Tell Abqain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tell Abqain (arabisch تل الأبقعين, DMG Tall al-Abqaʿain) sind Überreste einer Festung Ramses II. im westlichen Nildelta, nahe der Stadt Hosh Isa, etwa 75 km südöstlich von Alexandria.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die frühesten Belege für eine Besiedlung des Areals stammen aus der Zeit Ramses II. Die Errichtung der Festung steht im Zusammenhang mit der Anlage einer ganzen Reihe von Festungen an der Westgrenze Ägyptens. Dieser Festungsgürtel reichte vom westlichen Nildelta entlang der Mittelmeerküste bis nach Zawiyet Umm el-Rakham, 300 km westlich von Alexandria. Zweck dieser Festungen war vermutlich die Abwehr der zu dieser Zeit nach Ägypten drängenden Libyer.

Festung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Festung besitzt eine Grundfläche von etwa 150 × 130 m, an drei Seiten sind noch signifikante Reste des Mauerwerkes aus ungebrannten Nilschlammziegeln erhalten. Im südwestlichen Bereich wurden bemerkenswerterweise drei Brunnen der Zeit Ramses' II. freigelegt, verstreute Blöcke geben Anlass zu der Vermutung, dass möglicherweise noch ein vierter Brunnen in der Festung zu finden ist.

Von einem unvorbereiteten Besuch der Stätte muss abgeraten werden, da die lokalen Ghaffire (Wächter) von der Antikenbehörde die Anweisung haben, niemanden auf das Tellgelände zu lassen. Eine Erlaubnis von der Antikenbehörde des Gouvernements al-Buhaira in Damanhur ist erforderlich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georges Daressy: Rapport sur Kom el-Abq'ain. In: Annales du service des antiquités de l'Égypte. Bd. 5, 1904, ISSN 1687-1510, S. 129–130.
  • Susanna Thomas: Tell Abqa'in: a Fortified Settlement in the Western Delta. Preliminary Report of the 1997 Season. In: Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Abteilung Kairo. Bd. 56, 2000, ISSN 0342-1279, S. 371–376.
  • Henning Franzmeier: Ein Brunnen Ramses' II in Samana. Untersuchungen zu Typologie und Funktion von Brunnenbauwerken im ramessidischen Ägypten. Unveröffentlichte Magisterarbeit, Göttingen 2006 (Publikation in Vorbereitung).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 30° 53′ 1″ N, 30° 19′ 44″ O