Tennis Channel Open 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis Channel Open 2008
Logo des Turniers „Tennis Channel Open 2008“
Datum 3.3.2008 – 8.3.2008
Auflage 21
Navigation 2007 ◄ 2008 
ATP World Tour
Austragungsort Las Vegas
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Turniernummer 433
Kategorie International Series
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/26Q/16D
Preisgeld 411.000 US$
Finanz. Verpflichtung 436.000 US$
Vorjahressieger (Einzel) AustralienAustralien Lleyton Hewitt
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
Sieger (Einzel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Querrey
Sieger (Doppel) FrankreichFrankreich Julien Benneteau
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
Turnierdirektor David Edges
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme KolumbienKolumbien Alejandro Falla (84)
Stand: 15. Januar 2016

Die Tennis Channel Open 2008 waren ein Tennisturnier, das vom 3. bis 9. März 2008 in Las Vegas stattfand. Es war Teil der ATP Tour 2008 und wurde im Freien auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Dubai die Barclays Dubai Tennis Championships ausgetragen, die anders als die Tennis Channel Open, welche zur International Series zählen, zur International Series Gold gehörte.

Titelverteidiger im Einzel war Lleyton Hewitt, der in der zweiten Runde an Julien Benneteau scheiterte. Sieger wurde der US-Amerikaner Sam Querrey, der mit einem Dreisatzsieg (4:6, 6:3, 6:4) über den Südafrikaner Kevin Anderson seinen ersten Turniersieg feierte. Im Doppel waren die Brüder Mike und Bob Bryan die Titelverteidiger. Sie erreichten erneut das Finale, mussten sich dort jedoch knapp dem Duo Julien Benneteau und Michaël Llodra mit 6:4, 4:6 und [10:8] geschlagen geben. Für Benneteau war es der dritte Doppel-Titel in seiner Karriere, für Llodra bereits sein 14. Titel auf der ATP World Tour.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 411.000 US-Dollar, die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 436.000 US-Dollar.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 1. bis 3. März 2008 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten. Hinzu kam ein Lucky Loser.

Die folgenden Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld:

Qualifikanten Lucky Loser
SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amer Delić
AustralienAustralien Chris Guccione
AustralienAustralien Peter Luczak

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation kamen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen (Beträge für den Doppelwettbewerb pro Team).

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 175 68.800 €
Finale 120 37.350 $
Halbfinale 75 20.750 $
Viertelfinale 40 11.500 $
Achtelfinale 15 6.800 $
Erste Runde 0 4.000 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 5
Qualifikationsrunde 0 500 $
Zweite Runde 0 0 $
Erste Runde 0 0 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 175 20.500 $
Finale 120 11.750 $
Halbfinale 75 7.000 $
Viertelfinale 40 3.800 $
Erste Runde 0 2.000 $

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. ChileChile Fernando González Achtelfinale
02. AustralienAustralien Lleyton Hewitt Achtelfinale
03. Zypern RepublikRepublik Zypern Marcos Baghdatis Achtelfinale
04. ArgentinienArgentinien Guillermo Cañas Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. ItalienItalien Potito Starace Achtelfinale

