Thüringer Landesbergamt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Thüringer Landesbergamt (TLBA) war die Obere Landesbehörde für den Vollzug des Bergrechts im Land Thüringen. Es wurde durch das Thüringer Verwaltungsverformgesetz 2018 (ThürVwRG 2018) zum 1. Januar 2019 aufgelöst. Rechtsnachfolger ist das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz.

Das Amt war dem Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz nachgeordnet. Es wurde durch Anordnung der Landesregierung vom 22. Mai 2002 mit Wirkung vom 1. Juli 2002 errichtet.[1] Mit derselben Anordnung wurden die Bergämter Bad Salzungen und Gera sowie das Thüringer Oberbergamt aufgelöst.

Das Landesbergamt hatte seinen Sitz in Gera und eine Außenstelle in Bad Salzungen. An beiden Standorten waren insgesamt 50 Personen beschäftigt. Leiter war Hartmut Kießling.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ThürGVBL 2002, S. 203
  2. Thüringer Landesbergamt - Wir über uns. www.thueringen.de, abgerufen am 24. November 2018.