Tesla Model X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tesla
Tesla Model X 100D
Tesla Model X 100D
Model X
Produktionszeitraum: seit 09/2015
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Drehstrom-Asynchronmaschine
Länge: 5037 mm
Breite: 1999[1] mm
Höhe: 1684 mm
Radstand: 2964 mm
Leergewicht: 2391–2509 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2019)[2] 5 Sterne
Heckansicht

Das Tesla Model X von Tesla, Inc. ist ein allradgetriebener Oberklasse-Pkw mit elektrischem Antrieb. Es wurde am 9. Februar 2012 in Los Angeles als Design-Prototyp vorgestellt und wird seit dem 29. September 2015 an Kunden ausgeliefert.[3][4] Tesla bezeichnet das Model X als SUV.

Karosserie und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla Model X P100DL mit geöffneten Türen
Tesla Model X P100DL mit geöffneten Türen

Das Model X bietet Platz für bis zu sieben Personen. Die zweite und dritte Sitzreihe sind durch Flügeltüren zu erreichen. Diese sogenannten falcon wings sind zweigliedrig. Sie haben oberhalb des Fensters ein zum Hauptgelenk paralleles zweites Gelenk, wodurch weniger seitlicher Platz beim Öffnen erforderlich ist. Im geöffneten Zustand stehen die oberen, das Dach öffnenden Türteile senkrecht und die unteren, die Autoseiten öffnenden Teile waagerecht. Das erlaubt aufrechtes Stehen neben dem Auto unter den geöffneten Flügeltüren, wobei deren untere Teile nicht in die Höhe ragen. Das Model X hat – ebenso wie das Model S – zwei Stauräume: den Kofferraum im Heck sowie einen Frunk (front trunk = vorderer Kofferraum). Der hintere Kofferraum verfügt im Konzeptfahrzeug über einen Stauraum von 745 Litern. Das Umklappen der Sitze vergrößert das Kofferraumvolumen auf über 1645 Liter. Der Stauraum unter der Motorhaube bietet ein Ladevolumen von 150 Litern.[5] Wie bereits aus dem Model S bekannt, hat auch das Model X einen 17″-Touchscreen.[4]

Das Model X ist das erste Tesla-Modell, das auf Wunsch in einer veganen Variante erhältlich ist.[6]

Eine Anhängerkupplung für bis zu 2250 kg Anhängelast ist in der Basisausstattung enthalten. Dadurch können auch Heckträger für Fahrräder oder Ski angebracht werden, zumal aufgrund der Flügeltüren keine Dachträger montierbar sind.

Laut National Highway Traffic Safety Administration ist es das sicherste SUV, das jemals von der Behörde getestet wurde.[7]

Autopilot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla-Fahrzeuge ab Oktober 2014 besitzen Hardware für diverse Fahrerassistenzsysteme, die als „Autopilot“ bezeichnet werden. Dazu gehört im Fahrbetrieb ein Spurhalteassistent (Auto-Steer) für Schnellstraßen, ein Abstandsregeltempomat (ACC), ein Spurwechselassistent sowie ein Notbremsassistent (AEB = Active Emergency Braking). Dazu gibt es einen Park-Assistenten (Auto-Summon), der auch ohne Personen an Bord funktionieren kann, wo dies erlaubt ist.

Batterie und Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla bietet das Model X in zwei Varianten mit mehreren Batteriekapazitäten an. In allen Varianten treiben zwei Elektromotoren je eine der beiden Achsen an. Die im August 2016 vorgestellte Version P100D erreicht mit optionalem "Ludicrous"-Modus eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden und gilt damit – neben dem Tesla Model S – als eines der beschleunigungsstärksten Serienfahrzeuge der Welt.[8]

Seit Mitte Januar 2019 werden allein Bestellungen für die Modellvariante mit 100 kWh-Akkukapazität angenommen, die Produktion der günstigeren Basismodelle mit kleinerem Akkuvolumen läuft aus.[9][10] Im April 2019 fand eine Modellpflege statt. Sie beinhaltete Verbesserungen bezüglich Verbrauch durch Änderungen an den Motoren, Kühlungssystem, Schmierung, Lager und Getriebekonstruktion, sowie Schnellladen mit bis zu 200 kW. Mit den Verbesserungen waren die günstigen Varianten wieder erhältlich.[11]

