The Crown (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel The Crown
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2016
Produktions-
unternehmen
LEFT BANK Pictures, Sony Pictures Television
Länge ca. 60 Minuten
Episoden 10 in 1+ Staffeln
Genre Drama
Produktion Stephen Daldry
Idee Peter Morgan
Musik Rupert Gregson-Williams
Kamera Adriano Goldman
Ole Bratt Birkeland
Erstveröffentlichung 4. November 2016 (USA) auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
4. November 2016 auf Netflix
Besetzung

The Crown (deutsch etwa Die Krone) ist eine britische Fernsehserie der Online-Streaming-Plattform Netflix,[1] die von Peter Morgan entwickelt wurde, der auch den Film Die Queen aus dem Jahr 2006 verantwortete.[2] Sie widmet sich dem Leben der jungen britischen Königin Elisabeth II. Mit einem Budget von bis zu 80 Millionen US-Dollar für Staffel eins ist sie das bis heute teuerste Projekt auf Netflix.[3]

Die erste Staffel der Serie ist seit dem 4. November 2016 weltweit verfügbar[4] und besteht aus zehn Episoden.[5] Eine zweite Staffel ist bereits vor der Veröffentlichung der ersten zehn Folgen in Auftrag gegeben worden und soll am 8. Dezember 2017 veröffentlicht werden.[6]

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie widmet sich dem Leben von Elisabeth II. seit ihrer Hochzeit im Jahr 1947. Weitere Staffeln sollen sich bis in die heutige Zeit hinein bewegen, wobei geplant ist, dass sich jeweils eine Staffel mit einem Jahrzehnt ihres Lebens befasst.[7]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entsteht bei der CSC-Studio Hamburg, unter Dialogbuch von Wolfgang Seifert und Kati Schaefer, sowie unter Dialogregie von Gerd Naumann.[8]

Schauspieler Rolle Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher
Claire Foy Elisabeth II. 1.01– Julia Casper
Matt Smith Philip Mountbatten 1.01– Tobias Nath
John Lithgow Winston Churchill 1.01– Bernd Stephan
Vanessa Kirby Prinzessin Margaret 1.01– Kristina von Weltzien
Eileen Atkins Königin Mary 1.01– Marianne Bernhardt
Jeremy Northam Anthony Eden 1.01– Rüdiger Schulzki
Victoria Hamilton Elizabeth Bowes-Lyon 1.01– Dagmar Dreke
Ben Miles Peter Townsend 1.01– Robert Missler
Greg Wise Lord Louis Mountbatten 1.01– Bernd Vollbrecht
Jared Harris George VI. 1.01– Achim Buch
Daniel Betts Prinz Ernst von Hannover 1.01–
Nicholas Rowe Jock Colville 1.01–1.09 Thomas Schmuckert
Pip Torrens Alan Frederick 'Tommy' Lascelles 1.01–1.08; 1.10 Erik Schäffler
Alex Jennings Prinz Edward, Duke of Windsor 1.02–1.06; 1.10 Gerhart Hinze
Harriet Walter Clementine Churchill 1.01–1.09 Gerlinde Dillge
Michael Culkin Rab Butler 1.02–1.04; 1.09 Henry König

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (DE/A/CH) Regie Drehbuch
1 1 Wolferton Splash Wolferton Splash 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Stephen Daldry Peter Morgan
2 2 Hyde Park Corner Hyde Park Corner 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Stephen Daldry Peter Morgan
3 3 Windsor Windsor 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Philip Martin Peter Morgan
4 4 Naturereignis Act of God 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Julian Jarrold Peter Morgan
5 5 Verschleierung Smoke and Mirrors 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Philip Martin Peter Morgan
6 6 Dynamit Gelignite 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Julian Jarrold Peter Morgan
7 7 Wissen ist Macht Scientia Potentia Est 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Benjamin Caron Peter Morgan
8 8 Stolz und Freude Pride & Joy 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Philip Martin Peter Morgan
9 9 Attentäter Assassins 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Benjamin Caron Peter Morgan
10 10 Gloriana Gloriana 4. Nov. 2016 4. Nov. 2016 Philip Martin Peter Morgan

