The Fall – Tod in Belfast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fernsehserie
Titel The Fall – Tod in Belfast
Originaltitel The Fall
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahre 2013–2016
Produktions-
unternehmen
Fables Limited,
Artists Studio,
BBC Northern Ireland
Länge 59 Minuten
Episoden 17 in 3+ Staffeln (Liste)
Genre Drama, Krimi, Thriller
Idee Allan Cubitt
Produktion Gub Neal,
Julian Stevens
Erstausstrahlung 13. Mai 2013 auf BBC Two
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
1. Nov. 2015 auf ZDF/ZDFmediathek
Besetzung
Synchronisation

The Fall – Tod in Belfast (Originaltitel: The Fall) ist eine britische Fernsehserie, die von Allan Cubitt von 2013 bis 2016 für den Sender BBC Two produziert wurde. In den Hauptrollen sind die aus Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI bekannte Gillian Anderson sowie Jamie Dornan zu sehen. Ihre Premiere hatte die Serie am 13. Mai 2013.

Die Serie wird zusammen mit Serien wie Line of Duty und The Deceived, dem Genre Nordie Noir – eine Kurzform von "Northern Ireland noir" – zugeschrieben, eine Anspielung und die britische Antwort auf die skandinavischen Nordic-Noir-Krimiserien.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Detective Superintendent Stella Gibson wird von London in Nordirlands Hauptstadt Belfast entsandt, um die Ermittlungsarbeit in einem seit mehr als 28 Tagen offenen Mordfall zu begutachten. Schon beim ersten Aktenstudium vermutet die erfahrene Kriminalistin, dass es sich um eine Mordserie handeln könnte. Als kurz nach ihrer Ankunft ein zweiter Mord mit ähnlichem Tatprofil geschieht, schaltet sie sich aktiv in die Ermittlungen ein und übernimmt die Leitung einer großen Mordkommission. Der Zuschauer kennt den Täter von Anfang an. Der Familientherapeut Paul Spector führt scheinbar ein harmonisches Familienleben mit seiner Frau Sally-Ann und seinen Kindern Liam und Olivia, verübt aber gleichzeitig brutale Morde an einander ähnelnden Frauen.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch und unter der Dialogregie von Solveig Duda durch das Synchronunternehmen Bavaria Film Synchron GmbH in München.[2]

Gillian Anderson 2013 (cropped).jpg
Jamie Dornan January 2013.jpg


Hauptdarsteller Gillian Anderson und Jamie Dornan.
Rollenname Schauspieler Hauptrolle Nebenrolle dt. Synchronisation[2]
Stella Gibson Gillian Anderson 1.01–3.06 Elisabeth Günther
Paul Spector Jamie Dornan 1.01–3.06 Thomas Darchinger
Jim Burns John Lynch 1.01–3.06 Martin Umbach
Sally-Ann Spector Bronagh Waugh 1.01–3.06 Kathrin Gaube
Danille Ferrington Niamh McGrady 1.01–2.02, 2.04–3.06 Anke Kortemeier
James Olson Ben Peel 1.01–1.04 2.02 Johannes Raspe
Rob Breedlove Michael McElhatton 1.01–1.04 Hans-Georg Panczak
Garrett Brink Frank McCusker 1.01–1.03, 1.05 Claus Brockmeyer
Sarah Kay Laura Donnelly 1.01–1.02, 1.04 Angela Wiederhut
Morgan Monroe Ian McElhinney 1.02–1.05 2.01 Jürgen Jung
Dr. Tanja Reed-Smith Archie Panjabi 1.02–2.05 Elisabeth von Koch
Matt Eastwood Stuart Graham 1.03–1.05, 2.02–3.06 Philipp Moog
Gail McNally Bronágh Taggart 2.01–3.06
Glen Martin Emmett J. Scanlan 2.01–2.05 1.01–1.02, 1.04–1.05
Katie Benedetto Aisling Franciosi 2.01–3.06 1.01–1.02, 1.04–1.05 Maresa Sedlmeir
Annie Brawley Karen Hassan 2.01–2.02, 2.04 1.01, 1.03–1.05 Gabrielle Pietermann
Ned Callan Nick Lee 2.01, 2.06 1.01–1.03, 1.05 Alexander Brem
Rose Stagg Valene Kane 2.01–2.03, 2.05–3.06 1.04
Tom Stagg Jonjo O’Neill 2.01–2.04, 2.06–3.06
James Tyler Brian Milligan 2.04–3.06 1.01, 1.03–1.04 Stefan Günther
Liz Tyler Séainín Brennan 2.04, 2.06–3.06 1.01, 1.03–1.04
Pater Jensen Sean McGinley 2.05 Reinhard Glemnitz
Tom Anderson Colin Morgan 2.04–3.06 Manuel Straube
Dr. August Larson Krister Henriksson 3.03–3.06 Bodo Wolf

