The Black Dahlia Murder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Black Dahlia Murder


The Black Dahlia Murder live auf dem Dong Open Air in Neukirchen-Vluyn, 2015.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Melodic Death Metal
Gründung 2000
Gründungsmitglieder
Trevor Strnad († 2022)
Brian Eschbach
Aktuelle Besetzung
Brian Eschbach
Max Lavelle (seit 2012)
Alan Cassidy (seit 2012)
Brandon Ellis (seit 2016)
Ryan Knight (seit 2022)
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
David Lock
E-Bass
Ryan „Bart“ Williams
Schlagzeug
Cory Grady
Schlagzeug
Zach Gibson
Schlagzeug
Tony Laureano
Gitarre
John Kempainen
Gitarre
Ryan Knight
Schlagzeug
Shannon Lucas
Gesang
Trevor Strnad († 2022)

The Black Dahlia Murder ist eine Melodic-Death-Metal-Band aus Detroit, Michigan, die bei Metal Blade Records unter Vertrag steht. Ihre Musik weist deutliche Einflüsse aus den Bereichen Death- und Metalcore auf. Die Band ist nach dem Mord an Elizabeth Short benannt, einem Verbrechen, das 1947 in Los Angeles geschah und dort jahrzehntelang Gesprächsthema blieb.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Lavelle auf dem Rockharz 2015 in Ballenstedt.

Im Jahr 2002 veröffentlichten sie auf Lovelost Records ihre erste EP, die den Namen A Cold-Blooded Epitaph trägt. Danach gingen sie mit Hate Eternal, Evergrey und Arch Enemy auf Tour.

Nach der Veröffentlichung ihrer EP wurde die Plattenfirma Metal Blade Records auf sie aufmerksam und nahm sie sofort unter Vertrag.[1] Sie nahmen kurz danach ihr Debütalbum Unhallowed auf und gingen danach mit The Red Chord, Entombed, Napalm Death und Terror auf Tour.

Bassist Bart Williams verließ seine ursprüngliche Band Detroit's Today I Wait, um mit The Black Dahlia Murder auf Tour zu gehen. Nach der Tour mit Throwdown stieg er ganz in die Band ein. Bart Williams war auch an der Produktion des Debütalbums Unhallowed beteiligt.

Bevor sie das nächste Album aufnahmen, verließ ihr Schlagzeuger Cory die Band, weil er die Strapazen des Tourens nicht aushielt. Er wurde durch Zach Gibson ersetzt, der auch das zweite Studioalbum Miasma einspielte, das Platz 118 der Billboard Top 200 Charts. erreichte. Nach der anschließenden Tour verließ Gibson die Band wieder, sein Nachfolger für die anstehende Japan-Tour war Tony Laureano (er spielte auch schon bei Nile, Dimmu Borgir und Angel Corpse). Bei der Tour spielte auch Bart Williams für die Band und wurde danach ein festes Mitglied. Laureano verließ die Band nach der Tour jedoch wieder und man holte sich Pierre Langlois als neuen Schlagzeuger in die Band. Dieser spielte auf der Tour Sounds Of The Underground und verließ anschließend die Band. Sein Nachfolger wurde in dem ex-All That Remains Schlagzeuger Shannon Lucas gefunden.

Die Band spielte auch auf dem Ozzfest 2005 und nahm auf der Sounds of the Underground Tour 2006 in den USA und Kanada teil. Sie spielten auch auf dem Wacken Open Air 2007. 2007 gingen The Black Dahlia Murder mit Cannibal Corpse in den USA auf Tour, um ihr Album Nocturnal zu bewerben, das im September desselben Jahres veröffentlicht worden war und erreichte Platz 72 der Billboard Top 200 Charts erreichte.

Im Januar und Februar 2008 war die Band mit 3 Inches of Blood, Hate Eternal, Decrepit Birth, Brain Drill und Animosity in den USA auf Tour. Außerdem spielten sie auf der Summer Slaughter Tour mit Kataklysm, Cryptopsy, Vader, Whitechapel und Despised Icon.[2] Im Mai 2009 veröffentlichten The Black Dahlia Murder ihre erste DVD mit dem Titel Majesty. Die DVD beinhaltet eine Dokumentation über die Band, Live-Filmmaterial der Summer Slaughter-Tour und der Tour mit Children of Bodom. Die DVD beinhaltet auch alle Musikvideos und Filmmaterial hinter den Kulissen.[3]

Das vierte Studioalbum Deflorate wurde am 15. September 2009 durch Metal Blade Records veröffentlicht. Es verkaufte sich 12.000-mal in den Staaten, was für einen Sprung auf den 43. Platz der Charts ausreichte.[4] Im Juni 2011 erschien das fünfte Studioalbum Ritual, erneut bei Metal Blade Records. Laut Blabbermouth.net vertrieb die Gruppe 13.000 Kopien ihres Albums in der ersten Woche nach der Veröffentlichung, was zur Folge hatte, dass Ritual auf Platz 31 in die offiziellen US-Charts einstieg.

Im April 2012 trat Bassist Ryan Williams nach sechs Jahren aus der Band aus und wurde durch den ehemaligen Despised-Icon-Bassisten Max Lavelle ersetzt.[5] Sieben Monate später, im November 2012, verließ Shannon Lucas die Band.[6] Als Ersatz für die aktuelle Tour sprang Alan Cassidy als Schlagzeuger ein.[7]

Im Frühjahr 2013 wurde trotz des Absprungs zweier Bandmitglieder (Schlagzeuger Shannon Lucas und Bassist Bart Williams) die geplante Veröffentlichung eines Albums mit dem Titel Everblack angekündigt. Im April 2013 wurde das Album im iTunes Store vorgestellt und im Juni 2013 gemeinsam mit der Single Into The Everblack veröffentlicht.

Im Mai 2022 verstarb Sänger Trevor Strnad. Wenige Monate später gaben die Musiker bekannt, die Band nicht aufzulösen. Gitarrist Brian Eschbach übernahm den Posten des Sängers; als neuer Gitarrist stieß Ryan Knight, der 2016 die Gruppe verlassen hatte, wieder zur Band. Die Musiker erklärten in einem Interview mit dem Decibel Magazin, dass dies der einzige Weg gewesen sei, die Band am Leben zu halten.[8]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Black Dahlia Murder spielen von In Flames, At the Gates, Morbid Angel, Dissection und Carcass beeinflussten Death Metal mit melodischen Einschüben. Sänger Trevor Strnad wechselt dabei zwischen tiefen, typischen Death Metal-Growls und höheren Schreien. Trevor Strnad sagte einmal, als er nach dem Musikstil der Band gefragt wurde:

“I’ve always said that we're melodic Death Metal. We are mostly influenced by Swedish bands and Carcass. The heavy end of our sound is the American style creeping in, with some Floridian influences like Morbid Angel, Malevolent Creation and that kind of stuff. We've been labelled more often because of our look than our sound, which is dumb, and speaks volumes about what kind of geniuses are out there!”

„Ich habe immer gesagt, dass wir Melodic Death Metal spielen. Wir werden am meisten von schwedischen Bands und Carcass beeinflusst […] Unser Musikstil wurde öfter nach unserem Aussehen als nach unserer Musik benannt. Unsere erste EP ist sogar höllischer Hardcore, was eigentlich dämlich ist.“[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  US
2003 Unhallowed
Metal Blade
US118
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2003
2005 Miasma
Metal Blade
US118
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Juli 2005
2007 Nocturnal
Metal Blade
US72
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. September 2007
2009 Deflorate
Metal Blade
US43
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. September 2009
2011 Ritual
Metal Blade
US31
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Juni 2011
2013 Everblack
Metal Blade
DE91
(1 Wo.)DE
US32
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2013
2015 Abysmal
Metal Blade
DE66
(1 Wo.)DE
US45
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2015
2017 Nightbringers
Metal Blade
DE47
(1 Wo.)DE
AT68
(1 Wo.)AT
CH97
(1 Wo.)CH
US35
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2017
2020 Verminous
Metal Blade
DE7
(1 Wo.)DE
US99
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. April 2020

Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: What a Horrible Night to Have a Curse
  • 2002: A Cold-Blooded Epitaph
  • 2002: Demo 2002

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Majesty
  • 2014: Fool ’Em All

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie auf allmusicguide.com, abgerufen am 31. Juli 2009
  2. Summer Slaughter-Tour, abgerufen am 31. Juli 2009.
  3. Informationen über die DVD bei Metal Blade Records, abgerufen am 31. Juli 2009.
  4. Blabbermouth.net: The Black Dahlia Murder: ‘Ritual’ First-Week Sales Revealed – June 29, 2011.
  5. Bassist Ryan Williams has left The Black Dahlia Murder to focus on audio production. He was with the band for 6 years.
  6. Video statement from Shannon Lucas (Memento vom 14. November 2012 im Internet Archive), abgerufen am 11. Januar 2014.
  7. Shannon Lucas bestätigt Alan Cassidy als vorübergehenden Ersatz, abgerufen am 11. Januar 2014.
  8. Justin Norton: The Black Dahlia Murder Speak About Loss, Grief and Continuing Their Career. In: Decibel Magazine. 14. September 2022, abgerufen am 14. September 2022.
  9. Interview mit Sänger Trevor Strnad (Memento vom 20. Juli 2011 im Internet Archive), pyromusic.net, abgerufen am 31. Juli 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: The Black Dahlia Murder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien