Teufelsfenn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teufelsfenn

Das Teufelsfenn ist ein Kesselmoor im Grunewald in Berlin. Es entstand aus einem verlandeten See, dessen Wasser am Ende der letzten Eiszeit ein Toteisloch füllte. Das Teufelsfenn gehört zusammen mit Teilen des Teufelssees zum 13,1 ha großen „Naturschutzgebiet Teufelsfenn“. Das Naturschutzgebiet gehört auch zum Fauna-Flora-Habitat (FFH) Grunewald.

Durch Grundwasserabsenkung war das Teufelsfenn in der Vergangenheit weitgehend trocken gefallen und typische Moorarten wurden verdrängt. Seit Mitte der 1980er Jahre wird das Moor mit Grundwasser aus dem letzten aktiven Tiefbrunnen des 1969 stillgelegten Wasserwerks am Teufelssee versorgt. In einem eingezäunten Areal dominieren Birken, Pappeln und Traubenkirschen. Es kommen jedoch auch hochmoorspezifische Pflanzen wie z. B. Sonnentau vor. Das Teufelsfenn ist Lebensraum für verschiedene Amphibienarten. Im Gebiet wurden 35 Brutvogelarten festgestellt und 2008 wurde erstmals das Vorkommen der Sumpfschrecke nachgewiesen.

Nordöstlich des Teufelsfenns befindet sich der Teufelsberg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Teufelsfenn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 52° 29′ 33″ N, 13° 13′ 54″ O