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Qualität von Dialog und Inszenierung täuscht natürlich nicht darüber hinweg, dass man hier einer erstklassig produzierten, lustvoll spekulativen Seifenoper zuschaut. Besonders der Seitenstrang über die Affäre Prinzessin Margarets mit dem verheirateten Captain Peter Townsend bietet einiges von dem Melodrama, das dieses Genre fordert. Und wenn der abgedankte König Edward und Churchill sich beim Essen verbünden, um zu verhindern, dass Elizabeth den Namen ihres Mannes annimmt, hat das einiges von einer anderen Netflix-Serie, nämlich der politischen Ränkeshow House of Cards.“

Alexander Menden: Süddeutsche Zeitung[9]

„Ein Pluspunkt ist auf jeden Fall das Drehbuch von Peter Morgan. Dass die Windsors dem Projekt skeptisch gegenüberstehen, ist kein Geheimnis. Morgan hat sich sämtlichen subtilen Versuchen des Hofes widersetzt, Einfluss zu nehmen. Seine Dialoge klingen nach Upper-class-Tonfall, ohne steif zu wirken, die emotionalen Verknotungen dieser altmodischen Familie zwischen Tradition, Verantwortung und dem, was Bürgerliche so Liebe nennen, werden sorgfältig orchestriert, die Cliffhanger überzeugen (meist geht es dabei um die tragische Liebe von Prinzessin Margaret zu Leutnant Peter Townsend). […] Dass die Szenen nie gestellt wirken, ist der hochkarätigen Schauspielcrew zu verdanken.“

Anna von Münchhausen: Zeit Online[10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emmy

  • 2017
    • Auszeichnung: Bester Nebendarsteller – Dramaserie (für John Lithgow)
    • Nominierung: Beste Dramaserie
    • Nominierung: Beste Hauptdarstellerin – Dramaserie (für Claire Foy)

Golden Globe Award

  • 2017
    • Auszeichnung: Beste Serie – Drama
    • Auszeichnung: Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama (für Claire Foy)
    • Nominierung: Bester Nebendarsteller – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm (für John Lithgow)

Screen Actors Guild Award

  • 2017
    • Auszeichnung: Bester Darsteller in einer Fernsehserie – Drama (für John Lithgow)
    • Auszeichnung: Beste Darstellerin in einer Fernsehserie – Drama (für Claire Foy)
    • Nominierung: Bestes Schauspielensemble – Drama

Satellite Award

  • 2016
    • Auszeichnung: Beste Fernsehserie (Drama)
    • Nominierung: Bester Nebendarsteller in einer Serie, Miniserie oder einem Fernsehfilm (für Jared Harris)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mario Giglio: The Crown: Neue Netflix-Serie über Queen Elizabeth II - Serienjunkies.de.
  2. B. B. C. News: Netflix plans original UK drama about the Queen.
  3. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Neue Netflix-Serie "The Crown": Die Queen beehrt den Screen.
  4. Matt Smith's Netflix drama 'The Crown' gets a premiere date.
  5. Danny Walker: Matt Smith role in The Crown has been confirmed. 18. Juni 2015.
  6. Joe Otterson: ‘The Crown’ Season 2 Sets Premiere Date on Netflix. In: Variety.com. 10. August 2017. Abgerufen am 10. August 2017.
  7. £100m Netflix series recreates royal wedding - Telegraph. 22. März 2016. Archiviert vom Original am 22. März 2016.
  8. The Crown. In: synchronkartei.de, abgerufen am 30. März 2017
  9. Alexander Menden: Hinfallen, aufstehen, Krone richten. In: Digital. Süddeutsche Zeitung, 4. November 2016, abgerufen am 9. Januar 2017.
  10. Anna von Münchhausen: Zum Niederknien. In: Kultur. Zeit Online, 4. November 2016, abgerufen am 9. Januar 2017.