Tesla garantiert für das Model X 8 Jahre mit unbegrenzter Laufleistung für die Funktionsfähigkeit des Akkus[12] jedoch nicht für Kapazität und Leistung, die sich mit der Zeit durch den Gebrauch verringern. Zur Haltbarkeit von Antriebsbatterien siehe auch Lebensdauer und Zyklenfestigkeit von Antriebsbatterien.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Model X hat Einzelradaufhängung und eine Luftfederung.[13] Die Abstimmung wurde über die Jahre verbessert.[14]

Tesla Model X technische Daten
Modellbezeichnung (bis Feb. 2019) 60D 75D 90D P90D 100D P100D
Modellbezeichnung (seit Feb. 2019)   Standard Range Long Range Performance
Batteriekapazität 75 kWh
per Software auf
60 kWh begrenzt
75 kWh 90 kWh 100 kWh
Motorart 2 Drehstrom-Asynchronmotoren
Antriebsart Allradantrieb
Reichweite (nach EPA) 322 km 383 km 414 km 402 km 475 km 465 km
Reichweite (nach WLTP) 375 km 507 km[15] 487 km[15]
Reichweite (nach NEFZ) 355 km
geschätzt
417 km 489 km 467 km 565 km 542 km
Max. Leistung 245 kW (333 PS)
5000 1/min
386 kW (525 PS)
5000 1/min
568 kW (773 PS)
5000 1/min
310 kW (422 PS)
5000 1/min
449 kW (611 PS)
5000 1/min
0–100 km/h 5,2 s 5,0 s 4,0 s (Standard),
3,4 s (mit „Ludicrous“-Upgrade)
4,6 s 2,8 s
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h 250 km/h 261 km/h
Leergewicht
(ohne Fahrer, ohne Gepäck)
2352 kg[16] 2352 kg[16] 2389 kg[16] 2439 kg[16] 2459 kg[17] 2509 kg[17]
max. Anhängelast 2250 kg bzw. 1580 kg   (mit 20- bzw. 22-Zoll-Felgen am Fahrzeug)

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla fertigt das Model X im kalifornischen Fremont. Das erste Fahrzeug wurde dort am 29. September 2015 ausgeliefert.[18] Im Jahr 2016 veranlasste die US-Behörde NHTSA nach einem Produktionsmangel einen Rückruf.[19]

Verkaufszahlen Model X, bis Dezember 2019[20][21][22][23][24][25][26][27][28][29]
Jahr Einheiten
2015 212
2016 25.312
2017 46.535
2018 49.349
2019 39.497

Zulassungszahlen in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2016 erfolgten die ersten Auslieferungen in Deutschland. Im ersten Verkaufsjahr 2016 wurden in Deutschland 430 Tesla Model X neu zugelassen.[30] Das beste Verkaufsergebnis bislang wurde im Jahr 2017 mit 1.090 Einheiten erzielt (Stand 2020).

Jahr Stück
2016
  
430
2017
  
1.090
2018
  
652
2019
  
716
2020
  
714
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[31]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2018 starb ein Apple-Ingenieur, nachdem sein Model X beim teilautomatisierten Fahren eine Betonwand gerammt hatte, während der Fahrer Videospiele auf einem Smartphone gespielt hatte. Der Untersuchungsbericht des Vorfalls durch das NTSB wurde im Februar 2020 vorgelegt. Die Behörde betonte, dass mehr getan werden müsse, um die Fahrer solcher Fahrzeuge über die Beschränkungen der Technologie aufzuklären.[32]

Douglas Hurley (links) und Robert Behnken vor einem Model X der NASA

Die Kantonspolizei Basel-Stadt ist in Beschaffung von sieben Tesla Model X 100D im Wert von knapp einer Million Schweizer Franken inkl. Ausbau.[33][34]

