Tell Abu-Hawam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Historische Ansicht von Tell Abu Hawam

Tell Abu-Hawam ist eine Ausgrabungsstätte im nördlichen Israel.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tell Abu-Hawam liegt im Stadtgebiet von Haifa, im Tal von Jesreel an der Mündung des Kischon ins Mittelmeer. Das Mündungsgebiet wurde seit den 1980er Jahren durch den Bau von Industrie- und Gewerbeanlagen sowie Straßen enorm verändert, das Grabungsgelände bildet heute eine „Insel “ inmitten von Schnellstraßen und Industriebauten.

Ausgrabungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgrabungen wurden unter anderem in den 1930ern durch R. W. Hamilton und 1963 durch Emmanuel Anati durchgeführt.

Der Tell enthält vor allem Schichten der späten Bronzezeit, die zwischen 1300 und 1180 v. Chr. angesetzt werden. Benjamin Mazar nimmt an, dass die Siedlung unter Sethos I. (1291–1279 oder 1289–1279) gegründet wurde. und als Hafen für die Jesreel-Ebene diente. Aus Schicht V stammen in der Tat Skarabäen mit der Inschrift von Amenophis II., ägyptische Keramik liegt dagegen nicht vor.

Nördlich der Siedlung befindet sich ein Friedhof der Spätbronzezeit II, der mykenische und zypriotische Importe enthält.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinstein (1980) setzt wegen Funden von Späthelladischer (SH) IIIA2-Keramik die Gründung der Siedlung bereits in das späte 14. Jahrhundert v. Chr. an. Die SH IIIA- und IIIB-Keramik (14. und 13. Jahrhundert v. Chr.) stammt nach Analysen des Tons vom Peloponnes (Asaro/Perlman 1973).

Die Zerstörungsspuren in Bauschicht Va (nach Hamilton) werden entweder einem Feldzug von Ramses II. (zwischen 1276 und 1270 v. Chr.) oder von Sethos I. (1289 oder 1287 v. Chr.) zugeschrieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emmanuel Anati: Excavations at the Cemetery of Tell Abu Hawam. In: 'Atiqot 2 (English Series), 1952, 89-102.
  • Emmanuel Anati: Notes and News: Tell Abu Hawam. In: Israel Exploration Journal 13 (1963), 142-143.
  • Emmanuel Anati: Tell Abu Hawam. In: Michael Avi-Yonah (Hrsg.): Encyclopedia of Archaeological Excavations in the Holy Land. Jerusalem: Israel Exploration Society 1975, 9-12.
  • F. Asaro/I. Perlman: Provenience Studies of Mycenaean Pottery Employing Neutron Activation Analysis. In: Acts of the International Archaeological Symposium "The Myrenaeans in the Eastern Mediterranean", Nicosia 27th March-2nd April 1972. Nicosia: Department of Antiquities 1973, 213-224.
  • S. Ben-Arieh; G. Edelstein: Tombs Near the Persian Garden. In: 'Atiqot 1977.
  • A. Harif: A Mycenaean Building at Tell Abu-Hawam in Palestine. In: Palestine Exploration Quarterly 106 (1974), 83-90.
  • B. Maisler: The stratification of Tell Abu Hawam on the Bay of Acre. In: Bulletin of the American School of Oriental Research 124 (1951), 21-25.
  • James M. Weinstein: Was Tell Abu-Hawam a 19th-Century Egyptian Naval Base? In: Bulletin of the American School of Oriental Research 238 (1980), 43-46.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 32° 48′ 3″ N, 35° 1′ 9″ O