Thalía

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thalía (2006)
Thalía (2006)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Arrasando
  CH 41 20.08.2000 (7 Wo.)
Thalía con banda – grandes éxitos
  US 167 15.09.2001 (2 Wo.)
Thalía
  CH 30 28.07.2002 (10 Wo.)
  US 11 08.06.2002 (9 Wo.)
Greatest Hits
  US 128 28.02.2004 (5 Wo.)
El sexto sentido
  US 63 06.08.2005 (2 Wo.)
Primera fila
  US 198 20.12.2008 (1 Wo.)
Amore mio
  US 173 06.12.2014 (1 Wo.)
Singles[1]
Tu y yo
  CH 63 21.07.2002 (4 Wo.)
I Want You (ft. Fat Joe)
  DE 86 11.08.2003 (3 Wo.)
  CH 30 20.07.2003 (7 Wo.)
  US 22 14.06.2003 (19 Wo.)

Thalía (* 26. August 1971 in Mexiko-Stadt; vollständiger Name Ariadna Thalía Sodi Miranda) ist eine mexikanische Schauspielerin und Pop-Sängerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1984 wurde sie für die Hauptrolle in der Bühnenproduktion des Musicals Grease in Mexiko-Stadt gecastet. Diese Produktion war fast vollständig mit Künstlern im Teenager-Alter besetzt, unter anderem mit den Mitgliedern der zu dieser Zeit in Mexiko äußerst populären Formation Timbiriche, der von 1982 bis 1991 auch Paulina Rubio angehörte. Von 1986 bis 1989 war Thalía Mitglied ebendieser Gruppe. Zu dieser Zeit begann sie auch ihre Fernsehkarriere mit Hauptrollen in Telenovelas, bevor sie 1989 nach Los Angeles zog, wo sie Gesangs- und Schauspielunterricht erhielt und an einer Karriere nach Timbiriche zu arbeiten begann.

Seit Dezember 2000 ist sie mit dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Sony Music Entertainment, Tommy Mottola, verheiratet, mit welchem sie seit Oktober 2007 eine gemeinsame Tochter namens Sabrina hat. Sie lebt gegenwärtig in New York und hat die US-amerikanische Staatsbürgerschaft angenommen.

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Telenovelas:

  • 1987 - Pobre Señorita Limantour
  • 1988 - Quinceañera
  • 1989 - Luz y sombra
  • 1992 - María Mercedes
  • 1994 - Marimar
  • 1995 - María la del barrio
  • 1999 - Rosalinda

Mit ihren Telenovelas war sie sehr erfolgreich in Indonesien, wo diese immer noch ausgestrahlt werden. Ihren Durchbruch dort schaffte sie mit Maria Mercedes.

Film:

  • 1999 - Mambo Café

Musikgeschäft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einstieg in eine Solokarriere erfolgte aus Los Angeles heraus mit dem Produzenten Alfredo Díaz Ordaz. Doch erst die Zusammenarbeit mit Emilio Estefan brachte den endgültigen Aufstieg zum Superstar des Latino-Pop, mit dem ersten über Mexiko hinaus bekannten Hit Piel morena sowie schließlich dem Album Amor a la Mexicana.

Seit dieser Zeit ist Thalía eine feste Größe in den Latin Pop Charts. Seit 1990 hat sie über ein Dutzend Alben aufgenommen und mehr als sieben Millionen Alben verkauft. Das 2002 veröffentlichte spanischsprachige Album Thalía stand wochenlang an der Spitze der Latin Charts.

Seit 2003 veröffentlicht Thalía ihre CDs zweisprachig spanisch und englisch und folgt damit dem Beispiel anderer Latino-Popmusiker (Paulina Rubio, Shakira). Die Musik- und Sprachgrenzen verwischen - Thalía lebt seit über 15 Jahren in den USA und hatte auch zuvor schon einige ältere Songs auf Englisch zur Veröffentlichung in Ostasien aufgenommen, während gebürtige US-Amerikanerinnen (Jennifer López, Christina Aguilera) ihre spanischen Wurzeln entdecken.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990 - Thalía
  • 1991 - Mundo de cristál
  • 1992 - Love
  • 1994 - Marimar
  • 1995 - En éxtasis (mit dem Hit Piel morena)
  • 1997 - Amor a la Mexicana (mit den Hits Amor a la mexicanaund Mujer latina)
  • 1998 - Mis mejores momentos
  • 1999 - Serie millennium 21
  • 2000 - Serie sensacional
  • 2000 - Arrasando (mit den Hits Entre el mar y una estrella, Regresa a mi und Arrasando)
  • 2001 - Banda Thalía: Grandes éxitos
  • 2002 - Thalía
  • 2003 - Tú y yo (mit den Hits Tú y yo und No me enseñaste)
  • 2003 - I Want You (mit dem Hit I Want You - Duett mit Fat Joe)
  • 2003 - Thalía's Hits Remixed
  • 2003 - Baby, I’m in Love/Alguien real
  • 2003 - Thalía (mit dem Hit Closer to You (Cerca de ti))
  • 2005 - El sexto sentido (mit dem Hit Amar sin ser amada)
  • 2006 - El sexto sentido Reloaded (mit dem Hit No, No, No)
  • 2008 - Lunada
  • 2009 - Primera fila
  • 2012 - Habitame siempre
  • 2014 - Amore mio

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Deutschland / Schweiz / USA

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thalía – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien