The Journal of Law and Economics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Journal of Law and Economics (JLE)

Beschreibung Wissenschaftliche Fachzeitschrift
Fachgebiet Ökonomische Analyse des Rechts
Sprache englisch
Verlag University of Chicago Press
Erstausgabe 1958
Erscheinungsweise 4 × pro Jahr
Chefredakteur Dennis W. Carlton, John P. Gould, Richard Holden, Anup Malani, Samuel Peltzman[1]
Weblink press.uchicago.edu
Artikelarchiv jstor.org
ISSN

The Journal of Law and Economics (JLE) ist eine vierteljährlich erscheinende, wirtschaftswissenschaftliche Fachzeitschrift. Sie wird seit 1958 vom US-amerikanischen Verlag University of Chicago Press herausgegeben. Themenfeld ist die ökonomische Analyse des Rechts, also Analysen zum Ausgestaltung von Unternehmensregulierungen, Industrieökonomik oder dem rechtsökonomischen Prozess.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Studie der französischen Ökonomen Pierre-Phillippe Combes und Laurent Linnemer listet das Journal mit Rang 27 von 600 wirtschaftswissenschaftlichen Zeitschriften in die drittbeste Kategorie A ein.[2]

Redaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heuer (2015) leiten die Ökonomen Dennis W. Carlton, John P. Gould, Richard Holden, Anup Malani und Samuel Peltzman das Journal. Ausführender Redakteur ist Maureen Callahan.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The Journal of Law and Economics Editorial Board. press.uchicago.edu, abgerufen am 28. September 2015 (englisch).
  2. Combes, Pierre-Philippe und Laurent Linnemer: Inferring Missing Citations: A Quantitative Multi-Criteria Ranking of all Journals in Economics. In: GREQAM Document de Travail. Nr. 2010-28, 2010, S. 26–30 (englisch, halshs.archives-ouvertes.fr [PDF]).