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2012 wurde bekannt, dass BBC Two eine Serie namens The Fall in Form von fünf Episoden bestellt hat. Die Dreharbeiten zur ersten Staffel fanden zwischen März und Juni 2012 in Belfast statt.[3] Nach Ausstrahlung von nur zwei Episoden entschied man sich Ende Mai 2013 für eine sechsteilige zweite Staffel.[4] Trotz rückläufiger Zuschauerzahlen während der zweiten Staffel fiel im März 2015 die Entscheidung für eine dritte Staffel.[5]

Seit der dritten Staffel wird die Serie von Streaming-Anbieter Netflix koproduziert. Netflix bietet auch sämtliche drei Staffeln zum Streaming an.

2021 äußerte Gillian Anderson, die seit der zweiten Staffel auch Produzentin von The Fall ist, dass es Pläne gäbe, die Serie für eine vierte Staffel zurückkehren zu lassen:

In Actors on Actors, einer vom US-Branchenmagazin Variety veranstalteten Videodiskussion mit The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd-Star Elisabeth Moss sprach Gillian Andersonen darüber, welche Rollen sie gerne noch einmal spielen würde:

“I think probably The Fall, and that's something we are in discussions about. Even when we ended those three seasons, we talked about the fact that one day - maybe in the same way that Prime Suspect came back. There were huge breaks between their seasons. Our writer-creator-director Allan Cubitt has been ready to dip back in and revisit it and her.”

„Ich denke, [das wäre] wahrscheinlich The Fall, und das ist etwas, worüber wir Gespräche führen. Selbst als wir diese drei Staffeln beendeten, sprachen wir darüber, dass wir eines Tages − vielleicht auf dieselbe Weise wie Heißer Verdacht (Prime Suspect) zurückkehren könnten. Es gab große Pausen zwischen den einzelnen Staffeln. Unser Autor, Schöpfer und Regisseur Allan Cubitt ist bereit, wieder einzutauchen und die Serie und sie [Stella Gibson] wieder aufzugreifen.“

Gillian Anderson: rte.ie[6]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigtes Königreich

Die Serie startete am 13. Mai 2013 auf BBC Two und wurde von 4,49 Millionen Zuschauern verfolgt, was einem Marktanteil von 15,4 % entspricht. Damit war die Serie der erfolgreichste Neustart für den Sender seit fünf Jahren.[7] Die erste Staffel endete am 10. Juni 2013. Die zweite Staffel wurde vom 9. November bis 17. Dezember 2014, und die dritte Staffel vom 29. September 2016 bis zum 28. Oktober 2016 ausgestrahlt.

Deutschland

Die deutschen Vertriebsrechte liegen bei ZDF Enterprises.[8] Die ersten beiden Staffeln wurden ab 15. November 2015 im ZDF ausgestrahlt.

