The Boys (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelThe Boys
OriginaltitelThe Boys
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2019
Produktions-
unternehmen
Amazon Studios,
Original Film,
Point Grey Pictures,
Sony Pictures Television
Länge60 Minuten
Episoden8 in 1+ Staffeln (Liste)
GenreSuperheldenfilm,
Dramedy,
Schwarzer Humor,
Satire
IdeeEric Kripke,
Evan Goldberg,
Seth Rogen
ProduktionHartley Gorenstein
MusikChristopher Lennertz
KameraJeremy Benning,
Jeff Cutter,
Dylan Macleod
Erstveröffentlichung26. Juli 2019 auf Prime Video
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
26. Juli 2019 auf Prime Video
Besetzung
Synchronisation

The Boys ist eine US-amerikanische Superhelden-Fernsehserie, basierend auf dem gleichnamigen Comic von Garth Ennis und Darick Robertson. Sie feierte ihre Premiere am 26. Juli 2019 mit der Veröffentlichung der kompletten ersten Staffel bei Prime Video.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Boys spielt in einer Welt, in der Superhelden als Berühmtheiten gefeiert werden. Dabei handelt es sich jedoch um ein knallhartes Geschäft, hinter dem mächtige Großkonzerne wie Vought stecken, die es verstehen, ihre Helden zu inszenieren und zu vermarkten. Obwohl sie sich bemühen, in der Öffentlichkeit ein Saubermann-Image zu pflegen, sind viele Superhelden durch ihre Macht korrumpiert und missbrauchen diese. Es mangelt ihnen an Empathie, der Fähigkeit zum Krisenmanagement und tote oder verstümmelte Menschen betrachten sie lapidar als Kollateralschäden, privat frönen viele obskuren Perversionen.

Hughie Campbell führt ein unbeschwertes Leben als Verkäufer und plant zaghaft eine Zukunft mit seiner Freundin Robin, bis diese eines Tages von A-Train (einen der Superhelden) getötet wird, der vor seinen Augen auf offener Straße durch sie rennt und sie zerfetzt. Dies sorgt bei ihm für Verzweiflung und Bitterkeit, auch mit welchem Hohn A-Train dem Vorfall begegnet und mit welchem Zynismus Vought ihm eine Entschädigung, gegen eine Schweigepflicht, anbietet. Da tritt Billy Butcher in sein Leben, der ihm anbietet, sich an den Superhelden zu rächen. Angeführt von Butcher, der den Superhelden Homelander für den Tod seiner Frau verantwortlich macht, machen sich er, Hughie und im Verlauf der Serie weitere Verbündete daran mit Gewalt und Erpressung gegen die Superhelden vorzugehen.

Homelander gilt als Nationalheld und steht an der Spitze der Seven, der bekanntesten Superheldengruppe (einer Parodie auf die Justice League). Seine Grausamkeit und Verachtung gegenüber normalen Menschen weiß er geschickt zu verbergen. Ergänzt werden die Seven von der desillusionierten, alkoholkranken Maeve, dem mysteriösen, stillen Black Noir, dem „unsichtbaren“ Translucent, A-Train, dem schnellsten Mann der Welt, sowie The Deep, der mit seiner Außenseiterrolle als „Fischjunge“ hadert. Als neues Mitglied wird die junge Starlight in die Gruppe aufgenommen. Anfangs idealistisch und voller Tatendrang, ernüchtert sie die Realität und der sexuelle Missbrauch durch The Deep jedoch rasch.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Comicvorlage erschien von 2006 bis 2012. Die ersten sechs Ausgaben wurden von Wildstorm, einem DC-Imprint, veröffentlicht, die restlichen erschienen beim Verlag Dynamite. Bereits im April 2016 kamen erste Berichte auf, dass Cinemax mit Eric Kripke als Drehbuchautor und den Regisseuren Seth Rogen und Evan Goldberg eine Fernsehserie als Adaption des Comics entwickeln wolle.[1] Am 8. November 2017 gab Amazon Studios die Produktion einer Staffel mit acht Episoden bekannt. Als Ko-Produzenten wurden Sony Pictures Television und Original Films genannt.[2]

Im April 2018 wurden Seth Rogen und Evan Goldberg aufgrund von Terminkonflikten durch Dan Trachtenberg als Regisseur der ersten Episode ersetzt.[3] Die Hauptdreharbeiten für die erste Staffel begannen am 22. Mai 2018 in Toronto und endeten am 25. September 2018.[4] Zeichner Darick Robertson galt Simon Pegg als optische Vorlage für den Hughie Campbell der Comics. Da Pegg für diese Rolle mittlerweile zu alt war, wurde als Hommage an ihn die Rolle von Hughies Vater geschaffen, die in den Comics fehlt, und von Pegg übernommen.[5][6]

Die Premiere der Serie fand am 26. Juli 2019 bei Prime Video mit der gleichzeitigen Veröffentlichung aller Folgen statt.[7] Bereits vor der Veröffentlichung wurde im März 2019 eine zweite Staffel in Auftrag gegeben.[8] Am 19. Juli 2019 wurde dabei Aya Cash für die Rolle des Stormfront bestätigt, dem Nazi-Superhelden und Anführer des Teams Payback (einer Avengers-Parodie).[9][10]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Bild Synchronsprecher[11]
Billy Butcher Karl Urban Karl Urban Tobias Kluckert
Hughie Campbell Jack Quaid Patrick Baehr
The Homelander Antony Starr Antony Starr Norman Matt
Annie January / Starlight Erin Moriarty Erin Moriarty Victoria Frenz
Madelyn Stillwell Elisabeth Shue Elisabeth Shue Maud Ackermann
Queen Maeve Dominique McElligott Dominique McElligott Marie Bierstedt
A-Train Jessie Usher Ozan Ünal
The Deep Chace Crawford Chace Crawford Arne Stephan
Black Noir Nathan Mitchell Florian Halm
Mother's Milk Laz Alonso Laz Alonso Matti Klemm
Kimiko / Das Weibchen Karen Fukuhara Karen Fukuhara
Frenchie Tomer Kapon Julien Haggège
Dougle Campbell / Hughies Vater Simon Pegg Simon Pegg Simon Jäger
Susan Raynor Jennifer Esposito Jennifer Esposito Victoria Sturm
Donna January Ann Cusack Silke Matthias
Mesmer Haley Joel Osment Haley Joel Osment Benjamin Krause
Popclaw Brittany Allen Brittany Allen Julia Kaufmann
Becca Butcher Shantel VanSanten Shantel VanSanten
Translucent Alex Hassell Alexander Doering
Ezekiel Shaun Benson Shaun Benson
Jonah Vogelbaum John Doman John Doman
Stan Edgar Giancarlo Esposito Giancarlo Esposito Torsten Michaelis

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erst­veröffent­lichung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D/A/CH) Regie Drehbuch
1 Aller Anfang ist schwer… The Name of the Game 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Dan Trachtenberg Eric Kripke
2 Cherry Cherry 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Dan Trachtenberg Matt Shakman
3 Um jeden Preis Get Some 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Phil Sgriccia George Mastras
4 Das Weibchen der Spezies The Female of the Species 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Fred Toye Anne Cofell Saunders
5 Gut für die Seele Good for the Soul 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Stefan Schwartz Anne Cofell Saunders
6 Die Unschuldigen The Innocents 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Jennifer Phang Rebecca Sonnenshine
7 Die Selbsterhaltungsgesellschaft The Self-Preservation Society 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Dan Attias Craig Rosenberg & Ellie Monahan
8 Du hast mich gefunden You Found Me 26. Juli 2019 26. Juli 2019 Eric Kripke Anne Cofell Saunders & Rebecca Sonnenshine

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt besteht nur aus einer listenhaften Sammlung von Zitaten aus Filmkritiken. Stattdessen sollte eine zusammenfassende Darstellung der Rezeption des Films als Fließtext erfolgen, wozu auch markante Zitate gehören können, siehe dazu auch die Ausführungen in der Formatvorlage Film.

Die Kritiken zu The Boys fielen überwiegend positiv aus. So hält die Serie bei Rotten Tomatoes eine Aggregat-Wertung von 81 %, bei insgesamt 75 Kritiken.[12] Amazon gab bekannt, dass The Boys bereits nach zwei Wochen die meistgesehene Serie des Jahres auf Prime Video ist.[13] Andreas Borcholte vom Spiegel nannte The Boys einen „Glücksfall“ für Amazon. Die Prämisse ähnle der Comicreihe Watchmen, allerdings mit Fokus auf die Gruppe, die gegen die Verbrechen der Superhelden vorgehen will. Die Serie sei voller überraschend derber Sprüche und immer wieder explodierender Gewalt. Was der Serie an Sex fehle, werde von den Darstellern Quaid und Moriarty mit einer „entwaffnenden Herzigkeit“ aufgefangen.[14]

Nicky Wong von TV Spielfilm merkt an, dass es in der Serie „brutal zugehe“, für ihn „fast schon zu brutal“. Allerdings sähe er in den „Splatter- und Gorelementen“ eine „Unterstreichung des Comiccharakters“.[15] Kristina Kielblock von kino.de schreibt, The Boys könne die „Sichtweise auf Superhelden möglicherweise nachhaltig verändern“.[16]

