The Godfathers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Godfathers
20 12 09 Godfathers.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft London, England
Genre(s) Alternative Rock
Gründung 1985
Auflösung 2000
Neugründung 2008
Website godfathers.uk.com
Aktuelle Besetzung
Gesang
Peter Coyne
Gitarre
Del Bartle
Bass
Chris Coyne
Schlagzeug
Dave Twigg
Ehemalige Mitglieder
Kris Dollimore
Mike Gibson
George Mazur
Paul Ronney Angel

The Godfathers sind eine Alternative-Rock-Band aus London, England.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 1983 als „The Sid Presley Experience“. Nach ihrer „Inkarnation“ erfolgte 1985 die Umbenennung des Bandnamens in „The Godfathers“, und 1987 erhielten sie ihren ersten Plattenvertrag bei Epic Records.

Zu dieser Zeit war die Musikszene nicht nur im Vereinigten Königreich elektronisch dominiert, und „The Godfathers“ passten mit ihrem stark gitarrenlastigen, alternativen Rock nicht so recht ins zeitgemäße Bild. So konnte sich insbesondere auch ihr bekanntester Hit Birth, School, Work, Death nicht gegen den Trend platzieren, da seine raue Lyrik bei den Diskjockeys und Radiostationen nicht gut ankam.

Ende der 1990er fiel die Band dann auseinander. Einige Mitglieder gründeten gemeinsam mit Rat Scabies, dem früheren Schlagzeuger der Damned, die Gruppe The Germans.

Am 10. Januar 2008 erschien die erste LP neu als Doppel-CD (Hit by Hit), und die Godfathers haben sich für Konzerte in der Originalbesetzung wieder zusammengefunden, allerdings gab es später einen Besetzungswechsel. Seitdem tourt die Band regelmäßig. Ende 2010 erschien das Livealbum (incl. einer DVD) Shot Live At The 100 Club.

Alben[Bearbeiten]

  • Hit by Hit (1986)
  • Birth, School, Work, Death (1988)
  • More Songs About Love And Hate (1989)
  • Unreal World (1991)
  • Dope, Rock’n’Roll, and Fucking in the Streets (1992, live)
  • Orange (1993)
  • Afterlife (1995)
  • Birth, School, Work, Death: The Best of the Godfathers (1996)
  • Hit by Hit (2008, Doppel CD)
  • Shot Live At The 100 Club (2010, Live CD + DVD)
  • Jukebox Fury (2013)

Weblinks[Bearbeiten]