Textron AirLand Scorpion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textron AirLand Scorpion
Textron Airland Scorpion - RIAT 2014.jpg
Flugvorführung des Scorpion-Prototyps auf der Royal International Air Tattoo, 2014
Typ: Leichtes Erdkampf- und Aufklärungsflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller:
Erstflug: 12. Dezember 2013

Die Scorpion von Textron und AirLand Enterprises ist ein leichtes Erdkampf- und Aufklärungsflugzeug, das überraschend im September 2013 vorgestellt wurde, nachdem das Muster zuvor geheim bei Cessna entwickelt wurde. Der erste Prototyp absolvierte den Erstflug am 12. Dezember 2013. Im Oktober 2016 fanden erste Tests mit gelenkten und ungelenkten Raketen statt, dabei wurden Hydras und AGM-114 Hellfires von der Scorpion abgefeuert.[1] Der Schwerpunkt der Entwicklung der Scorpion lag auf der Reduzierung der Entwicklung-, Produktions- und Betriebskosten, weshalb als Grundlage das Geschäftsreiseflugzeug Cessna Citation genutzt wurde. Es wurden auch zahlreiche Komponenten aus dem zivilen Markt verbaut. Gleichzeitig ist die gesamte Flugzeugzelle aus Verbundwerkstoffen hergestellt, womit eine erhebliche Gewichtsreduktion erreicht worden sein soll.

Die Scorpion ist für sogenannte „low-threat-missions“ optimiert, bei denen der Einsatz einer teureren F-16 oder A-10 nicht nötig ist. Die Scorpion nimmt nicht am T-X-Programm der United States Air Force für den Ersatz des Northrop T-38-Schulflugzeuges teil, weil die Scorpion nicht den Anforderungen des Programms entspricht.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 13,26 m
Spannweite 14,43 m
Höhe 4,30 m
Flügelfläche 26,70 m²
Flügelstreckung
Leermasse 5352 kg
max. Startmasse 9639 kg
Treibstoffkapazität 2722 kg
Höchstgeschwindigkeit 833 km/h
Dienstgipfelhöhe 13.700 m
Überführungsreichweite 3800 km
Flugdauer etwa 5 h
Triebwerke zwei Mantelstromtriebwerke Honeywell TFE731, je 17,65 kN
Bewaffnung bis zu 2800 kg Waffenlast an sechs Außenträgern und einem internen Waffenschacht

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Textron AirLand Scorpion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schweizer Soldat – Dezember 2016, Seite 56, USA
  2. Textron Backs Out Of USAF $16.3 Billion T-X Trainer Competition (englisch), abgerufen am 6. Januar 2017