The Dead Will Tell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Vollständige Handlung
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Filmdaten
Deutscher TitelThe Dead Will Tell
OriginaltitelThe Dead Will Tell
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2004
Länge86 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieStephen T. Kay
DrehbuchNancy Fichman,
Jennifer Hoppe,
Mark Kruger
ProduktionAnne Heche
MusikTyler Bates
KameraMichael Grady
SchnittLance Luckey
Besetzung

The Dead Will Tell (Alternativer Verweistitel: Tödliche Liebe – Das Geheimnis von Avalon) ist ein US-amerikanischer Thriller von Stephen T. Kay aus dem Jahr 2004.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anwältin Emily Parker lernt Billy Hytner kennen, mit dem sie sich oft trifft. Hytner macht ihr nach einem Monat einen Heiratsantrag. Er schenkt ihr einen alten Verlobungsring, woraufhin Parker unter Visionen leidet, in denen sie stets dieselbe Frau sieht. Sie will den Ring zurückgeben, aber erfährt von dem Ladenbesitzer, dass der Mann, der den Ring verkauft haben soll, seit acht Jahren tot ist.

Parker forscht nach und erfährt, dass die Frau – Marie Salinger – im Jahr 1969 verschollen ist. Man fand ihre Finger mit dem Ring darauf. Salingers Verlobter Paul Hamlin wurde damals des Mordes verdächtigt. Parker und ihr Verlobter stellen weiterhin fest, dass Hytners Mutter die Ermordete kannte.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „mysteriöser Geisterkrimi vor der reizvollen Kulisse von New Orleans mit etlichen Längen“. Die Handlung sei „leicht durchschaubar“; man würde sie „ohne sonderliche Überraschungen“ darbieten.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anne Heche und der Film als Bester Fernsehfilm wurden im Jahr 2005 für den Saturn Award nominiert.[3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in New Orleans gedreht.[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für The Dead Will Tell. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, September 2005 (PDF; Prüf­nummer: 103 693 DVD).
  2. Lexikon des internationalen Films
  3. The Dead will tell - Tödliche Liebe – Awards. Internet Movie Database; abgerufen am 1. Juni 2016.
  4. Filming locations für The Dead Will Tell, abgerufen am 24. Juli 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]