Das ZDF hat die Folgen in 6 mal 90-Minuten umgeschnitten und gekürzt. Folge 1 enthält Elemente aus Folgen 1.1–1.2, Folge 2 Elemente aus Folgen 1.2–1.4, Folge 3 Elemente aus Folgen 1.4-1.5. Folge 4 enthält die Folgen 2.1 und 2.2, Folge 5 die Folgen 2.3 und 2.4, Folge 6 die Folgen 2.5 und 2.6.[9]

Bereits vor Ausstrahlung im Fernsehen wurden die Folgen am 1. November 2015 in der ZDFmediathek zum Abruf bereitgestellt.[10]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benedikt Frank schreibt in der Süddeutschen Zeitung, dass er einen ausgezeichneten „Thriller mit interessanten Charakteren“ gesehen habe. Dass die Kameraperspektive immer wieder zurück zum Täter wandere und nah dran bleibe, bilde den Kern der Spannung. Es bleibe aber nicht nur beim Katz- und Maus-Spiel, sondern gehe auch um Korruption und Versagen in der Polizei.[11]

Silke Janovsky lobt auf Zeit Online die beiden „brillant agierenden“ und auf große Gesten verzichtenden Hauptdarsteller, insbesondere Gillian Anderson, die eine „supercoole und blitzgescheite Ermittlerin“ spiele. Anderson sei in der Serie „auf dem Höhepunkt ihrer Wirkkraft“.[12]

Anne Haeming schreibt im Spiegel, die Geschichte funktionierte auch deswegen so hervorragend, weil sie zwei Perspektiven ineinander flechte. Ganze drei Staffeln für die die Lösung eines einzigen Falles anzusetzen, grenze fast „an eine Neudefinition des Genres ‚TV-Krimi‘.“[13]

Brigitte Theißl kritisiert im Standard die „ästhetisierten Gewaltdarstellungen“ und die „ausschweifende Charakterstudie des Schönlings und Serienmörders Paul Spector.“ Die Figur der Kommissarin dagegen suche in der TV-Landschaft ihresgleichen, und auch das Interesse der Serie für die Opfergeschichten mache sie „sehenswert“.[14]

Heike Hupertz schreibt in der FAZ, die Serie sei zwar an den Psychogrammen von Polizistin, Täter und Opfer interessiert. Verstörend sei aber, „dass man über den Täter, seine abscheulich inszenierten Taten und seinen harmonischen Alltag am meisten erfährt, einiges über die Opfer und am wenigsten über die Ermittlerin, die Gillian Anderson atemberaubend kühl gibt.“ Die komplexe Serie schicke den Zuschauer auf eine Gefühlsachterbahn. „Irgendwann wendet sich Paul Spector, der seine Taten filmt und Trophäen sammelt, direkt in die Kamera und provoziert den Betrachter als Voyeur“, schreibt Hupertz. „Man darf sich ertappt fühlen. Und guckt weiter, trotz schleichenden Unbehagens.“[15]

Auszeichnungen und Nominierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Academy Television Award

  • 2014
    • Nominierung: Jamie Dornan als Best Leading Actor
    • Nominierung: Best Mini-Series

Bafta TV Craft Award

  • 2015
    • Nominierung: Steve Singleton für Editing: Fiction
  • 2014
    • Auszeichnung: Steve Singleton für Editing: Fiction

British Screenwriters' Awards

  • 2015
    • Auszeichnung: Allan Cubitt – Best British Crime Writing

Broadcasting Press Guild Awards

  • 2014
    • Auszeichnung: Breakthrough Award – Jamie Dornan
    • Nominierung: Best Actress – Gillian Anderson
    • Nominierung: Writer's Award – Allan Cubitt

Edgar Allan Poe Awards

  • 2014
    • Auszeichnung: Best Television Episode Teleplay – Allan Cubitt / Netflix für die Episode "Dark Descent"

Irish Film and Television Awards

  • 2015
    • Auszeichnung: Aisling Franciosi als Best Actress in a Supporting Role – Drama
    • Nominierung: Jamie Dornan als Best Actor in a Lead Role – Drama
  • 2014
    • Auszeichnung: Jamie Dornan als Best Actor in a Lead Role – Drama
    • Auszeichnung: David Holmes für Best Original Score (Film/TV Drama)
    • Nominierung: Tom McCullagh für Best Production Design (Film/TV Drama)
    • Nominierung: Pamela Smyth für Best Makeup & Hair (Film/TV Drama)

