The Liverbirds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Liverbirds (ˈlaɪvəbɜ:d) waren eine zwischen 1962 und 1967 aktive Beatband aus Liverpool, Vereinigtes Königreich. Die vier Bandmitglieder waren Pamela Birch, Valerie Gell (beide Gesang/Gitarre), Mary McGlory (Gesang/Bassgitarre) und Sylvia Saunders (Schlagzeug). Sie waren eine der ganz wenigen weiblichen Bands aus der Merseybeat-Szene und eine der ersten Rock-Bands, die sich nur aus weiblichen Mitgliedern zusammensetzte. Der Name der Band entstammt der fiktiven Figur des Liver Bird (ˈlaɪvə bɜ:d), auf dem Turm des Liver Building, der das Symbol ihres heimischen Liverpools ist.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gell und Saunders gründeten die Band Anfang des Jahres 1962 unter dem Namen „The Debutones“ gemeinsam mit Irene Green und Sheila McGlory.[1]. Green und McGlory verließen die Band jedoch sehr früh und wurden durch Mary McGlory – Sheila McGlorys Schwester – und Birch ersetzt.

Liver Bird

Die Liverbirds erreichten mehr kommerziellen Erfolg in Deutschland als in ihrer Heimat. Früh in ihrer Karriere folgten sie den Fußstapfen von Kollegen wie The Beatles und Rory Storm & the Hurricanes. Die vier kamen erstmals im Mai 1964 als „die weiblichen Beatles“ von Liverpool nach Hamburg in den legendären „Star-Club“. Dort waren sie eine der Topattraktionen und veröffentlichten zwei Alben und einige Singles. Eine dieser Singles, eine Coverversion von Bo Diddleys „Diddley Daddy“, stieg bis auf Platz 5 der deutschen Charts. 1967 löste sich die Band auf.

Einige Mitglieder der Band haben sich in Deutschland dauerhaft niedergelassen. Mary McGlory leitet derzeit das in Hamburg ansässige Unternehmen „JA/NEIN Musikverlag GmbH“. Sie ist verheiratet mit einem ehemaligen Kollegen aus dem Star-Club, dem deutschen Sänger, Songwriter, Musikproduzenten und stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrates der GEMA, Frank Dostal.[2] Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder.

Pamela Birch blieb ebenfalls in Deutschland. Sie starb am 27. Oktober 2009 im Alter von 65 Jahren im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefanie Lohaus: „Wir sind The Liverbirds“. Die erste Girl-Rockband der Welt. In: Missy Magazine, Nummer 7, Mai 2010, S. 74/75

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie auf All Music Guide.com abgerufen am 29. Oktober 2009
  2. Biografie von Frank Dostel auf der Seite der GEMA, abgerufen am 29. Oktober 2009
  3. Sängerin der Liverbirds im UKE am 27. Oktober 2009 gestorben. www.abendblatt.de. 29. Oktober 2009. Abgerufen am 29. Oktober 2009.