The Asteroids Galaxy Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Asteroids Galaxy Tour

The Asteroids Galaxy Tour (2009)
Allgemeine Informationen
Herkunft Kopenhagen, Dänemark
Genre(s) Pop, Soul & Funk, Alternative
Gründung 2007
Website www.theasteroidsgalaxytour.com
Gründungsmitglieder
Mette Lindberg
Lars Iversen
Aktuelle Besetzung
Mette Lindberg
Lars Iversen
Miloud Carl Sabri
Sven Meinild
Mads Brinch Nielsen
Mikkel Baltser Døring
Rasmus Valldorf

The Asteroids Galaxy Tour ist eine dänische Soul-&-Funk-Band aus Kopenhagen.

Bandmittelpunkt sind Mette Lindberg und Lars Iversen, erweitert wird die Besetzung durch Miloud Carl Sabri, Sven Meinilid, Mads Brinch Nielsen und Rasmus Valldorf.[1] Lars Iversen schreibt die meisten Songs. Er verwendet häufig kleinere Samples.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2007 trafen sich Lars Iversen und Mette Lindberg. Er spielte ihr einige seiner Lieder vor und kurz darauf folgten die ersten Aufnahmen in einem „Wohnzimmerstudio“ sowie das Anwerben der weiteren vier Bandmitglieder.

Bekannt wurde die Gruppe mit ihrem Song Around the Bend, welcher in einem iPod-touch-Werbespot benutzt wurde, der ab Oktober 2008 ausgestrahlt wurde.

Ihren ersten größeren Erfolg erreichte die Band schon bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt in Kopenhagen als Vorgruppe für Amy Winehouse, als diese durch Dänemark tourte. Die Gruppe spielte auch bei einigen Konzerten auf Katy Perrys Europatour im Sommer 2009. Im April 2009 hatten sie einen Auftritt in der Sendung One Shot Not auf ARTE.[3] In Deutschland trat die Band unter anderem beim Hurricane Festival (2009) und dem Southside Festival (2009) sowie erstmals am 13. Dezember 2008 im Molotow in Hamburg und am 26. September 2009 im Knust in Hamburg auf.

Ihre Debütsingle The Sun Ain’t Shining No More wurde Juli/August 2009 veröffentlicht, ihr Debütalbum Fruit erschien am 18. September 2009.

Der Song Golden Age wird in dem Heineken-Werbespot The Entrance (Januar 2011) genutzt. 2022 nutzte die Deutsche Bahn diesen Song für ihre Werbung.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[5]
Fruit
  AT 53 23.09.2011 (6 Wo.)
  CH 84 21.08.2011 (4 Wo.)
Out of Frequency
  AT 68 09.03.2012 (1 Wo.)
  CH 91 11.03.2012 (1 Wo.)
  DK 35 09.03.2012 (1 Wo.)
Singles[5][6]
The Golden Age
  AT 4 
Gold
Gold
29.07.2011 (19 Wo.)
  CH 7 
Gold
Gold
17.07.2011 (23 Wo.)
  UK 70 07.05.2011 (6 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Fruit
  • 2012: Out of Frequency
  • 2014: Bring Us Together

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Around the Bend
  • 2009: The Sun Ain’t Shining No More
  • 2009: The Sun Ain’t Shining No More (Remixes)
  • 2009: Live Session (iTunes Exclusive)
  • 2011: The Golden Age

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Around the Bend
  • 2009: The Sun Ain’t Shining No More
  • 2009: The Golden Age
  • 2012: Heart Attack
  • 2012: Major
  • 2014: My Club
  • 2014: Rock the Ride
  • 2018: Surrender
  • 2018: Apollo
  • 2019: Boy
  • 2019: Dynamite

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Wave Teng (Hot Ice feat. The Asteroids Galaxy Tour)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paul Lester: No 389: The Asteroids Galaxy Tour. In: The Guardian, 15. September 2008.
  2. s.anderson: Songfacts Interviews: The Asteroids Galaxy Tour. Songfacts.com. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  3. One Shot Not. (Memento des Originals vom 14. Oktober 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arte.tv Arte; abgerufen am 16. September 2009
  4. Lisa Borch: Deutsche Bahn: Song aus der Werbung 2022. Popkultur, 26. April 2022; abgerufen am 1. Juni 2022.
  5. a b Chartquellen: AT CH UK DK
  6. Auszeichnungen für Musikverkäufe: AT, CH