Teutonismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die stereotype Bezeichnung; zum gleichnamigen Begriff in der Germanistik siehe Bundesdeutsches Hochdeutsch.
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Nur zwei Sätze, weitere Infos und Belege bitte ergänzen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Der Ausdruck Teutonismus (abgeleitet von der Bezeichnung des Volkes Teutonen) ist eine abwertende, zuweilen auch scherzhafte stereotype Bezeichnung für tatsächliche oder vorgebliche typisch deutsche Verhaltensweisen und damit verbundene Eigenschaften. Derart charakterisierten und analog auch Teutonen genannten Deutschen wird bei Gebrauch dieser Bezeichnung insbesondere eine „typisch deutsche Überheblichkeit“ und chauvinistisch-großdeutsche Gesinnung unterstellt. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Wermke (Bearbeiter): Duden – Deutsches Universalwörterbuch A–Z. Hrsg.: Günther Drosdowski. 3. neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich 1996, ISBN 3-411-05503-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Teutonismus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen