari. Exportiert wird in die Ukraine, nach Russland, in die Baltischen Staaten, nach Weißrussland, Kasachstan, Polen und in die USA. Lediglich 5 % der Teliani Weine werden im Heimatmarkt Georgien konsumiert. Das Tochterunternehmen Global Beer Georgia baut eine Brauerei, mit der Anteile am Biermarkt erzielt werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]