Thüringer Oberlandesgericht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude des Justizzentrums – Sitz des Thüringer Oberlandesgerichtes
Historisches Gerichtsgebäude in der August-Bebel-Straße in Jena

Das Thüringer Oberlandesgericht ist das Oberlandesgericht des Freistaats Thüringen und bildet die Spitze der Thüringer ordentlichen Gerichtsbarkeit.

Gerichtssitz und -bezirk[Bearbeiten]

Das Thüringer Oberlandesgericht hat seinen Sitz in Jena. Der Gerichtsbezirk entspricht dem Gebiet des Bundeslandes.

Geschichte[Bearbeiten]

Gedenktafel am ehemaligen Oberlandesgericht

Die Stadt Jena hat als Ort der Rechtsprechung eine lange Tradition, die bis auf den 1558 von Kaiser Ferdinand I. gegründeten Schöppenstuhl zurückgeht.

Im Jahr 1816 gründeten die ernestinischen Länder ein gemeinsames Oberappellationsgericht, das nach der Reichsgründung 1871 aufgrund des Staatsvertrages der Länder Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Altenburg, Sachsen-Coburg und Gotha, Schwarzburg-Rudolstadt, Reuß ältere Linie, Reuß jüngere Linie zum 1. Oktober 1878 als gemeinsames Oberlandesgericht dieser Staaten des Deutschen Reiches fortgeführt wurde.

Carl Heinrich Ferdinand Streichhan entwarf den Neubau des Oberlandesgericht in der August-Bebel-Straße, der 1880 bezogen werden konnte.

1945 wurde das Oberlandesgericht im Zuge des Wiederaufbaus der Justiz in Deutschland zunächst nach Gera und 1950 dann nach Erfurt verlegt. Im Zuge der Justizreform der DDR wurde das Gericht sodann 1952 aufgelöst und nach der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1993 wieder errichtet. Zum ersten Präsidenten des wieder errichteten Thüringer Oberlandesgerichts wurde Hans Joachim Bauer ernannt, der am 30. Juni 2006 in den Ruhestand trat. Am 14. Oktober 2006 wurde Bernd Stefan Kaufmann zu seinem Nachfolger ernannt.

Gerichtsgebäude[Bearbeiten]

Das Gericht ist im 2004 errichteten Gebäudekomplex Rathenaustraße 13 in Jena untergebracht, in demselben Anwesen wie die Thüringer Generalstaatsanwaltschaft, Teile des Amtsgerichts Jena und andere Justizbehörden (Justizzentrum Jena).

Über- und nachgeordnete Gerichte[Bearbeiten]

Dem Oberlandesgericht ist als einziges Gericht der Bundesgerichtshof übergeordnet; nachgeordnet sind die vier Landgerichte Thüringens in Gera, Erfurt, Meiningen und Mühlhausen mit den jeweils diesen nachgeordneten 23 Amtsgerichten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Festschrift zur Wiedererrichtung des Oberlandesgerichts in Jena, hg. von Hans Joachim Bauer; Olaf Werner. - München 1994

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


50.92222222222211.579444444444Koordinaten: 50° 55′ 20″ N, 11° 34′ 46″ O