ThSV Eisenach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ThSV Eisenach
Logo
Voller Name Thüringer Sportverein Eisenach
Gegründet 1990
Vereinsfarben blau/weiß
Halle Werner-Aßmann-Halle (Eisenach)
Plätze 3.100
Präsident Gero Schäfer
Geschäftsführer Karsten Wöhler
Trainer Christoph Jauernik
Liga 2. Handball-Bundesliga
2016/17
Rang 7. Platz
DHB-Pokal 1. Runde
Website www.thsv-eisenach.de
Heim
Auswärts


Der ThSV Eisenach (offiziell: Thüringer Sportverein Eisenach e.V.) ist ein Sportverein aus Eisenach in Thüringen, der vor allem für seine Handballmannschaft bekannt ist. Er ging nach der Wende aus der Handballsektion der BSG Motor Eisenach hervor. Die 1. Männermannschaft spielt in der Saison 2016/17 nach einer Saison in der Handball-Bundesliga wieder in der 2. Bundesliga. Die Spiele werden in der 3100 Zuschauer fassenden Werner-Aßmann-Halle ausgetragen.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: BSG Motor Eisenach

Von der Schaffung des DDR-Ligasystems im Jahr 1954 an spielte der Verein insgesamt 31 Spielzeiten lang in der Handball-Oberliga der DDR und fünf Spielzeiten in der DDR-Liga als zweithöchste Spielklasse. In der Handball-DDR-Meisterschaft 1955/56 und in der Handball-DDR-Meisterschaft 1956/57 gelang der damaligen Betriebssportgemeinschaft jeweils die Qualifikation für das Spiel um die DDR-Meisterschaft im Hallenhandball. Das erste verloren sie gegen die BSG Motor Rostock mit 17:25 und das zweite verloren sie gegen den HC Empor Rostock knapp mit 15:17. Im Jahr 1958 gewann die BSG Motor Eisenach die DDR-Meisterschaft im Feldhandball.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Wende und der Saison 1989/90 wurde am 11. Juni 1990 der ThSV Eisenach als Nachfolger der BSG Motor Eisenach im Bezug auf den Handball gegründet. Nach der Eingliederung der ehemaligen und neugegründeten DDR-Vereine in den Spielbetrieb des DHB spielte der ThSV bisher insgesamt zehn Jahre in der Ersten und 15 in der Zweiten Bundesliga. In der Ewigen Tabelle der Handball-Bundesliga belegt der Verein derzeit (Stand: Dezember 2016) den 28. Platz.

Bekannt ist der ThSV für seine Nachwuchsarbeit. Es besteht ein Handballinternat und oft schaffen Nachwuchsspieler den Sprung in die erste Mannschaft des Vereins.

Kader 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Nat. Name Pos. Größe Geburtsdatum letzter Verein
12 DeutscherDeutscher Stanislaw Gorobtschuk TW 1,93 m 16.04.1988 SG BBM Bietigheim
16 DeutscherDeutscher Jan-Steffen Redwitz TW 1,96 m 11.07.1989 TV 1893 Neuhausen
97 DeutscherDeutscher Sebastian Brand TW 1,97 m 13.05.1997 Füchse Berlin
98 DeutscherDeutscher Lars Kremmer TW 06.01.1998 eigene Jugend
02 DeutscherDeutscher Hannes Iffert KM 1,92 m 23.01.1997 eigene Jugend
05 DeutscherDeutscher Jonas Bogatzki RL 1,93 m 19.05.1998 eigene Jugend
06 DeutscherDeutscher Adrian Wöhler RA 1,88 m 26.04.1987 eigene Jugend
07 SpanierSpanier Ibai Meoki Etxebeste RM 1,82 m 28.12.1988 HG Saarlouis
09 DeutscherDeutscher Daniel Luther (C)Kapitän der Mannschaft RL 1,93 m 27.09.1987 eigene Jugend
10 DeutscherDeutscher Matthias Gerlich RL 2,04 m 25.02.1988 HSC 2000 Coburg
13 KroateKroate Duje Miljak RR 2,02 m 29.11.1983 SG Handball West Wien
15 DeutscherDeutscher Maximilian Manys RA 10.06.1998 eigene Jugend
17 DeutscherDeutscher Marcel Schliedermann RM 1,89 m 02.01.1991 VfL Bad Schwartau/HSV Hamburg
21 DeutscherDeutscher Jonas Richardt RR 1,82 m 25.01.1997 eigene Jugend
23 DeutscherDeutscher Justin Mürköster KM 1,96 m 08.09.1996 TUSEM Essen
24 DeutscherDeutscher Luca Baur RA 24.03.1998 eigene Jugend
30 DeutscherDeutscher Marcel Popa RL 1,95 m 18.08.1997 SV Anhalt Bernburg
73 LetteLette Toms Lielais RL 1,91 m 20.05.1996 SG Flensburg-Handewitt
93 DeutscherDeutscher Marcel Niemeyer KM 2,01 m 28.08.1993 TBV Lemgo
94 DeutscherDeutscher Willy Weyhrauch RA 1,85 m 14.03.1994 SC Magdeburg
95 DeutscherDeutscher Alexander Saul RR 1,97 m 06.10.1995 eigene Jugend

