The Green Hornet (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Bruce Lee – Das Geheimnis der grünen Hornisse
Originaltitel The Green Hornet
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1966–1967
Länge 30 Minuten
Episoden 26 in 1 Staffel
Genre Kriminalserie
Titelmusik Al HirtFlight of the Bumblebee
Produktion William Dozier
Musik Nikolai Rimsky-Korsakov
Erstausstrahlung 9. September 1966 (USA) auf ABC
Besetzung

The Green Hornet ist eine US-amerikanische Krimiserie, die zwischen 1966 und 1967 produziert wurde und mit der Bruce Lee seine Filmkarriere startete.

Handlung[Bearbeiten]

Britt Reid führt ein geheimes Doppelleben. In der Öffentlichkeit steht er als weltgewandter Playboy und Zeitungsverleger des The Daily Sentinel, während er in seiner geheimen Identität als Grüne Hornisse, mit einer Maske getarnt und von seinem Chauffeur und Gehilfen Kato unterstützt, das Verbrechen bekämpft. Zu seiner Tarnung gehört auch, dass ihn die Polizei für einen Verbrecher hält; hierdurch fällt es ihm leicht, Verbrecherbanden zu infiltrieren. Nur Kato und der Bezirksstaatsanwalt Scanlon kennen die doppelte Identität Reids. Neben Katos Kampfkunst kann Reid auch auf seinen schwerbewaffneten Wagen Black Beauty zählen.

Figuren[Bearbeiten]

  • Britt Reid: Maskierter Rächer, Playboy und Zeitungsverleger
  • Kato: Chauffeur und Gehilfe der Grünen Hornisse, Kampfsportexperte
  • Lenore „Casey“ Case: Sekretärin von Britt Reid
  • Mike Axford: Polizeireporter des The Daily Sentinel
  • Frank P. Scanlon: Bezirksstaatsanwalt, eingeweiht in die geheime Doppelidentität Reids

Hintergrund[Bearbeiten]

Bruce Lee zog für die Produktion der Serie nach Los Angeles und besuchte im Vorfeld Schauspielunterricht. Die Serie erzielte trotz Handlungsüberschneidungen mit der erfolgreichen Serie Batman und bekannten Gaststars wie Jeffrey Hunter, Harold Gould und John Carradine nur geringe Einschaltquoten und wurde nach 26 ausgestrahlten Episoden eingestellt. Trotzdem bedeutete die Rolle des „Kato“ den Beginn seiner Filmkarriere.

Weblinks[Bearbeiten]