Terminal (Apple)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Terminal (Mac OS X))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terminal
Terminalicon2.png
AppleTerminal.png
Terminal 2.1.1 unter Mac OS X 10.6 Snow Leopard
Basisdaten
Aktuelle Version 2.6.1 (361.1)
(2014)
Betriebssystem Mac OS X
Kategorie Terminalemulator
Lizenz Teil von Mac OS X

Terminal (auch bekannt als Terminal.app) ist der Terminalemulator von Apple für Mac OS X. Er hat seinen Ursprung im Vorgänger von Mac OS X, NeXTStep; beide Systeme bauen auf einem UNIX/BSD-Kern auf. Benutzer können mit diesem Programm an einer Kommandozeile arbeiten, standardmäßig ist das eine Shell namens Bash.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Mac OS-Systeme vor Mac OS X basierten nicht auf UNIX, und besaßen keine Kommandozeile. Das Betriebssystem NeXTStep von NeXT sowie dessen Nachfolger Mac OS X Server und Mac OS X, die auf einem BSD-Kern basieren, besitzen ein Terminal.

Mit Mac OS X 10.0 wurde erstmals auf einem Mac-System ein Terminalemulator eingeführt. Unter Mac OS X 10.1 konnten im Terminal neue Zeichenkodierungen genutzt werden[1], mit Mac OS X 10.2 kamen dann auch Unterstützung für Unicode, transparente Hintergründe und geteilte Fenster hinzu[2].

Zusammen mit Mac OS X Leopard wurde Version 2.0 des Terminal ausgeliefert. Als neue Features kamen Tabs und Fenstergruppen dazu, zudem konnte das Aussehen von Fenstern gespeichert werden. Allerdings verschwanden im gleichen Zug die geteilten Fenster[3]. Diese kamen erst mit Mac OS X Snow Leopard zurück, das gleichzeitig eine 64-bit-Version von Terminal mitbrachte[4].

In Mac OS X Lion bekam das Terminal wieder einige neue Features, so etwa der Vollbildschirm-Modus und verschwommene transparente Hintergründe und Unterstützung für 256 Farben (xterm-256color). Zudem können aktive und inaktive Fenster ein unterschiedliches Aussehen bekommen.[5]

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es können folgende Terminals emuliert werden (Mac OS X 10.6): ansi, ddterm, rxvt, vt52, vt100, vt102, xterm, xterm-color. Ab Mac OS X 10.7 kommt noch xterm-256color dazu.

Als Shell kann jede beliebige Shell verwendet werden; Standard ist bash. Andere vorinstallierte Shells sind csh, ksh, sh, tcsh und zsh.

Eine Besonderheit des Programms ist es, dass eine Suche im Hilfe-Menü nicht nur passende Menüelemente hervorhebt (wie bei Mac OS X üblich), sondern es werden auch passende manpages angezeigt. Beim Klicken auf eine manpage wird ein separates Terminal-Fenster mit der manpage geöffnet. So gibt eine Suche nach "get" nicht nur Geteiltes Fenster zurück, sondern auch z.B. getconf (1).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mac OS X 10.1 – Review auf ArsTechnica
  2. Mac OS X 10.2 – Review auf ArsTechnica
  3. Mac OS X 10.5 Leopard – Review auf ArsTechnica
  4. Mac OS X 10.6 Snow Leopard – Review auf ArsTechnica
  5. Mac OS X 10.7 Lion – Review auf ArsTechnica