Astronauten, die mit dem amerikanischen Raumschiff Crew Dragon starten, werden mit einem Model X zur Startrampe gefahren. Das Fahrzeug ist mit speziellen Klimatisierungs- und Kommunikationssystemen ausgestattet, die direkt an die Raumanzüge der Astronauten angeschlossen werden. Die ersten Passagiere waren Douglas Hurley und Robert Behnken bei einem Probelauf für die Mission SpX-DM2 am 23. Mai 2020.[35]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tesla Model X – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. auf Seite 155 im Handbuch des Tesla Model X. Abgerufen am 25. Juni 2016 (englisch).
  2. Offizielle Sicherheitsbewertung Tesla Model X. In: euroncap.com. Abgerufen am 4. Dezember 2019.
  3. Jerry Garrett: Tesla Unveils Model X at Its Southern California Design Studios. In: The New York Times. 9. Februar 2015, abgerufen am 5. August 2015 (englisch).
  4. a b Mike Ramsey: Tesla Launches Model X Electric SUV. In: The Wall Street Journal. 29. September 2015, abgerufen am 30. September 2015 (englisch).
  5. Das neue Tesla Model X
  6. Tim Neumann: Tesla Model X kommt mit veganer Ausstattung. auto-service.de, 1. Januar 2016, abgerufen am 4. August 2016.
  7. Tesla Model X the First SUV Ever to Achieve 5-Star Crash Rating in Every Category, The Tesla Team, 13. Juni 2017.
  8. autoservice.de, 24. August 2016: Schnellstes Serienauto der Welt: Tesla P100D-Pack für Model S und Model X, aufgerufen 25. August 2016.
  9. Preiserhöhung bei Model S und X: Tesla streicht Basisvarianten. In: n-tv.de. 11. Januar 2019, abgerufen am 18. Januar 2019.
  10. Basisvarianten gestrichen: Tesla Model S und Model X kosten in Deutschland bald mindestens 100.000 Euro In: Handelsblatt. 11. Januar 2019, abgerufen am 11. Januar 2019.
  11. Patrick Lang: Tesla renoviert Model S und Model X. In: Auto Motor und Sport. 25. April 2019, abgerufen am 16. Januar 2021.
  12. tesla.com (PDF) abgerufen 30. Mai 2019.
  13. auto-motor-und-sport.de vom 3. November 2016, Elektro-SUV auf Herz und Nieren getestet (insbesondere Technische Daten), abgerufen am 15. Januar 2021.
  14. auto-motor-und-sport.de 2019, Wer baut den besseren Elektro-SUV?, abgerufen am 15. Januar 2021.
  15. a b Design Your Model X. Abgerufen am 24. April 2019.
  16. a b c d tesla.com
  17. a b tesla.com
  18. Samantha Masunaga: Tesla delivers more cars than ever before: 17,400 in the fourth quarter. In: Los Angeles Times. 4. Januar 2016, abgerufen am 4. Januar 2016 (englisch).
  19. Gregor Hebermehl: Dachteile können wegfliegen. In: Auto Motor und Sport. 3. November 2020 (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 14. Februar 2021]).
  20. Mike Ramsey: Tesla Reports Lower-Than-Expected First-Quarter Sales. In: The Wall Street Journal. 4. April 2016, abgerufen am 16. April 2016 (englisch).
  21. Mike Millikin: Tesla CEO Musk launches Model X electric SUV: “safest SUV ever”. In: Green Car Congress. 30. September 2015, abgerufen am 3. Oktober 2015 (englisch).
  22. Tesla Motors: Tesla Fourth Quarter & Full Year 2015 Update. (PDF) In: Tesla Motors. 10. Februar 2016, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  23. Tesla Delivers 14,820 Vehicles in Q1 2016; On Track for Full-Year Delivery Guidance. In: Tesla Motors. Market Wired, 4. April 2016, abgerufen am 4. April 2016 (englisch).
  24. Tesla Second Quarter 2016 Update. (PDF) Tesla Motors, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch). During the second quarter of 2016 Tesla Motors delivered 14,402 new vehicles consisting of 9,764 Model S and 4,638 Model X. Production during 2Q 2016 totaled 18,345 vehicles.
  25. Tesla Third Quarter 2016 Update. (PDF) In: Tesla Motors. 26. Oktober 2016, abgerufen am 27. Oktober 2016.
  26. Tesla Q4 2016 Production and Deliveries. In: Tesla Motors. Market Wired, 3. Januar 2017, abgerufen am 4. Januar 2017 (englisch): „Tesla delivered approximately 22,200 vehicles in Q4, of which 12,700 were Model S and 9,500 were Model X.
  27. ir.tesla.com
  28. ir.tesla.com
  29. ir.tesla.com
  30. Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt: Fahrzeugzulassungen (FZ), Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen
  31. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 9. Januar 2021.
  32. Anthony Cuthbertson: Tesla Autopilot crash driver killed after playing video games on phone, investigation reveals The Independent vom 26. Februar 2020
  33. Claude Bühler: Finanzkontrolle: Scharfe Kritik an Tesla-Beschaffung. In: telebasel.ch. 19. September 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018.
  34. Der schweizweit erste Tesla mit Blaulicht. In: 20min.ch. 3. Dezember 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018.
  35. Stephen Clark: Dragon crew runs through launch day dress rehearsal. Spaceflight Now, 23. Mai 2020 (englisch).
Zeitleiste der Modelle von Tesla seit 2008
Typ 2000er 2010er 2020er
7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1
Roadster Roadster
Mittelklasse Model 3
Oberklasse Model S
SUV Model X
Model Y