Teresa Maria Cristina von Neapel-Sizilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 3. Januar 2008 um 16:45 Uhr durch RobotQuistnix (Diskussion | Beiträge) (Bot: Ändere: fr:Marie-Thérèse de Bourbon-Siciles). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Teresa Maria Cristina di Bourbon (* 14. März 1822 in Neapel; † 28. Dezember 1889 in Porto) war eine Prinzessin von Bourbon und Neapel-Sizilien.

Leben

Teresa Maria Cristina

Teresa Maria wurde als Tochter von König Franz I. von Neapel-Sizilien und Maria Isabel von Spanien geboren.

Am 4. September 1843 heiratete sie Kaiser Peter II. von Brasilien, einen Sohn von König Peter IV. von Portugal und der Erzherzogin Maria Leopoldine von Österreich in Rio de Janeiro. Teresa Maria Christina war die Cousine von Peter's frühverstorbener Mutter Maria Leopoldine, also eine sogenannte "Tante".

Die Ehe war anfangs nicht gut, wurde jedoch mit der Zeit besser. Peter II., der ohne Mutter aufgewachsen war, schätzte die mütterliche und liebevolle Art seiner Gemahlin sehr. Aus Ablehnung wurde zunächst Verständnis, später Wohlwollen und Aufmerksamkeit.

Teresa Maria verstarb am 28. Dezember 1889 mit 67 Jahren in Porto, Portugal. Sie wurde in der São Vicente de Fora, in Lissabon, begraben. Im Jahr 1920 wurden ihre Überreste in die Petropolis nach Brasilien überführt.

Nachkommen