Termen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Termen
Wappen von Termen
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Wallis Wallis (VS)
Bezirk: Brigw
BFS-Nr.: 6010i1f3f4
Postleitzahl: 3912
Koordinaten: 645046 / 131061Koordinaten: 46° 19′ 46″ N, 8° 1′ 25″ O; CH1903: 645046 / 131061
Höhe: 927 m ü. M.
Höhenbereich: 676–2921 m ü. M.[1]
Fläche: 18,65 km²[2]
Einwohner: 1021 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 55 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
6,7 % (31. Dezember 2020)[4]
Website: www.termen.ch
Termen

Termen

Lage der Gemeinde
GibidumseeLago di DeveroItalienKanton BernBezirk GomsBezirk Östlich RaronBezirk VispBezirk VispBezirk Westlich RaronBrig-GlisEggerbergNatersRied-BrigSimplon VSTermenZwischbergenKarte von Termen
Über dieses Bild
w

Termen (Walliserdeutsch: Tärmu) ist eine politische Gemeinde und eine Burgergemeinde mit einem Burgerrat des Bezirks Brig im deutschsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz. Das Skigebiet und die Ortschaft Rosswald gehören ebenfalls zur Gemeinde Termen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 13. Jahrhundert löste sich Termen von der Urgemeinde Naters los. Der Ursprung des Gemeindenamens „Termen“ ist nicht restlos geklärt. Da es auch Mineralquellen auf dem Gemeindegebiet gibt, ist ein römischer Ursprung des Namens möglich (von Thermen). Ebenfalls durch römischen Einfluss denkbar und vermutlich wahrscheinlicher ist aber die Herleitung von lateinisch terminus („Ende“), zurückzuführen auf die geographische Lage.

Bereits um 1500 stand dort, wo heute der Dorfplatz ist, eine Kapelle. In den Jahren 1911 bis 1913 erbaute man unter der Leitung von Architekt Kalbermatten aus Sitten die heutige Pfarrkirche, deren Patron der heilige Josef ist. Sie wurde im November 1913 von Bischof Julius Mauritius Abbet geweiht. Das Kirchenschiff wird von Granitsäulen aus dem Simplongebiet getragen und ist in neuromanischem Stil gebaut. Neben der Pfarrkirche befinden sich noch fünf weitere Kapellen auf dem Gemeindegebiet.

In früheren Zeiten wurden grosse Mengen Schiefer für Hausdächer ober- und unterirdisch abgebaut. Heute gewinnt die Firma Pearlwater – ein Produktionsbetrieb von coop – das calciumhaltige Mineralwasser SWISS ALPINA, welches auf Termer Boden austritt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1798 1850 1900 1950 2000 2010 2012 2014 2016
Einwohner 279 304 427 437 781 863 858 877 891

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Viktor Bieler, Bischof von Sitten (1919–1952), Präsident der Schweizer Bischofskonferenz (1935–1952)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Termen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021