The Callisto Protocol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Callisto Protocol
Originaltitel The Callisto Protocol
The Callisto Protocol logo.svg
Entwickler Striking Distance Studios
Publisher Krafton (ehemals Bluehole)
Leitende Entwickler Glen Schofield
Veröffentlichung 2. Dezember 2022
Plattform Microsoft Windows
PlayStation 5
Xbox Series X/S
Spiel-Engine Unreal Engine
Genre Survival Horror
Thematik Science-Fiction
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Computertastatur, Maus, Gamepad
Medium Blu-ray Disc, digitale Distribution
Altersfreigabe
USK
USK ab 18

The Callisto Protocol ist ein bei Striking Distance Studios in Entwicklung befindliches Survival-Horror-Computerspiel, das für das Jahr 2022 angekündigt ist.

Handlung und Gameplay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist das Jahr 2320 auf Kallisto. Eine Gefängniskolonie namens Black Iron, die von der United Jupiter Company betrieben wird, wird von einer außerirdischen Bedrohung heimgesucht. Der Spieler übernimmt die Rolle eines Gefangenen, der sich unter anderem gegen die Bedrohung behaupten muss, um aus Black Iron und von Kallisto selbst zu entkommen, aber dabei eine Verschwörung entdeckt.[1][2]

Gesteuert wird der Protagonist aus der Third-Person-Perspektive.[1]

Hintergrund und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Entwicklungsstudio Striking Distance Studios ist ein Tochterunternehmen des Publishers Krafton, das eigens für die Entwicklung von The Callisto Protocol gegründet wurde. Als Geschäftsführer und leitender Game Designer für Striking Distance Studios wurde Glen Schofield engagiert.[3][4][5]

Für Schofield (Co-Gründer von Sledgehammer Games und ehemaliger Vizepräsident von Visceral Games), der zuvor an der Entwicklung von Call of Duty: WWII maßgeblich beteiligt war, ist The Callisto Protocol erstmals wieder seit Dead Space und Dead Space: Extraction ein von ihm entwickeltes Weltraum-Science-Fiction-Spiel.[3][4][5] Laut Schofield haben sich etwa 25 bis 30 Kollegen, mit denen er bereits bei Sledgehammer Games und/oder Visceral Games zusammengearbeitet hatte, Striking Distance Studios angeschlossen, um The Callisto Protocol mitzuentwickeln.[6] Insgesamt wurden 150 Personen bei Striking Distance Studios angestellt. Die Entwicklung von The Callisto Protocol findet aufgrund der COVID-19-Pandemie teilweise im Home-Office (bzw. durch Telearbeit) statt[1] und nicht am Unternehmenssitz im kalifornischen San Ramon.[7]

Im Dezember 2020 wurde ein cineastischer Trailer zu The Callisto Protocol veröffentlicht.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c The Callisto Protocol: Das Dead Space 4, welches wir nie bekamen? (gamestar.de [abgerufen am 6. Februar 2022]).
  2. Tom Regan published: The Callisto Protocol: Everything we know about the new survival horror game. 12. Januar 2021, abgerufen am 6. Februar 2022 (englisch).
  3. a b The Callisto Protocol: "Horror braucht perfektes Audio und Licht". In: golem.de. Abgerufen am 6. Februar 2022.
  4. a b Mike Williams: PUBG Corp Hires Former Sledgehammer Co-Founder For "Original Narrative Experience". In: USgamer. 26. Juni 2019, abgerufen am 6. Februar 2022 (englisch).
  5. a b Eric Van Allen: Glen Schofield on Going From Dead Space and Call of Duty to Being Given "Carte Blanche" in the PUBG Universe. In: USgamer. 1. April 2020, abgerufen am 6. Februar 2022 (englisch).
  6. Michael McWhertor: The Callisto Protocol is a return to sci-fi horror from Dead Space creators. In: Polygon. 16. Dezember 2020, abgerufen am 6. Februar 2022 (amerikanisches Englisch).
  7. The Callisto Protocol comes from Striking Distance Studios in 2022. In: VentureBeat. 11. Dezember 2020, abgerufen am 6. Februar 2022 (amerikanisches Englisch).
  8. Unzensierter Cinematic-Trailer von The Callisto Protocol veröffentlicht / Play Experience. 18. Dezember 2020, abgerufen am 6. Februar 2022 (deutsch).