Neuzugänge 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerteam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nat. Name Position Geburtsdatum
DeutschDeutsch Christoph Jauernik Trainer 20.03.1984
DeutschDeutsch Arne Kühr Co-Trainer 17.07.1977

Saisonbilanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Spielklasse Platz Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1991/92 1. BL Süd 10 26 8 2 16 0466:0503 -37 18:34
1992/93 2. BL Mitte 9 26 0503:0506 -3 24:28
1993/94 2. BL Süd 8 34 16 4 14 0712:0685 27 36:32
1994/95 2. BL Süd 8 34 14 4 16 0722:0713 9 32:36
1995/96 2. BL Süd 5 34 20 4 10 0803:0739 64 44:24
1996/97 2. BL Süd 1 34 28 2 4 0828:0668 160 58:10
1997/98 1. BL 13 28 9 2 17 0672:0739 -67 20:36
1998/99 1. BL 13 30 11 2 17 0682:0756 -74 24:36
1999/00 1. BL 13 34 12 2 20 0781:0843 -62 26:42
2000/01 1. BL 16 38 11 6 21 0897:0961 -64 28:48
2001/02 1. BL 10 34 14 6 14 0834:0867 -33 34:34
2002/03 1. BL 14 34 11 1 22 0894:0963 -72 23:45
2003/04 1. BL 17 34 7 4 23 0857:0990 -133 18:50
2004/05 2. BL Süd 5 34 19 2 13 0980:0983 -3 40:28
2005/06 2. BL Süd 5 36 20 3 13 1065:1031 34 43:29
2006/07 2. BL Süd 12 34 12 5 17 0978:1031 -53 29:39
2007/08 2. BL Süd 11 34 13 5 16 1002:1017 -15 31:37
2008/09 2. BL Süd 5 34 16 5 13 0999:0948 51 37:31
2009/10 2. BL Süd 10 34 15 2 17 0976:0963 13 32:36
2010/11 2. BL Süd 7 34 20 2 12 1053:0946 107 42:26
2011/12 2. BL 8 38 20 1 17 1055:1008 47 41:35
2012/13 2. BL 3 36 23 3 10 0985:0920 65 49:23
2013/14 1. BL 17 34 6 1 27 0841:1028 -187 13:55
2014/15 2. BL 2 38 27 2 9 1156:1012 +144 56:20
2015/16 1. BL 16 32 4 2 26 0795:1002 -207 10:54
2016/17 2. BL 7 38 20 2 16 0984:985 −1 42:34
Aufstieg
Abstieg

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Nationalität Position
Éric Amalou FrankreichFrankreich LA
Martin Andersson SchwedenSchweden TW
Sergio Ruíz Casanova SpanienSpanien RM
Julián Duranona KubaKuba/ IslandIsland RL
Danijel Grgić KroatienKroatien RM
Johnny Jensen NorwegenNorwegen KM
Dragan Jerković KroatienKroatien TW
Stéphane Joulin FrankreichFrankreich RA
Stephan Just DeutschlandDeutschland KM
Andrej Kastelic SlowenienSlowenien LA
Evars Klešniks LettlandLettland RR
Stefan Kneer DeutschlandDeutschland RL
Andrej Kurtschau WeissrusslandWeißrussland RR
Bernard Latchimy FrankreichFrankreich RR
Robert-Ioan Licu RumänienRumänien RR
Sergei Pogorelow RusslandRussland RL
Titel Răduță RumänienRumänien RR
Frode Scheie NorwegenNorwegen TW
Jörn Schläger DeutschlandDeutschland RM
Edgar Schwank LettlandLettland/DeutschlandDeutschland RR
Sjur Tollefsen NorwegenNorwegen RA
Zdeněk Vaněk TschechienTschechien RM
Gintautas Vilaniškis LitauenLitauen RL
Preben Vildalen NorwegenNorwegen RL

Ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Handball-Bundesliga: 1991/92, 1997 bis 2004, 2013/14, 2015/16

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. handball-world.com: Essen verliert Kreisläufer an Ligakonkurrenten vom 6. Februar 2017, abgerufen am 6. Februar 2017
  2. handball-world.com: Eisenach verpflichtet jungen Rückraumspieler vom 8. März 2017, abgerufen am 8. März 2017
  3. handball-world.com: HG Saarlouis trennt sich von Spielmacher vom 10. Mai 2017, abgerufen am 10. Mai 2017
  4. thsv-eisenach.de: Verstärkung im rechten Rückraum vom 25. April 2017, abgerufen am 24. August 2017
  5. handball-world.com: Westwien holt isländischen Rückraumspieler aus Eisenach, Feuchtmann geht vom 16. März 2017, abgerufen am 16. März 2017
  6. handball-world.com: Dirk Holzner verlässt Eisenach zum Saisonende vom 30. März 2017, abgerufen am 30. März 2017
  7. handball-world.news: Nicolai Hansen: "Ich möchte Schiedsrichter werden" vom 15. Juni 2017, abgerufen am 15. Juni 2017
  8. thueringer-allgemeine.de: Wenn die Not zur Jugend wird: Eisenach wie aus einem Guss vom 6. Juni 2017, abgerufen am 24. August 2017
  9. handball-world.news: Mit sofortiger Wirkung: Urban verlässt Eisenach in Richtung Göppingen vom 19. September 2017, abgerufen am 19. September 2017