06. FrankreichFrankreich Michaël Llodra 1. Runde

07. SchwedenSchweden Robin Söderling Rückzug

08. DeutschlandDeutschland Nicolas Kiefer Achtelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  ChileChile F. González 6 7                          
   IsraelIsrael D. Sela 2 62     1  ChileChile F. González 3 64  
   ArgentinienArgentinien S. Roitman 4 6 3      RusslandRussland J. Koroljow 6 7    
   RusslandRussland J. Koroljow 6 4 6        RusslandRussland J. Koroljow 2 0  
   KolumbienKolumbien A. Falla 6 3 4   Q  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 6 6    
WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Isner 4 6 6   WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Isner 62 5    
Q  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 6 7     Q  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 7 7    
6  FrankreichFrankreich M. Llodra 2 62       Q  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 7 6  
3  Zypern RepublikRepublik Zypern M. Baghdatis 7 6     WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ginepri 64 4    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten V. Spadea 65 1     3  Zypern RepublikRepublik Zypern M. Baghdatis 62 3    
WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ginepri 2 6 6   WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ginepri 7 6    
   BelgienBelgien X. Malisse 6 3 4     WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ginepri 6 6  
   ChileChile N. Massú 5 6 4      LettlandLettland E. Gulbis 1 2    
   LettlandLettland E. Gulbis 7 4 6      LettlandLettland E. Gulbis 6 6    
Q  AustralienAustralien P. Luczak 6 1     Q  AustralienAustralien P. Luczak 2 1    
LL  DeutschlandDeutschland M. Zverev 2 0 r     Q  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 6 3 4
5  ItalienItalien P. Starace 7 6        Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Querrey 4 6 6
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq 65 0     5  ItalienItalien P. Starace 3 0 r  
Q  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten A. Delić 7 7     Q  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten A. Delić 6 3    
   OsterreichÖsterreich J. Melzer 5 62       Q  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten A. Delić 4 4  
   RumänienRumänien V. Hănescu 2 6 65   4  ArgentinienArgentinien G. Cañas 6 6    
Q  AustralienAustralien C. Guccione 6 4 7   Q  AustralienAustralien C. Guccione 2 5    
   SchwedenSchweden T. Johansson 3 63     4  ArgentinienArgentinien G. Cañas 6 7    
4  ArgentinienArgentinien G. Cañas 6 7       4  ArgentinienArgentinien G. Cañas 5 2  
8  DeutschlandDeutschland N. Kiefer 6 6        Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Querrey 7 6    
   DeutschlandDeutschland B. Becker 4 3     8  DeutschlandDeutschland N. Kiefer 3 1    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Querrey 6 4 7      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Querrey 6 6    
   FrankreichFrankreich S. Grosjean 2 6 68        Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Querrey 7 6  
   FrankreichFrankreich J. Benneteau 6 7        FrankreichFrankreich J. Benneteau 5 2    
   SchwedenSchweden J. Björkman 4 64        FrankreichFrankreich J. Benneteau 6 7    
WC  RusslandRussland M. Safin 2 1     2  AustralienAustralien L. Hewitt 3 5    
2  AustralienAustralien L. Hewitt 6 6      

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
Finale
02. SchwedenSchweden Jonas Björkman
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
Halbfinale
03. FrankreichFrankreich Julien Benneteau
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
Sieg
04. BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien André Sá
Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Bryan
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Bryan
6 6          
   ArgentinienArgentinien G. Cañas
 ArgentinienArgentinien S. Roitman
2 1       1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Bryan
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Bryan
6 3 [10]  
WC  AustralienAustralien C. Guccione
 AustralienAustralien L. Hewitt
6 7     WC  AustralienAustralien C. Guccione
 AustralienAustralien L. Hewitt
3 6 [7]  
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Thomas
4 65         1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Bryan
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Bryan
6 7    
4  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien A. Sá
4 7 [10]     WC  Zypern RepublikRepublik Zypern M. Baghdatis
 GriechenlandGriechenland K. Economidis
2 5    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Martin
6 63 [7]     4  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien A. Sá
2 4    
WC  Zypern RepublikRepublik Zypern M. Baghdatis
 GriechenlandGriechenland K. Economidis
6 6     WC  Zypern RepublikRepublik Zypern M. Baghdatis
 GriechenlandGriechenland K. Economidis
6 6    
   BelgienBelgien X. Malisse
 RusslandRussland M. Safin
4 2         1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Bryan
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Bryan
4 6 [8]
   Weissrussland 1995Weißrussland M. Mirny
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
6 4 [12]     3  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich M. Llodra
6 4 [10]
   SchwedenSchweden T. Johansson
 SchwedenSchweden R. Lindstedt
4 6 [10]        Weissrussland 1995Weißrussland M. Mirny
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
6 7 [6]    
   DeutschlandDeutschland N. Kiefer
 OsterreichÖsterreich J. Melzer
7 4 5   3  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich M. Llodra
7 6 [10]  
3  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich M. Llodra
66 6 [10]       3  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich M. Llodra
7 6  
   AustralienAustralien A. Fisher
 ItalienItalien P. Starace
3 6 [7]     2  SchwedenSchweden J. Björkman
 SimbabweSimbabwe K. Ullyett
65 4    
   ArgentinienArgentinien L. Arnold Ker
 ChileChile F. González
6 3 [10]        ArgentinienArgentinien L. Arnold Ker
 ChileChile F. González
61 3    
   TschechienTschechien F. Čermák
 TschechienTschechien L. Friedl
1 5     2  SchwedenSchweden J. Björkman
 SimbabweSimbabwe K. Ullyett
7 6    
2  SchwedenSchweden J. Björkman
 SimbabweSimbabwe K. Ullyett
6 7      

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]