Th. Klaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Th. Klaus
Rechtsform
Gründung 1894
Auflösung 1899
Sitz Boulogne-Billancourt, Frankreich
Leitung Th. Klaus
Branche Automobilindustrie

Th. Klaus war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Th. Klaus gründete 1894 in Boulogne-Billancourt das Unternehmen und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Klaus. 1899 endete die Produktion. Insgesamt wurden nur wenige Fahrzeuge verkauft.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell war ein Dreirad, bei dem sich das einzelne Rad vorne befand.[2] Für den Antrieb sorgte ein Einzylindermotor mit 2 PS Leistung.[2] 1897 folgte ein vierrädriges Modell mit dem gleichen Motor.[2] Das letzte Modell wurde 1898 vorgestellt.[2] Es war mit zwei Motoren mit jeweils 2,5 PS Leistung ausgestattet.[2] Der Motor war ein liegender Einzylindermotor mit elektrischer Zündung und wassergekühltem Zylinderkopf.[4] Ein Fahrzeug nahm im Oktober 1899 am Kleinwagenrennen von Paris nach Rambouillet und zurück teil.[2][5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e f g h George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  4. Le Concours de Moteurs: Voiture Klaus. Hrsg.: Ch. Dunod. La locomotion automobile, Paris 1899, S. 69.
  5. Brévi R.: La Fête Automobile du "Sport Universel Illustré". In: P. Jeanniot (Hrsg.): Le Sport universel illustré. Nr. 171. Le Sport universel illustré, Paris 28. Oktober 1899, S. 681–689.