The Kaiser, the Beast of Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelThe Kaiser, the Beast of Berlin
The Kaiser, the Beast of Berlin (1918) - 1.jpg
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1918
Länge70 Minuten
Stab
RegieRupert Julian
DrehbuchRupert Julian
Elliott J. Clawson
ProduktionRupert Julian
KameraEdward A. Kull
Besetzung

The Kaiser, the Beast of Berlin (Alternativtitel The Kaiser oder The Beast of Berlin, Argentinien: El Kaiser) ist ein US-amerikanischer Spielfilm des Ersten Weltkriegs. Regisseur Rupert Julian spielte auch die Hauptrolle, den deutschen Kaiser Wilhelm II. Die Uraufführung der Universal Jewel/Renowned Pictures-Produktion erfolgte am 9. März 1918 in New York.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Kaiser Wilhelm II. ist ein eitler, eroberungssüchtiger und arroganter Tyrann. Als die deutschen Truppen in Belgien einmarschieren, rettet der Schmied Marcas trotz eigener Verwundung seine Tochter aus den Fängen eines deutschen Soldaten.

Bald darauf wird die RMS Lusitania durch Kapitän von Neigle versenkt, der daraufhin später wahnsinnig wird. Als die USA dem Deutschen Reich den Krieg erklären, übergeben die alliierten Generäle Wilhelm II. dem belgischen König Albert I. Der Kaiser wird in Belgien inhaftiert und trifft im Gefängnis auf Marcas – seinen Gefängniswärter.

Produktionshintergrund, Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film steht im Kontext anderer US-amerikanischer Kriegspropagandafilme wie To Hell with the Kaiser! (USA 1918, R.: George Irving), Hearts of the World (USA 1918, R.: David Wark Griffith) oder Yankee Doodle in Berlin (USA 1919, R.: F. Richard Jones, produziert von Mack Sennett).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]