Terroranschlag in London am 22. März 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verlauf des Angriffs und die Route des Attentäters auf dem Gelände des Westminsterpalastes

Der Terroranschlag in London am 22. März 2017 fand auf der Westminster-Brücke und auf dem Gelände des Westminsterpalastes im Londoner Regierungsviertel statt. Er ereignete sich knapp zwölf Jahre nach den letzten Terroranschlägen in London am 7. Juli 2005 und am ersten Jahrestag der Anschläge von Brüssel 2016.[1] Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) übernahm die Verantwortung.[2]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westminster-Brücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 52-jährige Attentäter Khalid Masood fuhr um etwa 14:40 Uhr Ortszeit (UTC+1) mit einem gemieteten Hyundai Tucson in eine Menschenmenge auf der Westminster-Brücke, wodurch zwei Menschen sofort getötet und mehrere verletzt wurden. Ein Mann starb drei Tage später an der zugefügten Verletzung, eine Frau wurde in die Themse geschleudert, konnte zunächst schwer verletzt gerettet werden, starb aber fünfzehn Tage später an ihren Verletzungen.[3]

Palace of Westminster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz darauf rammte der Wagen die Umzäunung des Westminsterpalastes, der Attentäter verließ das Fahrzeug, sprang über den Zaun auf das Gelände und erstach den 48-jährigen unbewaffneten Polizisten Keith Palmer. Masood wurde kurz darauf von zwei Polizisten in Zivil mit mehreren Schüssen tödlich verletzt, nachdem er auf ihre Rufe nicht reagiert hatte.[4][5][6]

Als eine der ersten Sicherheitsmaßnahmen wurde die im Parlament stattfindende Sitzung ausgesetzt und das Parlamentsgebäude abgesperrt. Die britische Premierministerin Theresa May, die sich im Parlament befand, wurde in ihre Residenz in der Downing Street 10 in Sicherheit gebracht, wo sie das Sicherheitskabinett in den speziell ausgerüsteten Krisenbesprechungsraum COBRA einbestellte.[5]

Opfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalitäten der Opfer
Nationalität Tote Verletzte Beleg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3 12 [7]
RumänienRumänien Rumänien 1 1 [8][9]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1 [7]
AustralienAustralien Australien 0 1 [10]
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 0 1 [11]
FrankreichFrankreich Frankreich 0 3 [12]
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 [12]
GriechenlandGriechenland Griechenland 0 2 [7]
ItalienItalien Italien 0 2 [13][14]
IrlandIrland Irland 0 1 [7]
PolenPolen Polen 0 1 [7]
PortugalPortugal Portugal 0 1 [15]
Korea SudSüdkorea Südkorea 0 5 [7]
Noch nicht bestätigt 0 8 [7]
Summe 5 ≈40 [7]

Bei dem Anschlag starben sechs Menschen, darunter der Attentäter.[16] Von diesem getötet wurden drei Briten, ein US-amerikanischer Tourist und eine rumänische Touristin, die am 6. April ihren Verletzungen erlag.[9][17] Unter den 40 verletzten Personen befinden sich Menschen aus 14 Nationen.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Premierministerin Theresa May sagte in ihrer Erklärung an das Unterhaus, dass der Attentäter im Vereinigten Königreich geboren wurde und dem MI5 bekannt war.[18]

Täter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Tag nach dem Anschlag gaben die Behörden bekannt, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um den in England geborenen 52-jährigen Khalid Masood handelt.[19] Masood wurde als Adrian Elms am 25. Dezember 1964 in Dartford geboren.[20] Im Jahr 2000 geriet er bei einem Kneipenbesuch mit einem Besitzer in einen Streit, demolierte vor der Kneipe dessen Auto und verletzte ihn anschließend mit einem Messer im Gesicht. Er wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt. Drei Jahre später verletzte Elms einen anderen Mann mit einem Messer an der Nase und wurde erneut für sechs Monate inhaftiert. 2004 heiratete er; das Paar hatte drei Kinder. Von 2005 bis 2009 arbeitete er in Saudi-Arabien als Lehrer. Von 2011 bis 2013 wohnte Elms in Luton, danach in London und seit 2016 schließlich in Birmingham. Alle Adressen, unter denen Elms und seine Familie seit 2011 gewohnt hatten, wurden nach seinem Anschlag von der Polizei durchsucht.[21] Wann Elms zum Islam konvertierte und seinen Namen in Khalid Masood änderte, ist unklar.[21]

