Thích Quảng Đức

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thích Quảng Đức (* 1897; † 11. Juni 1963 in Saigon) war ein vietnamesischer Mönch, der sich am 11. Juni 1963 in Saigon selbst anzündete, um so gegen die Unterdrückung der buddhistischen Bevölkerungsmehrheit in Vietnam zu protestieren. Während der zu diesem Zeitpunkt seit Wochen andauernden Buddhistenkrise ließ die Regierung unter Präsident Ngô Đình Diệm deren Demonstrationen niederschlagen und Teilnehmer verhaften. Der anwesende Journalist David Halberstam, Reporter der New York Times, beschrieb ihn als völlig gefasst:

“I was to see that sight again, but once was enough. Flames were coming from a human being; his body was slowly withering and shriveling up, his head blackening and charring. In the air was the smell of burning human flesh; human beings burn surprisingly quickly. Behind me I could hear the sobbing of the Vietnamese who were now gathering. I was too shocked to cry, too confused to take notes or ask questions, too bewildered to even think.... As he burned he never moved a muscle, never uttered a sound, his outward composure in sharp contrast to the wailing people around him.”

„Ich sollte diesen Anblick wieder zu Gesicht bekommen, aber einmal war genug. Flammen schlugen aus einem Menschen empor; sein Körper verdorrte und schrumpfte langsam, sein Kopf schwärzte sich und verkohlte. Der Geruch brennenden Menschenfleisches lag in der Luft; Menschen brennen verblüffend schnell. Hinter mir konnte ich das Schluchzen der Vietnamesen vernehmen, die sich nun zusammenfanden. Ich war zu erschüttert, um zu weinen, zu durcheinander, um mir Notizen zu machen oder Fragen zu stellen, sogar zu bestürzt, um überhaupt zu denken … Während er brannte, bewegte er keinen einzigen Muskel, gab keinen Laut von sich und bildete damit durch seine sichtliche Gefasstheit einen scharfen Gegensatz zu den klagenden Leuten um ihn herum.“

– Übersetzung der Aussage David Halberstams
Thích Quảng Đứcs Austin A95

Das Kloster Thích Quảng Đứcs befand sich vor den Toren Huếs in Zentralvietnam. Der himmelblaue Austin, in welchem er nach Saigon fuhr, um sich selbst zu verbrennen, kann dort noch immer besichtigt werden (zusammen mit dem Foto, das seine Selbstverbrennung zeigt und in dessen Hintergrund der Wagen zu sehen ist).

Ein von dem Fotografen Malcolm W. Browne aufgenommenes Bild der Selbstverbrennung wurde zum Pressefoto des Jahres 1963 gewählt.[1] Später benutzte die amerikanische Band Rage Against the Machine das Bild für das Cover ihres ersten Albums Rage Against the Machine sowie der ersten Single-Auskopplung Killing in the Name.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMalcolm W. Browne: World Press Photo 1963. World Press Photo Foundation, abgerufen am 11. Juni 2008.