„Unterhaltung, Satire, Gesellschaftskritik. Die Anti-Superhelden-Serie „The Boys“ hat alle Zutaten, um ein großer Erfolg zu werden. (...) Denn die Zivilisationswut hat sich Bahn gebrochen: In Form der intelligent-zynischen, aber zuweilen hochkomischen Amazon-Prime-Serie „The Boys“. Das Szenario ist so schlicht wie genial: Superhelden gibt es wirklich, sie sind Weltstars, haben eigene Marken, Filme, Produkte, sind auf Instagram. Und sie sind zutiefst korrupt, narzisstisch, heuchlerisch. Man sieht sie strahlend bei öffentlichen Auftritten und gierig bei der internen Verhandlung von Erlösanteilen. (...) Es sind bitterböse gezeichnete Parodien echter Helden.“

Jannik Schäfer: FAZ[17]

„Was, wenn Superhelden ihre Macht missbrauchen? Dieser Frage widmet sich die Serie „The Boys“. Der Achtteiler von Prime Video legt seinen Fokus auf die großen Gesellschaftsthemen unserer Zeit. Unbedingt ansehen! (..) Die achtteilige Serie beleuchtet die Schattenseiten des Superheldentums und übt gleichzeitig Kritik an der kultischen Verehrung von Celebrities und der internationalen Vermarktung von berühmten Personen. Die Produzenten Eric Kripke, Evan Goldberg und Seth Rogen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die großen Gesellschaftsthemen der letzten Jahre in einen Topf zu werfen. Und das Vorhaben ist gelungen, so viel kann man schon mal verraten. (...) Der Konzern (Vought) monetarisiert jeden Schachzug der kostümierten Helden und natürlich vertuscht er auch Entgleisungen sowie folgenschwere Kollateralschäden, bei denen Unschuldige zu Tode kommen.“

Michael Dirk Scholz: GQ[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nellie Andreeva: ‘The Boys’ Drama Based On Comic Book Set At Cinemax With Seth Rogen, Evan Goldberg, Eric Kripke, Original Film & Sony. In: deadline.com. 6. April 2016. Abgerufen am 18. April 2019.
  2. Nellie Andreeva: Amazon Orders ‘The Boys’ Superhero Drama Series Based On Comic From Eric Kripke, Evan Goldberg & Seth Rogen. In: deadline.com. 8. November 2017. Abgerufen am 18. April 2019.
  3. Denise Petski: ‘The Boys’: Dan Trachtenberg To Direct First Episode Of Superhero Drama Series For Amazon. In: deadline.com. 30. April 2018. Abgerufen am 18. April 2019.
  4. In Production: Toronto and Ontario. In: whatsfilming.ca. 16. Juni 2018. Archiviert vom Original am 17. Juli 2018. Abgerufen am 18. April 2019.
  5. Simon Pegg spielt die für ihn einzig mögliche Rolle in The Boys: Seinen eigenen Vater. 9. Oktober 2018. Archiviert vom Original am 28. Juli 2019. Abgerufen am 18. April 2019.
  6. The Boys: Simon Pegg war schon immer zu alt für Wee Hughie. 9. Oktober 2018. Archiviert vom Original am 17. Juli 2018. Abgerufen am 18. April 2019.
  7. „The Boys“: Trailer & konkreter Starttermin der Anti-Superhelden-Serie bei Prime. In: kino.de. 18. April 2019. Abgerufen am 18. April 2019.
  8. Mariano Glas: The Boys: Staffel 2 der Superhelden-Serie. In: Serienjunkies.de. 17. März 2019. Abgerufen am 18. April 2019.
  9. Joseph Baxter: The Boys Season 2 Confirmed, Aya Cash Added to Cast. In: denofgeek.com. 19. Juli 2019. Abgerufen am 28. Juli 2019.
  10. https://www.kino.de/serie/the-boys/news/the-boys-staffel-2-in-der-produktion-wann-geht-es-weiter/
  11. The Boys. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 28. Juli 2019.
  12. The Boys: Season 1 (2019). In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 11. August 2019 (englisch).
  13. Sebastian Riermeier: Amazon Prime Video - The Boys: Superhelden-Serie ist meistgesehene Show des Streaming-Dienstes. In: Playcentral. 11. August 2019, abgerufen am 12. August 2019.
  14. Andreas Borcholte: Die Anti-Avengers. In: Spiegel Online. 31. Juli 2019, abgerufen am 13. August 2019.
  15. Nicky Wong: The Boys: Neue Amazon-Serie über die Anti-Avengers ist unglaublich brutal. 29. Juli 2019, abgerufen am 29. Juli 2019.
  16. Kristina Kielblock: „The Boys“ im Stream auf Prime! FSK 16 & ein großer Spaß! 29. Juli 2019, abgerufen am 29. Juli 2019.
  17. Jannik Schäfer: Heroismus im Ausverkauf. 27. Juli 2019, abgerufen am 29. Juli 2019.
  18. Michael Dirk Scholz: Böse Superhelden. 25. Juli 2019, abgerufen am 29. Juli 2019.