Tessa (Niger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgemeinde Tessa
Landgemeinde Tessa (Niger)
Landgemeinde Tessa
Landgemeinde Tessa
Koordinaten 12° 46′ N, 3° 25′ O12.7702777777783.4086111111111Koordinaten: 12° 46′ N, 3° 25′ O
Basisdaten
Staat Niger

Region

Dosso
Departement Dosso
Einwohner 26.668 (2012)

Tessa ist eine Landgemeinde im Departement Dosso in Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Tessa liegt in der Großlandschaft Sudan. Die Nachbargemeinden sind Goroubankassam im Norden, Karguibangou im Osten, Dioundiou im Süden und Farey im Westen. Das Gemeindegebiet ist in 34 administrative Dörfer, vier traditionelle Dörfer, vier Weiler und 16 Lager gegliedert.[1] Der Hauptort der Landgemeinde ist das administrative Dorf Tessa.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Tessa wurde von Zarma gegründet. Im Jahr 1900 unterwarf sich der Herrscher von Tessa den Franzosen, weigerte sich jedoch, die Oberherrschaft des Zarmakoye von Dosso zu akzeptierten. Dennoch wurde Tessa einige Jahre später in den Kanton Dosso integriert.[3] Die Landgemeinde Tessa wurde erst 2002 bei einer landesweiten Verwaltungsreform wieder aus dem Kanton Dosso ausgegliedert.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Tessa 19.734 Einwohner.[4] Bei der Volkszählung 2012 betrug die Einwohnerzahl 26.668.[5]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Tessa liegt in einer Zone, in der Regenfeldbau betrieben wird.[6] Durch den Norden des Gemeindegebiets, beim administrativen Dorf Tourobon, verläuft die Nationalstraße 1, die hier Teil der internationalen Fernstraße Dakar-N’Djamena-Highway ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 22. Januar 2011.
  2. Republik Niger: Loi n° 2002-014 du 11 JUIN 2002 portant création des communes et fixant le nom de leurs chefs-lieux (Online-Version; PDF; 108 kB).
  3. Jean-Paul Rothiot: Une chefferie précoloniale au Niger face aux représentants coloniaux, naissance et essor d’une dynastie. In: Cahiers d'histoire. Revue d'histoire critique, Nr. 85/2001 (Online-Version).
  4. Institut Nationale de la Statistique du Niger (Hrsg.): Annuaire statistique des cinquante ans d’indépendance du Niger. Niamey 2010 (Online-Version; PDF; 3,1 MB), S. 53.
  5. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 21. April 2014 (PDF-Datei, französisch).
  6. Comprendre l’économie des ménages ruraux au Niger. Save the Children UK, London 2009 (Online-Version; PDF; 2,6 MB), S. 8.