The Machine Girl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelThe Machine Girl
OriginaltitelKataude Machine Girl
ProduktionslandJapan
OriginalspracheJapanisch
Erscheinungsjahr2008
Länge96 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieNoboru Iguchi
DrehbuchNoboru Iguchi
ProduktionYoshinori Chiba,
Yōko Hayama,
Satoshi Nakamura
MusikTakashi Nakagawa
KameraYasutaka Nagano
SchnittKenji Tanabe
Besetzung

The Machine Girl (jap. 片腕マシンガール, Kataude Mashin Gāru für Kataude Machine Girl, dt. „Einarm-Maschinenmädchen“) ist ein japanischer Action- und Splatterfilm aus dem Jahr 2008 von Noboru Iguchi. Der Film handelt von einer japanischen Schülerin, die mit einer an ihrem Armstumpf montierten Gatling Gun Rache an der Yakuza für den Mord an ihrem Bruder nimmt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film beginnt damit, dass Ami (The Machine Girl) eine Gruppe von Schlägern zur Räson bringt. Sodann schließt sich ein Rückblick in ihre Jugend an: Man erfährt, wie sie sich von der Schülerin zur Kampfmaschine entwickelte. Ihr Bruder und sein Freund Takeshi wurden von den Schlägern ermordet. Ami findet heraus, dass diese mit einer Ninja-Geheimgesellschaft verbunden sind und während der Recherchen und der praktischen Umsetzung ihrer Rache verliert sie ihren linken Unterarm. Mit Glück gelingt es ihr zu entkommen. Der Vater von Takeshi implementiert ihr ein Gatling-Kleingeschütz als Prothese. Gemeinsam mit Takeshis Mutter beginnt sie ihren Rachefeldzug.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Drill bras, chainsaws, and flying guillotines cut and grind their way through this kinetic killfest that will thrill fans of extreme horror“

Rotten Tomatoes[1]

„Minase Yashiro quells that pain a bit though. Not only because she’s not too shabby to look at, but also because she plays Ami with 100% conviction - and that really helps sell some of the funny lines she has to deliver with a snarl. […] The Machine Girl is an absolute bloodbath from start to finish and never pretends to be anything else but that.“

Kevin Ouellette für Nippon Cinema[2]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rezension auf Rotten Tomatoes (abgerufen am 3. April 2010)
  2. Rezension auf Nippon Cinema (abgerufen am 3. April 2010)