The Priests

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Priests
  IE 1 20.11.2008 (24 Wo.)
  CH 48 30.11.2008 (7 Wo.)
  UK 5 06.12.2008 (10 Wo.)
  US 66 20.12.2008 (9 Wo.)
Harmony
  IE 7 26.11.2009 (7 Wo.)
  UK 18 05.12.2009 (5 Wo.)
Noel
  IE 9 09.12.2010 (4 Wo.)
  UK 37 18.12.2010 (3 Wo.)

The Priests sind eine britische klassische Gesangsgruppe, die aus drei römisch-katholischen Priestern besteht. Sie inspirierte in Frankreich die Gesangsgruppe Les Prêtres und in Deutschland Die Priester.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Studenten am St. MacNissi’s College trafen die beiden Brüder Eugene und Martin O’Hagan erstmals mit David Delargy zusammen und fanden sich auch als Sänger zusammen. Danach studierten sie weiter gemeinsam am Priesterseminar in Belfast und am Pontifical Irish College in Rom. Dort sangen sie auch bei einem päpstlichen Gottesdienst.

Später kehrten sie wieder nach Nordirland zurück, wo jeder eine eigene Gemeinde bekam, die er seitdem betreut. Die Gesangsverbindung blieb dennoch bestehen und schloss 2008 sogar einen Plattenvertrag ab, unter dem sie das Album The Priests aufnahmen. Dieses wurde ein weltweiter Erfolg und erreichte neben Platz 1 der irischen Charts unter anderem auch Platz 1 in Norwegen und Platz 2 in Neuseeland und den Niederlanden.[2] In den USA erreichte es Platz 2 der Klassikcharts. In Großbritannien verkaufte es sich schneller als jedes Debütalbum zuvor im Bereich Klassik.[3]

Im Jahr darauf veröffentlichten The Priests ein zweites Album mit dem Titel Harmony, das wieder in vielen Ländern in die Charts kam und unter anderem Platz 1 in Schweden und Platz 3 in Neuseeland erreichte.[4]

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Father Eugene O’Hagan (Pfarradministrator der Pfarrei Ballyclare & Ballygowan und Richter des kanonischen Rechts)
  • Father Martin O’Hagan (Pfarrer der Pfarrei Newtownards & Comber)
  • Father David Delargy (Pfarrer der Pfarrei Hannahstown)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • The Priests (2008)
  • Harmony (2009)
  • Noel (2010)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: IE CH UK / US
  2. Chartinfo zum Album The Priests, hitparade.ch.
  3. The Priests take Guinness World Record, Hotpress, 11. Dezember 2008.
  4. Chartinfo zum Album Harmony, hitparade.ch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]