Tesla Model X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tesla
Tesla Model X vin0002 trimmed.jpg
Model X
Produktionszeitraum: seit 09/2015
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen:
Motoren:
Länge: 5037 mm
Breite: 2070 mm
Höhe: 1684 mm
Radstand: 2964 mm
Leergewicht: 2391–2441 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Das Tesla Model X ist ein Sport Utility Vehicle der Oberklasse mit elektrischem Antrieb von Tesla Motors, das als Design-Prototyp am 9. Februar 2012 in Los Angeles vorgestellt wurde und seit dem 29. September 2015 an die Kunden ausgeliefert wird.[1][2]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla Model X mit geöffneten Flügeltüren

Das Model X bietet Platz für bis zu 7 Personen. Die zweite und dritte Sitzreihe sind durch je eine Flügeltür rechts und links zu erreichen. Diese sogenannten falcon wings sind zweiteilig. Sie haben oberhalb des Fensters ein zum Hauptgelenk paralleles zweites Gelenk, wodurch weniger seitlicher Platz beim Öffnen erforderlich ist. Im geöffneten Zustand stehen die oberen, das Dach öffnenden Türteile senkrecht und die unteren, die Autoseiten öffnenden Teile waagerecht. Das erlaubt aufrechtes Stehen im Auto unter den geöffneten Türen, wobei deren untere Teile nicht in die Höhe ragen. Das Model X besitzt – ebenso wie das Model S – zwei Stauräume: den Kofferraum im Heck sowie einen Frunk (front trunk = vorderer Kofferraum). Der hintere Kofferraum verfügt im Konzeptfahrzeug über einen Stauraum von 744,7 Litern. Das Umklappen der Sitze vergrößert das Kofferraumvolumen auf über 1.645,2 Liter. Der Staurraum unter der Motorhaube bietet ein zusätzliches Ladevolumen von 150,1 Litern.[3] Wie bereits aus dem Model S bekannt, besitzt auch das Model X einen 17″-Touchscreen.[2] Das Model X ist das erste Tesla Model, das auf Wunsch auch in einer komplett veganen Variante erhältlich ist. [4]

Batterie und Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla bietet das Model X in drei Varianten mit zwei Batteriekapazitäten an. In allen Varianten treiben zwei Elektromotoren je eine der beiden Achsen an. Die Version P90D erreicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,4 Sekunden.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla Model X
Modell 75D 90D P90D
Batteriekapazität 75 kWh 90 kWh
Motorart Drehstrom-Asynchronmotor
Antriebsart Allradantrieb
Reichweite 381 km
(Tesla: EPA geschätzt)
414 km
(Tesla: EPA geschätzt)
402 km
(Tesla: EPA geschätzt)
Max. Leistung  ? 386 kW (525 PS) 568 kW (773 PS)
0-100 km/h 6,2 s 5,0 s 4,0 s (Standard),
3,4 s (mit Beschleunigungs-Upgrade)
Max. Geschwindigkeit 225 km/h 250 km/h
Leergewicht  kg 2391 kg 2441 kg

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tesla fertigt das Model X in einer eigenen Fabrik im kalifornischen Fremont. Die erste Auslieferung fand am 29. September 2015 in Fremont statt.[2] Bis Ende des Jahres 2015 wurden 570 Einheiten produziert und 208 Einheiten geliefert. Die Produktionsrate betrug Ende des Jahres 2015 laut Tesla 238 Einheiten pro Woche.[5] Im ersten Quartal 2016 wurden 2400 Einheiten ausgeliefert.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tesla Model X – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Zeitleiste der Modelle der Tesla Motors Inc. seit 2008
Typ 2000er 2010er
7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7
Mittelklasse Model 3
Roadster Roadster
Oberklasse Model S
SUV Model X

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jerry Garrett: Tesla Unveils Model X at Its Southern California Design Studios. In: The New York Times. 9. Februar 2015, abgerufen am 5. August 2015 (englisch).
  2. a b c Mike Ramsey: Tesla Launches Model X Electric SUV. In: The Wall Street Journal. 29. September 2015, abgerufen am 30. September 2015 (englisch).
  3. Das neue Tesla Model X
  4. Outfox: Ledersitze? Nein, danke! 1. Februar 2016, abgerufen am 11. März 2016.
  5. Samantha Masunaga: Tesla delivers more cars than ever before: 17,400 in the fourth quarter. In: Los Angeles Times. 4. Januar 2016, abgerufen am 4. Januar 2016 (englisch).
  6. Mike Ramsey: Tesla Reports Lower-Than-Expected First-Quarter Sales. In: The Wall Street Journal. 4. April 2016, abgerufen am 16. April 2016 (englisch).