Thörnich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Thörnich
Thörnich
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Thörnich hervorgehoben
Koordinaten: 49° 50′ N, 6° 50′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Schweich an der Römischen Weinstraße
Höhe: 127 m ü. NHN
Fläche: 2,49 km2
Einwohner: 177 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54340
Vorwahl: 06507
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 134
Adresse der Verbandsverwaltung: Brückenstraße 26
54338 Schweich
Webpräsenz: www.schweich.de
Ortsbürgermeister: Hans-Peter Brixius
Lage der Ortsgemeinde Thörnich im Landkreis Trier-Saarburg
Luxemburg Saarland Eifelkreis Bitburg-Prüm Landkreis Birkenfeld Trier Bescheid (Hunsrück) Beuren (Hochwald) Damflos Geisfeld Grimburg Gusenburg Hermeskeil Hinzert-Pölert Naurath (Wald) Neuhütten (Hochwald) Rascheid Reinsfeld Züsch Baldringen Greimerath (bei Trier) Heddert Hentern Kell am See Lampaden Mandern Paschel Schillingen Schömerich Vierherrenborn Waldweiler Zerf Kanzem Konz Nittel Oberbillig Onsdorf Pellingen Tawern Temmels Wasserliesch Wawern (Saar) Wellen (Mosel) Wiltingen Bonerath Farschweiler Gusterath Gutweiler Herl Hinzenburg Holzerath Kasel (bei Trier) Korlingen Lorscheid Mertesdorf Morscheid Ollmuth Osburg Pluwig Riveris (Gemeinde) Schöndorf (an der Ruwer) Sommerau (an der Ruwer) Thomm Waldrach Ayl Fisch (Saargau) Freudenburg Irsch (bei Saarburg) Kastel-Staadt Kirf Mannebach (bei Saarburg) Merzkirchen Ockfen Palzem Saarburg Schoden Serrig Taben-Rodt Trassem Wincheringen Bekond Detzem Ensch Fell (Mosel) Föhren Kenn Klüsserath Köwerich Leiwen Longen Longuich Mehring (Mosel) Naurath (Eifel) Pölich Riol Schleich Schweich Thörnich Trittenheim Aach (bei Trier) Franzenheim Hockweiler Igel (Mosel) Kordel (Eifel) Langsur Newel Ralingen Trierweiler Welschbillig ZemmerKarte
Über dieses Bild
Die Moselschleife

Thörnich ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße an.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thörnich befindet sich etwa zehn Kilometer östlich von Schweich in einer Moselschleife. Das Ortsgebiet erstreckt sich beiderseits der Mosel und umfasst im südwestlichen Bereich die Ortsbebauung und am gegenüberliegenden Moselufer Weinberge. Der Ort wird tangiert von der Landesstraße 48, die hier über eine Brücke auf die Bundesstraße 53 führt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Thörnich, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 151
1835 180
1871 194
1905 184
1939 201
1950 229
Jahr Einwohner
1961 193
1970 170
1987 177
1997 172
2005 160
2015 177

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Thörnich besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die 1789/90 erbaute katholische Pfarrkirche St. Maternus verfügt über zwei Steinaltäre vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Ausstattung der Erbauungszeit ist weitestgehend erhalten.
  • Ein altes, etwa 4 Meter hohes Schaftkreuz aus Rotsandstein mit der Jahreszahl 1615 befindet sich auf einem zum Sockel umgewidmeteten römischen Kelterstein, zu finden an der Straße von Thörnich nach Köwerich.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Thörnich

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gesamte Ort befasst sich mit dem Weinbau und damit zusammenhängenden, auch touristischen Dienstleistungen.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thörnich ist überregional für das Weinhöfefest am zweiten Septemberwochenende bekannt, welches von Freitag Abend bis Montag geht. Das Weinhöfefest wird von den Winzern in ihren Häusern ausgerichtet, die dort und in den Höfen ihre Weine und winzertypischen Speisen anbieten.

Freitags beginnt das Weinhöfefest abends auf dem Dorfplatz, wo der Startpunkt für die Erlebnisweinprobe in den Weingütern ist. Samstags und sonntags werden geführte Wanderungen in den Steilhängen von Thörnich angeboten und montags öffnen einige Weingüter und bieten einen Ausklang bei ihnen an.[4]

Weinlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thörnicher Ritsch. Als Konrad Adenauer 1955 nach Moskau reiste, um über die Freilassung deutscher Kriegsgefangener zu verhandeln, hatte er einige Flaschen dieser Weinlage im Gepäck, um seine Verhandlungspartner milde zu stimmen.
  • Thörnicher Enggass
  • Thörnicher Schießlay

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thörnich – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Thörnicher Weinhöfefest – Nightlife Trier. Abgerufen am 30. März 2016 (deutsch).