The Miseducation of Lauryn Hill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Miseducation of Lauryn Hill
Studioalbum von Lauryn Hill

Veröffent-
lichung(en)

25. August 1998

Label(s) Ruffhouse Records
Columbia Records

Format(e)

CD, LP, MC, MD

Genre(s)

Contemporary R&B, Neo-Soul, Eastcoast-Hip-Hop

Titel (Anzahl)

14

Länge

68:14

Produktion

Lauryn Hill, Che Guevara, Vada Nobles

Studio(s)

Chronologie
The Miseducation of Lauryn Hill MTV Unplugged No. 2.0
(2002)

The Miseducation of Lauryn Hill ist das erste und bislang einzige Soloalbum der US-amerikanischen Sängerin Lauryn Hill, die davor mit dem Hip-Hop-Trio Fugees große Erfolge feierte. Das Album wurde am 25. August 1998 von den Labels Ruffhouse Records und Columbia Records veröffentlicht. Es erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter zwei Grammy Awards.

Das Album verkaufte sich weltweit mindestens 20 Millionen Mal und gehört damit zu den weltweit meistverkauften Musikalben.[1][2][3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Titel wurden, sofern nicht in Klammern angegeben, von Lauryn Hill geschrieben.

  1. Intro – 0:47
  2. Lost Ones – 5:33
  3. Ex-Factor – 5:26
  4. To Zion (feat. Carlos Santana) – 6:09
  5. Doo Wop (That Thing) – 5:20
  6. Superstar (Hill, Johari Newton, James Poyser) – 4:57
  7. Final Hour – 4:16
  8. When It Hurts So Bad – 5:42
  9. I Used to Love Him (feat. Mary J. Blige) – 5:39
  10. Forgive Them Father – 5:15
  11. Every Ghetto, Every City – 5:14
  12. Nothing Even Matters (feat. D’Angelo) – 5:50
  13. Everything Is Everything (Hill, J. Newton) – 4:53
  14. The Miseducation of Lauryn Hill (Hill, Tejumold Newton) – 4:17

Hidden Tracks:

  1. Can’t Take My Eyes Off of You (Bob Crewe, Bob Gaudio) – 3:41
  2. Tell Him – 4:38

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle Bewertung
Allmusic SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[4]
Rolling Stone SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[5]
Pitchfork SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[6]
Spin SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[7]
NME SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[8]
Musikexpress SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[9]
Laut.de SternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbolSternsymbol[10]

John Bush von der Musikdatenbank Allmusic rezensierte das Album als eine Sammlung von offenen persönlichen und politischen Statements, welches neben dem kommerziellen Erfolg eine musikalische Epoche begründete.[4]

Das Album wurde in die 1001 Albums You Must Hear Before You Die aufgenommen. Rezensent Jim Harrington hebt die musikalische Bandbreite und Hills stimmlichen Fähigkeiten hervor:

„Hill, bei der Veröffentlichung der Platte erst 23 Jahre alt, klingt sicherlich nicht so, wie jemand, der eine Unterweisung nötig hat. Sie zeigt auf dem ganzen Album eine unglaubliche, stimmliche Bandbreite und ein nicht zu leugnendes Selbstvertrauen. Sie bewegt sich vom Hip-Hop im Fugees-Stil („Lost Ones“) zu sprühendem Pop („Doo Wop (That Thing)“). Sie ist eine beeindruckende Rapperin, die ihren eigenen Stil auf „Final Hour“ umsetzt. „Every Ghetto, Every City“ ist ein Tribut an ihre Einflüsse aus der Old School und bei „I Used To Love Him“ bedient sie sich der Hilfe von Mary J. Blige. Das Album war ein Smash-Hit, verkaufte sich 8 Millionen Mal, und brachte Hill fünf Grammys ein – ein neuer Rekord für eine Sängerin.“

Jim Harrington[11]

Die Musikzeitschrift Rolling Stone wählte The Miseducation of Lauryn Hill 2003 auf 312, 2012 auf Platz 314 und 2020 auf Platz 10 der 500 besten Alben aller Zeiten.[12][13] Es belegt zudem Platz 5 der 100 besten Alben der 1990er Jahre.[14]

Der New Musical Express führt es auf Platz 89 der 500 besten Alben aller Zeiten.[15]

In der Auswahl der 90 besten Alben des Jahrzehnts der Zeitschrift Spin belegt The Miseducation of Lauryn Hill Platz 28.[16] Es erreichte außerdem Platz 192 der 300 besten Alben aus dem Zeitraum 1985 bis 2014.[17]

NPR wählte es auf Platz 2 der 150 besten Alben, die von Frauen gemacht wurden.[18]

2014 wurde das Album in die National Recording Registry der Library of Congress aufgenommen.[19]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde bei den Grammy Awards 1999 in den Kategorien Album des Jahres und Bestes R&B-Album ausgezeichnet. Hill gewann zudem den Grammy als Best New Artist und in den Kategorien Best R&B Song und Best Female R&B Vocal Performance. Das Album gewann überdies den Billboard Music Award als Bestes R&B-Album.

