The Best of City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Best of City
Kompilationsalbum von City

Veröffentlichung(en)

29. Juni 1992

Label(s)

BMG Music Publishing

Format(e)

CD

Genre(s)

Rock

Anzahl der Titel

14

Laufzeit

60:14

Studio(s)

Schreier & Kramer Studios, Berlin (Remastering)

The Best of City ist das erste Best-of-Album der Rockband City aus dem Jahr 1992.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cover von The Best of City

Nach der deutschen Wiedervereinigung gründeten Toni Krahl und Fritz Puppel Band City das Label K&P Music, die unter anderem Alben der ehemaligen DDR-Band Karat und die Neuentdeckung The Inchtabokatables auflegten. Als eine der ersten Veröffentlichung erschien ein Best-of ihrer eigenen Band City. Zu diesem Zeitpunkt war die Band nicht aktiv. Der Vertrieb des Albums wurde von BMG übernommen.[1]

Das Album enthält Lieder aller bisherigen City-Alben, die damals ursprünglich auf Amiga veröffentlicht wurden. Das Remastering wurde von City in den Schreier & Kramer Studios in Berlin vorgenommen. Das Lied Am Fenster vom gleichnamigen Album (1977) wurde in zwei Versionen veröffentlicht, als kurze Edit-Version und als Special-Version. Das neueste Material sind die beiden Lieder Morgenmond und Dünne Luft, die 1990 entstanden und auf dem Album Keine Angst (BMG Music Publishing) veröffentlicht worden waren.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Am Fenster (Edit Version) – 3:56
  2. Der King vom Prenzlauer Berg – 4:53
  3. Meister aller Klassen – 5:31
  4. Aus der Ferne – 5:11
  5. Something to Tell You – 2:56
  6. Glastraum – 5:04
  7. Unter der Haut – 5:22
  8. Mir wird kalt dabei – 3:51
  9. Casablanca – 4:28
  10. Wand an Wand – 3:21
  11. z. B. Susann – 4:58
  12. Morgenmond – 3:18
  13. Dünne Luft – 3:33
  14. Am Fenster (Special Version) – 7:23

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album verkaufte sich 1992 rund 130.000 mal. Bis 2002 wurden 250.000 Stück abgesetzt. Dafür wurde City im Berliner Kino Central mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Bei der Verleihung gratulierte unter anderem Gregor Gysi, der per Videobotschaft eingeblendet wurde.[2] Anlässlich der Verleihung wurde eine limitierte Auflage des Albums als Pures Gold in einer DVD-Hülle veröffentlicht. Das Cover zeigt ein Foto der Goldenen Schallplatte.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie von City. Laut.de, abgerufen im 9. August 2011.
  2. Harald Peters: City – Weg vom Fenster. In: Berliner Zeitung, 15. März 2002
  3. Best of City (Pures Gold für City). Musik-Sammler.de, abgerufen im 10. August 2011.