Festival de Télévision de Monte-Carlo

  • 2015
    • Nominierung: Best European Drama TV Series
    • Nominierung: Gillian Anderson als Outstanding Actress in a Drama TV Series

Satellite Awards

  • 2015
    • Nominierung: Gillian Anderson als Best Actress in a Series, Drama
    • Nominierung: Best Television Series, Drama

Webby Awards

  • 2017
    • Auszeichnung: Gillian Anderson als Best Actress

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alle englischen Episodennamen sind Zeilen aus John Miltons epischem Gedicht "Paradise Lost" entlehnt.
  • Viele Charaktere sind nach Gitarren oder anderen Dingen benannt, die mit dieser Welt zu tun haben, z. B. Hersteller (z. B. Spector, Burns, Stagg). Smith (benannt nach Paul Reed Smith oder PRS-Gitarren). Benedetto (nach einem Hersteller von Jazzgitarren). Stella Gibson ist eigentlich ein doppelter Gitarrenname, da Stella der Name einer amerikanische Gitarrenmarke war, die zur Oscar Schmidt Company gehörte.
  • Serienschöpfer Cubitt hat Katies Lieder geschrieben und Gitarre gespielt, während sie singt.
  • Gillian Anderson und John Lynch spielten auch in Bleak House ein Ex-Liebespaar, das seine Affäre vor Beginn der Handlung beendete, obwohl sie keine gemeinsame Leinwandzeit haben.
  • Neben gitarrenbezogenen Charakternamen wurde als Operationsname Musicman gewählt – das Branding für Ernie-Ball-Gitarren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Szenen: Northern Ireland noir. 3. November 2020, abgerufen am 22. August 2021.
  2. a b The Fall – Tod in Belfast. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 23. Dezember 2021.
  3. Patrick Munn: BBC Two Orders New Drama Series Starring Gillian Anderson. In: tvwise.co.uk. 3. Februar 2012. Abgerufen am 16. April 2015.
  4. Riema Al-Khatib: The Fall: BBC Two bestellt 2. Staffel. In: Serienjunkies.de. 27. Mai 2013. Abgerufen am 16. April 2015.
  5. Leo Barraclough: "The Fall" Renewed for Season 3 with Jamie Dornan, Gillian Anderson. In: variety.com. 10. März 2015. Abgerufen am 20. April 2015.
  6. Gillian Anderson drops hint about return of The Fall. 22. Juni 2021, abgerufen am 22. August 2021.
  7. Christian Junklewitz: The Fall: Gillian Anderson findet großes Publikum. In: Serienjunkies.de. 14. Mai 2013. Abgerufen am 16. April 2015.
  8. ZDF Enterprises GmbH: ZDF Enterprises und Content Television vertreiben den BBC TWO Thriller THE FALL. In: Pressebox.de. 28. August 2012. Abgerufen am 20. April 2015.
  9. The Fall - Tod in Belfast. In: zdf.de. 15. September 2019. Abgerufen am 15. September 2019.
  10. Markus Trutt: Scully jagt Christian Grey: Start der Krimiserie "The Fall" mit Gillian Anderson und Jamie Dornan im ZDF. In: filmstarts.de. 15. November 2015. Abgerufen am 15. November 2015.
  11. Benedikt Frank: „The Fall“ mit Gillian Anderson: Zuschauer als Voyeur. In: Süddeutsche Zeitung. Abgerufen am 19. Februar 2022.
  12. Die besten TV-Serien des Jahres. In: Zeit Online. Abgerufen am 19. Februar 2022.
  13. Anne Haeming: "The Fall"-Krimiserie: Keine Zeit für Bullshit. In: Der Spiegel. 15. November 2015, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 16. Dezember 2021]).
  14. Brigitte Theißl: Gillian Anderson in "The Fall": Cool wie eh und je. In: Der Standard. Abgerufen am 19. Februar 2022 (österreichisches Deutsch).
  15. Heike Hupertz: TV-Serie „The Fall“: Wir schauen auf den Täter und er sieht uns. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 16. Dezember 2021]).