Weitere Verdächtige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einen Tag später reklamierte die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) über die IS-nahe Propagandaplattform Amaq den Anschlag für sich.[22] Zudem verhafteten die Behörden im Zuge der Ermittlungen acht Personen an sechs Adressen.[23][24]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angreifer offenbar tot: Vier Tote und zahlreiche Verletzte bei Anschlag in London. In: faz.net. 22. März 2017, abgerufen am 22. März 2017.
  2. Westminster attack: 75-year-old man dies in hospital becoming fourth victim of terror outrage – as police name attacker as British-born Khalid Masood In: telegraph.co.uk. 24. März 2017.
  3. Jamie Grierson: Westminster attack victim was knocked into Thames, inquest hears, The Guardian, 12. April 2017
  4. Titelseite der Süddeutschen Zeitung vom 23. März 2017
  5. a b Vier Tote bei Angriffen in London. In: tagesschau.de. Abgerufen am 22. März 2017.
  6. Westminster: Vier Tote bei Terror-Attacken in Londons Zentrum. In: Spiegel Online. Abgerufen am 22. März 2017.
  7. a b c d e f g h London attack: Injuries to Irish person caught up in terror are 'not life-threatening'. In: Irish Independent. 23. März 2017.
  8. EN DIRECT - Raid de la police à Birmingham après l'attentat de Londres (French) In: Le Figaro. 23. März 2017.
  9. a b "Andreea Cristea: woman who fell in the Thames during the Westminster attack dies in hospital" The Telegraph vom 7. April 2017
  10. Australian injured in London attack. Abgerufen am 22. März 2017.
  11. Chinese tourist injured in London terror attack. In: Times of News. 23. März 2017.
  12. a b Attentat à Londres : des lycéens Français blessés, un assaillant neutralisé au Parlement (fr) In: Capital.fr. Abgerufen am 22. März 2017.
  13. Giovane bolognese lievemente ferita nell'attentato di Londra (it) In: Bologna.repubblica.it. Abgerufen am 22. März 2017.
  14. Londra, attacco al Parlamento. Quattro morti, ferite due italiane. Ucciso l'assalitore. May: 'Atto odioso' - Europa (it) In: ansa.it. 22. März 2017.
  15. Há um português entre os feridos. "Já teve alta e está bem de saúde", diz Governo (Portuguese) In: Expresso. 22. März 2017.
  16. 75-Jähriger stirbt an den Folgen seiner Verletzungen. In: Neue Zürcher Zeitung, abgerufen am 23. März 2017.
  17. London terror attack. In: dailystar.co.uk
  18. London attack: ISIL claims responsibility as Theresa May reveals terrorist was British citizen who had been investigated by MI5. In: The Telegraph. 23. März 2017. Abgerufen am 23. März 2017.
  19. London terror attack: Khalid Masood named by police as responsible for Westminster attack | UK news. In: The Guardian, 1. Januar 1970. Abgerufen am 23. März 2017. 
  20. The violent extremist who dropped off the police's radar. In: telegraph.co.uk. Abgerufen am 23. März 2017.
  21. a b Robert Mendick: "How London attacker Khalid Masood snapped because of racism in his village - then went to jail and became radicalised." In: telegraph.co.uk
  22. Islamischer Staat beansprucht Angriff für sich. In: Zeit Online, 23. März 2017.
  23. London Attack: Latest Updates, BBC. Abgerufen am 23. März 2017. 
  24. London attack: Eight held after armed police raids, BBC News. 23. März 2017. 

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Terroranschlag in London am 22. März 2017 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien