The Quicksteps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Quicksteps
Allgemeine Informationen
Herkunft Aachen, Deutschland
Genre(s) Ska
Gründung 1999
Website www.thequicksteps.de
Aktuelle Besetzung
Georg Rouette
Tobias Campmann
Martin Büsen
Dirk Meinecke
Holger Bergmann
Jens Löhring
Bernd Simons
Marc Radermacher
Sebastian Schaber
Florian Esser
Ehemalige Mitglieder
Daniel Korr (2002–2006)
Alex Meetz (2003–2006)
Kai Stahl (1999–2003)
Heiko Wätjen (2006–2013)
Olaf Reuter
Sasha Sirovica
Lars Germann (1999–2002)
Thomas Stollenwerk (1999–2005)
Moritz Schippers (2014)
Oliver Henkenjohann (2002–2004)
Andreas Durst (1999–2002)
Stefan Semrau (2002–2009)
David Fröde (2000–2006)
Jan Köhler (2006–2009)
Oliver Riss (1999–2001)
Wolfgang Hennig

The Quicksteps sind eine Ska-Band aus Aachen, die 1999 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde von den Mitgliedern dreier Aachener Ska-Bands gegründet, die sich 1999 zusammenschlossen. Dazu kamen der Schlagzeuger Holger, der Saxophonist Bernd, der Gitarrist Olaf und der Sänger Kai, die alle vorher andere Musikstile gespielt hatten, wie Jazz, Funk, Reggae, Punk oder Hardcore.

Ihr Debütalbum Move! mit 19 Liedern wurde im Jahr 2002 veröffentlicht. 2004 folgte das zweite Album mit dem Titel Trapped. Neben den Auftritten in Deutschland tourte die zehnköpfige Band auch durch Belgien, die Niederlande, Österreich, Tschechien und Frankreich.

Nach mehreren Besetzungswechseln in den Jahren zwischen 2006 und 2009 wurde im Laufe des Jahres 2010 das nunmehr dritte Studioalbum Gonna Run aufgenommen und im Januar 2011 veröffentlicht. Parallel wurden die zwei ersten, inzwischen vergriffenen Alben als Kompilation in Download-Shops veröffentlicht.

Zuletzt folgten wieder zunehmend Konzerte in Aachen und der Region, etwa auf dem Südstraße-Festival[1], dem September Special[2] oder mit The Blue Beat in Jülich[3].

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2002: Move! (Nasty Vinyl/SPV)
  • 2004: Trapped (Nasty Vinyl/SPV)
  • 2011: Gonna Run (Ska-Town)

Samplerbeitrage

  • 2002: Wahrschauer #44
  • 2004: Best Hit Ska (AVEX Inc.)
  • 2006: Rat-Sharp Ska (Ska-Talk)

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger Tobias Campmann ist der Bruder von Kasalla-Frontmann Bastian.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kiezflair bringt die Südstraße in Stimmung. 18. Dezember 2016. Abgerufen am 18. Dezember 2016.
  2. September Special 2016: Champagner fließt und Topköche im Einsatz. 18. Dezember 2016. Abgerufen am 18. Dezember 2016.
  3. Festival im Jülicher Kulturbahnhof mit Legenden. 18. Dezember 2016. Abgerufen am 18. Dezember 2016.