Verkäufe und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Australien (ARIA)[20] Platinum record icon.svg 2× Platin 140.000
 Belgien (BEA)[21] Gold record icon.svg Gold (25.000)
 Europa (IFPI)[22] Platinum record icon.svg 2× Platin 2.000.000
 Frankreich (SNEP)[23] Platinum record icon.svg Platin (300.000)
 Japan (RIAJ)[24] Platinum record icon.svg 4× Platin 800.000
 Kanada (MC)[25] Platinum record icon.svg 7× Platin 700.000
 Neuseeland (RMNZ)[26] Platinum record icon.svg 3× Platin 45.000
 Niederlande (NVPI)[27] Platinum record icon.svg Platin (100.000)
 Norwegen (IFPI)[28] Platinum record icon.svg Platin (50.000)
 Österreich (IFPI)[29] Gold record icon.svg Gold (25.000)
 Schweden (IFPI)[30] Platinum record icon.svg Platin (80.000)
 Schweiz (IFPI)[31] Platinum record icon.svg Platin (50.000)
 Spanien (Promusicae)[32] Gold record icon.svg Gold (50.000)
 Vereinigte Staaten (RIAA)[33] Diamond record icon.svg Diamant 10.000.000
 Vereinigtes Königreich (BPI)[34] Platinum record icon.svg 4× Platin (1.200.000)
Insgesamt Gold record icon.svg 3× Gold
Platinum record icon.svg 27× Platin
Diamond record icon.svg 1× Diamant
13.685.000

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jon Greig: Lauryn Hill Says She Was Called 'Crazy' For Calling Out Systemic Racism Over A Decade Ago: Now, It's 'Part Of The Mainstream Chorus' - Blavity. Abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  2. The Selling of 'The Miseducation of Lauryn Hill'. Abgerufen am 8. Juli 2021.
  3. 20 Years Since Lauryn Hill's Debut, How Much Has Changed? 29. Juni 2018, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  4. a b John Bush: The Miseducation of Lauryn Hill – Lauryn Hill : Songs, Reviews, Credits, Awards : Allmusic. Rovi Corp., abgerufen am 9. Mai 2013 (englisch).
  5. Review von Touré Neblett auf rollingstone.com (archiviert), abgerufen am 6. Januar 2018
  6. Review von Carvell Wallace auf pitchfork.com, abgerufen am 6. Januar 2018
  7. Review von Eric Weisbard, in: Spin 9/1998, S. 179.
  8. Review von John Mulvey auf nme.com (archiviert vom 17. August 2000; abgerufen am 6. September 2021)
  9. Review von Jörg-Peter Klotz auf musikexpress.de, abgerufen am 6. Januar 2018
  10. Review von Anastasia Hartleib auf laut.de, abgerufen am 26. August 2018
  11. David Nichols: 1001 Alben – Musik, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist. Hrsg.: Robert Dimery. aktualisierte 5. Neuausgabe Auflage. Edition Olms, Zürich 2010, ISBN 978-3-283-01112-3, S. 830 (englisch: 1001 Albums You Must Hear Before You Die.).
  12. Greatest Albums List (Published 2003) auf rollingstone.com (abgerufen am 6. September 2021)
  13. The 500 Greatest Albums of All Time auf rollingstone.com (abgerufen am 6. September 2021)
  14. 100 Best Albums of the '90s auf rollingstone.com, abgerufen am 6. Januar 2018
  15. The 500 Greatest Albums Of All Time: 100-1 auf nme.com, abgerufen am 6. Januar 2018
  16. SPIN Magazine's Top 90 albums of the 90's auf rateyourmusic.com, abgerufen am 6. Januar 2018
  17. The 300 Best Albums of the Past 30 Years (1985-2014) auf spin.com (abgerufen am 6. September 2021)
  18. Turning The Tables: The 150 Greatest Albums Made By Women auf npr.org (abgerufen am 6. September 2021)
  19. Complete National Recording Registry Listing auf loc.gov (abgerufen am 6. September 2021)
  20. Auszeichnung in Australien
  21. Auszeichnung in Belgien
  22. Auszeichnung in Europa
  23. Auszeichnung in Frankreich
  24. Auszeichnung in Japan
  25. Auszeichnung in Kanada
  26. Auszeichnung in Neuseeland
  27. Auszeichnung in den Niederlanden
  28. Auszeichnung in Norwegen
  29. Auszeichnung in Österreich
  30. Auszeichnung in Schweden
  31. Auszeichnung in der Schweiz
  32. Auszeichnung in der Spanien
  33. Auszeichnung in den Vereinigten Staaten
  34. Auszeichnung im Vereinigten Königreich