Terry Reintke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Terry Reintke, 2015

Theresa „Terry“ Reintke (* 9. Mai 1987[1] in Gelsenkirchen[2]) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Sie war von 2011 bis 2013 Sprecherin der Federation of Young European Greens (FYEG).[3] Seit 2014 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terry Reintke wuchs im Ruhrgebiet auf.[1] Nach dem Abitur am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Gelsenkirchen-Buer studierte Reintke von 2006 bis 2012 Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und in Edinburgh[4] und schloss das Studium mit einem Diplomabschluss und einer Arbeit zum Thema „Lokale NGOs und sexualisierte Gewalt in den Balkankonflikten“ ab.[5][6][1][2] Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bundestag für den Abgeordneten Ulrich Schneider.[2][3][7]

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reintke war seit 2004 in der Grünen Jugend Mitglied[2] und war in unterschiedlichen Funktionen aktiv. Sie war zwei Jahre lang in der Frauenkommission und Koordinatorin des Fachforums Gleichberechtigung.[1] Anschließend war sie Mitglied der Internationalen Vertretung und Koordinatorin des Fachforums Nahost/Israel-Palästina.[1] Von 2008 bis 2009 war sie Mitglied im Bundesvorstand der Grünen Jugend.[8][2]

Von 2011 bis 2013 war Reintke Sprecherin der Federation of Young European Greens.[2] Im Vorstand war Reintke für die Mitgliedsorganisationen DWARS (Niederlande), DEM (Mazedonien), Revolt (Bosnien) und die Croatian Young Greens zuständig. Seit 2012 ist sie Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen.[2] Seit Oktober 2014 ist Reintke außerdem Mitglied der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland im Landesverband Nordrhein-Westfalen.[9]

Auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen im Februar 2014 wurde Reintke im dritten Wahlgang auf den 9. Platz der bundesweiten Liste ihrer Partei für die Europawahl 2014 gewählt.[10] Dieser Listenplatz reichte für den Einzug in das Europäische Parlament aus.

Im Europäischen Parlament ist sie Mitglied in den Ausschüssen für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, für regionale Entwicklung und für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter. Sie ist außerdem Teil der Delegation für den Parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Montenegro (D-ME) und war Co-Vorsitzende der Youth Intergroup. Seit 2017 ist sie Co-Vorsitzende der LGBTI-Intergroup. 2015 brachte sie einen Initiativbericht Kohäsionspolitik und gesellschaftliche Randgruppen (2014/2247(INI)) durch das Parlament, der insbesondere die Lage der europäischen Roma thematisiert.[11] 2016 beschloss das Parlament ihren Bericht über die Gleichstellung der Geschlechter und Stärkung von Frauen im digitalen Zeitalter.[12] Sie war darüber hinaus die Verhandlungsführerin der Grünen Fraktion für die Reform der Entsenderichtlinie.

Aufmerksamkeit erregte insbesondere ihr Einsatz gegen sexuelle Belästigung. Im Rahmen der internationalen #metoo-Kampagne engagierte sie sich gegen sexuelle Belästigung und sexuelle Gewalt im Europäischen Parlament.[13]

Im November 2018 wurde Reintke auf Listenplatz 3 der bundesweiten Liste ihrer Partei für die Europawahl 2019 gewählt.[14]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Terry Reintke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Terry Reintke. Mitglied der Internationalen Vertretung und Koordinatorin des FaFos Nahost/Israel-Palästina. Grüne Jugend, abgerufen am 3. Juli 2018.
  2. a b c d e f g Biographie: Terry Reintke. Sendung vom 22. Oktober 2012. In: Hart aber fair. DasErste.de, abgerufen am 22. Oktober 2012.
  3. a b Executive Committee 2012. Federation of Young European Greens, archiviert vom Original am 28. März 2012; abgerufen am 22. Oktober 2012.
  4. Vita – Terry Reintke. Abgerufen am 5. Februar 2019.
  5. Theresa Reintke: Lokale NGOs und sexualisierte Gewalt in den Balkankonflikten. (Nicht mehr online verfügbar.) In: osi-club.de. Ehemals im Original; abgerufen am 4. Juli 2018 (PDF, keine Mementos).@1@2Vorlage:Toter Link/www.osi-club.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven).
  6. Terry Reintke. In: gwi-boell.de. Heinrich-Böll-Stiftung, abgerufen am 3. Juli 2018.
  7. Bundestagsbüro. Ulrich Schneider, abgerufen am 22. Oktober 2012.
  8. Bundesvorstand 2008–2009. Grüne Jugend, archiviert vom Original am 22. September 2010; abgerufen am 22. Oktober 2012.
  9. @TerryReintke: Tweet auf Twitter. 16. Oktober 2014, abgerufen am 2. Dezember 2014.
  10. Von Gelsenkirchen nach Brüssel – Terry Reintke auf Platz 9 der Europaliste (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive). Pressemitteilung ihres Kreisverbandes in Gelsenkirchen. In: gruene-ge.de. 9. Februar 2014, abgerufen am 3. Juli 2018.
  11. Ludwig Krause: Der Reintke-Report. Terry Reintke ist die jüngste Abgeordnete im EU-Parlament. Sie kämpft für Randgruppen-Rechte – und mit dem politischen Apparat. In: Rheinische Post. 3. Dezember 2015;
    Bericht über das Thema „Kohäsionspolitik und gesellschaftliche Randgruppen“ (2014/2247(INI)). Berichterstatterin: Terry Reintke, Europäisches Parlament, 30. Oktober 2015.
  12. BERICHT über die Gleichstellung der Geschlechter und Stärkung von Frauen im digitalen Zeitalter - A8-0048/2016. Abgerufen am 5. Februar 2019.
  13. Vgl. u. a. Grünen-Politikerin wird begrapscht – ihre Rede im EU-Parlament berührt alle. In: Focus Online. 21. September 2017; Terry Reintke, Sexuelle Belästigung im Europäischen Parlament stoppen! #metooEU. Petition auf Change.org. Oktober 2017.
  14. Ska Keller und Sven Giegold sind das grüne Spitzenduo für die Europawahl 2019. 10. November 2018, abgerufen am 5. Februar 2019.