Tera (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Río Tera
Unterlauf des Río Tera

Unterlauf des Río Tera

Daten
Lage Provinz Zamora, Spanien
Flusssystem Duero
Abfluss über Esla → Duero → Atlantik
Quelle Montes de León
(Sierra de Vigo)
42° 13′ 33″ N, 6° 46′ 28″ W
Quellhöhe ca. 1800 msnm
Mündung Río EslaKoordinaten: 41° 53′ 57″ N, 5° 44′ 20″ W
41° 53′ 57″ N, 5° 44′ 20″ W
Mündungshöhe ca. 700 msnm
Höhenunterschied ca. 1100 m
Sohlgefälle ca. 7,9 ‰
Länge 140 km
Einzugsgebiet 2412 km²
Linke Nebenflüsse Río Negro
Rechte Nebenflüsse Río Castro
Durchflossene Stauseen Div.
Gemeinden Puebla de Sanabria
Ort und Burg von Puebla de Sanabria

Der Río Tera ist ein 140 Kilometer langer linker Nebenfluss des Río Esla in der spanischen Provinz Zamora.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quelle des Río Tera befindet sich im Bergland der Sierra de Vigo, eines Teilgebirges der Montes de León im äußersten Nordwesten der Provinz Zamora auf dem Gebiet der Gemeinde Porto de Sanabria. Zunächst fließt er in südliche Richtung; anschließend führt sein Weg durch den Lago de Sanabria, den größten eiszeitlichen Gletschersee Spaniens, und danach lange Zeit in Richtung Osten, wobei er mehrfach gestaut wird. Südlich der Ortschaft Vega de Tera teilt er sich in zwei Arme, die sich etwa 25 Kilometer später (nördlich von Burganes de Valverde) wieder vereinen. Kurz vor seiner Mündung in den Río Esla bei Bretocino macht der Fluss eine Biegung nach Süden.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

links

rechts

Stauseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Oberlauf des Río Tera ist mehrfach gestaut:

  • Talsperre Vega del Conde
  • Talsperre Vega de Tera
  • Talsperre von Cernadilla
  • Talsperre Valparaíso
  • Talsperre Nuestra Señora del Agavanzal

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von Wäldern gesäumte Lago de Sanabria ist ein beliebtes Urlaubsgebiet. Hauptattraktion am Río Tera ist der als Conjunto histórico-artístico eingestufte Ortskern der Kleinstadt Puebla de Sanabria mit seinen mittelalterlich anmutenden Gassen, der Burg der Grafen von Benavente und der Kirche Nuestra Señora del Azogue. Am Mittellauf des Flusses befindet sich die frühromanische ehemalige Klosterkirche Santa Marta vom Ende des 11. Jahrhunderts.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tera (Fluss) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien