Tetepare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tetepare
Satellitenbild von Tetepare
Satellitenbild von Tetepare
Gewässer Salomonensee
Inselgruppe New-Georgia-Archipel
Geographische Lage 8° 45′ S, 157° 33′ OKoordinaten: 8° 45′ S, 157° 33′ O
Tetepare (Salomonen)
Tetepare
Fläche 118 km²
Höchste Erhebung 357 m
Einwohner (unbewohnt)

Tetepare ist eine unbewohnte Insel in der Western-Provinz der Salomonen. Sie gehört zu den südlichen Inseln des New-Georgia-Archipels und hat eine Fläche von ca. 118 km².[1] Die bis zu 27 km lange und ca. 7 km breite zerklüftete Insel liegt durchschnittlich 200 Meter über dem Meeresspiegel. Der höchste Punkt der Insel hat eine Höhe von 357 Meter.[2] Tetepare zeichnet sich durch eine einzigartige Ökologie aus, ist die Heimat eines der führenden Naturschutzprojekte der Salomonen und befindet sich in lokalem Besitz und Management.[3] Die Insel gilt als größte unbewohnte tropische Insel im südpazifischen Raum.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herkunft und Bedeutung des Namens Tetepare ist nicht zweifelsfrei geklärt. Es wird jedoch angenommen, dass der Name wahrscheinlich "wildes Schwein" oder "kämpfendes Wildschwein" bedeutet.[2]

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Tetepare von Menschen bewohnt, die in größeren Gemeinschaften auf der Insel wohnten und Landwirtschaft betrieben. Ab 1860 wurde die Insel aufgrund von Krankheiten und aus Angst vor kriegerischen Auseinandersetzungen komplett verlassen und ist seitdem unbewohnt. Die ursprünglichen Bewohner wanderten auf die Nachbarinseln New Georgia, Vonavona, Nggatokae und Ranongga aus.[2]

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fast die gesamte innere Inselfläche ist mit unberührtem Tiefland-Regenwald bewachsen. Die küstennahen Flächen bieten drei Schildkröten-Arten die Möglichkeit zur Eiablage. An der westlichen Insel-Spitze wurde in den Jahren 1907–1918 eine 3,75 Quadratkilometer große Kokosnussplantage angelegt, deren Betrieb jedoch seit dem Zweiten Weltkrieg zurückging und ab 1990 komplett eingestellt wurde. Der Sekundärwald hat das ehemalige Plantagengebiet seitdem wieder zurückgewonnen. Tetepare ist die einzige Insel der Salomonen deren Wälder nicht von kommerzieller Abholzung vernichtet wurden und weiterhin unberührt sind. Zu Beginn dieses Jahrhunderts, als die Gefahr des Holzeinschlags über Tetepare drohte, lehnten die traditionellen Landbesitzer der Insel das Holzeinschlags-Angebot ab und kamen zusammen, um diese unberührte Wildnis für sich selbst und für zukünftige Generationen zu erhalten. Eine Organisation, die sich aus Mitgliedern der lokalen Gemeinschaft namens Tetepare Descendants 'Association (TDA) zusammensetzte, wurde gegründet, um die Ressourcen der Insel als Schutzgebiet zu verwalten und zu schützen. Tetepare hat internationale Anerkennung für seine Erhaltung und ökologische Bedeutung erhalten. Experten aus der ganzen Welt, darunter der renommierte Evolutionsbiologe und Autor Jared Diamond, lobten die Arbeit auf der Insel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dr. John L. Read: The Last Wild Island: Saving Tetepare Page Digital Publishing Group, Adelaide (South Australia) 2011, ISBN 978-0-9807600-3-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vertebrates of Tetepare Island, Solomon Islands. Read/Moseby, Januar 2006, S. 1, abgerufen am 27. Dezember 2017 (PDF, englisch).
  2. a b c d The great exodus of Tetepare islanders (Memento vom 7. November 2007 im Internet Archive) (pdf, englisch).
  3. About Tetepare Island. Tetepare Descendants' Association, 2012, abgerufen am 27. Dezember 2017 (englisch).