Tha Last Meal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tha Last Meal
Studioalbum von Snoop Dogg
Veröffentlichung 19. Dezember 2000
Label No Limit Records
Format CD, CD/DVD, Download
Genre Hip-Hop
Anzahl der Titel 19
Laufzeit 77:20
Produktion Dr. Dre, Timbaland, Soopafly
Chronologie
No Limit Top Dogg Tha Last Meal Paid tha Cost to Be da Bo$$
Singleauskopplungen
Snoop Dogg (What’s My Name II)
Hennesey n Buddha
Lay Low

Tha Last Meal ist das fünfte Studioalbum des US-amerikanischen Rappers Snoop Dogg. Es ist gleichzeitig sein letztes Album bei No Limit Records und erschien dort am 19. Dezember 2000.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Intro – 1:21
  2. Hennesey n Buddha – 4:11
  3. Snoop Dogg (What’s My Name Pt. 2) – 4:03
  4. True Lies – 4:00
  5. Wrong Idea – 4:14
  6. Go Away – 4:52
  7. Set It Off – 4:37
  8. Stacey Adams – 4:35
  9. Lay Low – 3:34
  10. Bring It On – 4:17
  11. Game Court – 2:10
  12. Issues – 2:35
  13. Brake Fluit – 5:56
  14. Ready 2 Ride – 4:21
  15. Losin' Control – 4:09
  16. I Can't Swim – 4:17
  17. Leave Me Alone – 4:12
  18. Back Up Off Me – 5:15
  19. Y'all Gone Miss Me – 4:15

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle Bewertung
Allmusic [1]
RapReviews.com [2]
Vibe [3]
Rolling Stone [4]

Tha Last Meal bekam größtenteils positive Kritiken.

Der Rolling Stone vergab 3,5 von 5 Sternen und nannte es „Snoops bestes Album seit Doggystyle 1993.“[4]
Vibe vergab auch 3,5 von 5 Sternen und schrieb: „Es macht einfach Spaß, Snoops Songs zuzuhören. Nichts Weltbewegendes, aber guter, solider Snoop-Rap.“[3]
Außerdem vergab Allmusic 3,5 von 5 Sternen[1] sowie RapReviews.com 8,5 von 10 Sternen.[2]

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tha Last Meal verkaufte sich über 395.000 mal in der ersten Woche.[5] Es war das zweite Album von Snoop Dogg, das in keinem Land Platz eins erreichen konnte.

Jahr Titel Chartpositionen [6]
DE AT CH UK US
2000 Tha Last Meal 55
(8 Wo.)
81
(5 Wo.)
62
(16 Wo.)
4
(36 Wo.)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jason Birchmeier: Rezension von Tha Last Meal bei Allmusic (englisch)
  2. a b Steve Juon: Rezension von Tha Last Meal RapReviews.com
  3. a b Rezension Tha Last Meal, in: Vibe, Februar 2001, S. 133–134, ISSN 1070-4701
  4. a b Kathryn Farr: Rezension Tha Last Meal (Memento vom 18. November 2007 im Internet Archive)
  5. Bill Crandall: Beatles Move One Million "1"s in One Week. In: Rolling Stone. 27. Dezember 2000; abgerufen am 29. Januar 2017.
  6. Chartquellen: