The Blow Monkeys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Blow Monkeys, 2011

The Blow Monkeys ist eine britische Pop- und Soul-Band, bestehend aus Bruce Robert Howard (Gitarre, Gesang), Mick Anker (Bass), Neville Henry (Saxophon, Keyboard) bis 2017 Tony Kiley (Schlagzeug) und seit 2017 Crispin Taylor (Schlagzeug). Die erfolgreichsten Singles sind Digging Your Scene (1986) und It Doesn’t Have to Be This Way (1987).

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe bildete sich 1981 um Frontsänger und Songwriter Dr. Robert, geboren als Bruce Robert Howard am 2. Mai 1961 im schottischen Ort Haddington, nachdem dieser aus Australien, wo er seine Kindheit verbrachte, nach Großbritannien zurückgekehrt war. Der Bandname stammt aus Australien und ist eine ethnophaulistische Bezeichnung für Aborigines, die Didgeridoo spielen.

1982 erschien die erste Single, Live Today, Love Tomorrow. 1984 veröffentlichte die Band das Debütalbum Limping for a Generation. Den ersten Hit hatten The Blow Monkeys erst 1986 mit Digging Your Scene von ihrem zweiten Album Animal Magic. Die Single erreichte die Top 20 in Großbritannien und den USA sowie Platz 7 der Dance Music/Club Play Singles. Außerdem war das Lied der einzige Single-Charthit in Deutschland (Platz 25).

Im Januar 1987 brachte die Band das Album She Was Only a Grocer’s Daughter heraus, dessen erfolgreichste Auskopplung, It Doesn’t Have to Be This Way, in Großbritannien bis auf Platz 5 kam, in den USA aber kein Hit wurde. Auf dem Studioalbum Springtime for the World experimentierten The Blow Monkeys mit Elementen aus World Music und House, jedoch ohne durchschlagenden Erfolg zu haben. Ende des Jahres trennte sich die Band. Dr. Robert eröffnete ein Lokal auf Lanzarote und widmete sich nebenbei auch seiner Solokarriere, die bis heute andauert.

Am 18. November 2007 gab die Band ihre Wiedervereinigung bekannt. Im September 2008 veröffentlichten sie die CD Devil’s Tavern, der Anfang 2009 eine Tournee folgte. Die Band habe immer noch etwas zu sagen, daher handelt es sich bei der CD ausschließlich um neues Material. Außerdem wolle man nicht auf einer 1980er-Jahre-Nostalgie-Welle schwimmen, so Bandleader Dr. Robert.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1986 Animal Magic DE50
(10 Wo.)DE
UK21
Silber
Silber

(8 Wo.)UK
US35
(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1986
Produzent: Peter Wilson
1987 She Was Only a Grocer’s Daughter DE30
(9 Wo.)DE
AT30
(2 Wo.)AT
CH29
(1 Wo.)CH
UK20
Silber
Silber

(8 Wo.)UK
US134
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1987
Produzent: Michael Baker
1989 Whoops! There Goes the Neighbourhood DE64
(3 Wo.)DE
UK46
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Januar 1989
Produzenten: Dr. Robert, Stephen Hague,
Leon F Sylvers III, Julian Mendelsohn

Weitere Alben

  • 1984: Limping for a Generation
  • 1990: Springtime for the World
  • 2008: Devil’s Tavern
  • 2009: Travelin’ Souls – Live! At the Legendary 100 Club (CD + DVD)
  • 2011: Staring at the Sea
  • 2012: Live from London
  • 2013: Feels Like a New Morning (2 CDs)
  • 2015: If Not Now, When?
  • 2017: The Wild River

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1989 Choices – The Singles Collection UK5
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1989
Produzenten: Dr. Robert, Peter Wilson

Weitere Kompilationen

  • 1994: The Best of Blow Monkeys
  • 1996: For the Record
  • 1999: Atomic Lullabies: Very Best of the Blow Monkeys (2 CDs)
  • 2000: Digging Your Scene
  • 2000: Complete Singles
  • 2000: Rare & Unreleased
  • 2008: Digging Your Scene: The Best of the Blow Monkeys (2 CDs)
  • 2013: Halfway to Heaven: The Best of the Blow Monkeys & Dr. Robert (mit Robert Howard; 3 CDs)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1985 Forbidden Fruit
Animal Magic
UK94
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 1985
Autor: Robert Howard
1986 Digging Your Scene
Animal Magic
DE25
(12 Wo.)DE
UK12
(11 Wo.)UK
US14
(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Februar 1986
Autor: Robert Howard
Wicked Ways
Animal Magic
UK60
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: April 1986
Autor: Robert Howard
Don’t Be Scared of Me
Animal Magic
UK77
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1986
Autor: Robert Howard
1987 It Doesn’t Have to Be This Way
She Was Only a Grocer’s Daughter
UK5
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Januar 1987
Autor: Robert Howard
Out with Her
She Was Only a Grocer’s Daughter
UK30
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1987
Autor: Robert Howard
(Celebrate) The Day After You
She Was Only a Grocer’s Daughter
UK52
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1987
mit Curtis Mayfield
Autor: Robert Howard
Some Kind of Wonderful
She Was Only a Grocer’s Daughter
UK67
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1987
Autor: Robert Howard
1988 This Is Your Life
Whoops! There Goes the Neighbourhood
UK32
(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1988
Autor: Robert Howard
It Pays to Belong
Choices – The Singles Collection
UK76
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1988
Autor: Robert Howard
1989 Choice
Choices – The Singles Collection
UK22
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1989
feat. Sylvia Tella
Autor: Robert Howard
Slaves No More
Choices – The Singles Collection
UK73
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1989
feat. Sylvia Tella
Autor: Robert Howard
1990 Springtime for the World
Springtime for the World
UK69
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1990
Autor: Robert Howard

Weitere Singles

  • 1982: Live Today, Love Tomorrow
  • 1984: Go Public
  • 1984: The Man from Russia
  • 1984: Atomic Lullaby
  • 1984: Wildflower
  • 1985: Forbidden Fruit
  • 1985: Sweet Murder (The Smile on Her Face)
  • 1986: Don’t be Scared of Me
  • 1988: This Is Your Life
  • 1988: It Pays to Belong
  • 1988: Wait (The Blow Monkeys performed by Robert Howard & Kym Mazelle)
  • 1990: If You Love Somebody
  • 1990: La passionara (feat. Quan-T und Berzerk)
  • 2008: The Bullet Train
  • 2008: Travelin’ Soul
  • 2011: Steppin’ Down
  • 2011: Hangin’ On to the Hurt (Let It Go Now)
  • 2011: The Killing Breeze
  • 2013: Oh My
  • 2013: Feels Like a New Morning
  • 2013: Shake It Off
  • 2014: Chained
  • 2015: OK! Have It Your Way
  • 2017: Crying for the Moon
  • 2017: The Wild River
  • 2020: Time storm

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Howard in Bristol, 2014
  • 1985: Video Magic
  • 1986: Digging Your Scene
  • 1989: Choices – The Video Collection
  • 2005: Live in London
  • 2006: Animal Magic: Blow Monkeys Live
  • 2009: Travelin’ Souls – Live! At the Legendary 100 Club
  • 2012: Live from London

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: Singles Alben US1 US2
  2. a b c Gold-/Platin-Datenbank UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]